2020 – der November in Zahl3n

Der Herbst schreitet voran, die Natur beginnt, sich zurück zu ziehen. Für uns ist es aber noch nicht an der Zeit, an Ruhe oder gar an Winterschlaf zu denken. Dazu haben wir noch zu viel auf unserer Tages-, besser: Monatsordnung.

2020 - der November in Zahl3nFürwahr, der November  möchte uns aktiv erleben. Allerdings kein aufgeschrecktes Herumgeirre, keine operative Hektik, die über geistige Windstille hinweg täuschen soll. Um das Denken, Nachdenken und Analysieren kamen wir das ganz Jahr noch nicht herum. So bleibt das auch im neuen Monat.

Mit den 1en, die uns der November liefert, werden wir uns (wieder) der hohen Ideale bewusst, die wir in unser Leben bringen wollen. Sicherlich werden wir uns auch nach allem, was wir in diesem Jahr erleben und durchleben mussten, rast- und ruhelos fühlen, endlich diese auch zu realisieren.

Kostbare Zeit, die wir nicht nutzen konnten, scheint bereits verstrichen, so dass wir Gefahr laufen, lospreschen zu wollen, um Versäumtes nachzuholen.
Höher, schneller, weiter! Dieser olympische Grundgedanke mag uns beflügeln, sollte aber nur mit Bedacht und Umsicht Anwendung finden.

Der Zahl3nkreis zeigt uns das sehr anschaulich das universelle Prinzip: innen wie außen, vorne wie hinten, oben wie unten. Mikrokosmos und Makrokosmos in einem Bild. Der Intuition zu folgen, unsere innere Stimme wahr zu nehmen und ihr zu folgen, daran arbeiten wir seit Beginn des Jahrtausends. Von daher sollten wir darin schon ein wenig mehr als nur geübt sein. Davon spricht die Verbindung, die die 2en mit den 0en haben.

Mit den 1en kommen nicht nur wir selbst als Individuen mit unserer Persönlichkeit ins Spiel, sondern auch unsere Ideale, Visionen und höheren Ziele, die uns motivieren und denen wir folgen. Wenn wir diesen höheren Zielen folgen, in der Art und Weise wie unsere Intuition es vorgibt, dann sollte an alles und alle ‚gedacht‘ sein und das Ziel, im wahrsten Sinne des Wortes, erstrebenswert sein.
So weit die Theorie, so weit das Potential, das im November steckt.

Wie so oft haben die Götter vor den Erfolg den Schweiß gesetzt. Wir wollen jetzt nicht vom Teufel im Detail sprechen, obwohl ich mir sicher bin, dass nicht alle das toll finden werden, was der November von uns sehen will. Das ist das, was in den dicken roten Punkten steckt, die wir ruhig als roten Faden betrachten dürfen, der sich durch den Monat zieht.

Es geht darum, ganz allgemein, Verantwortung zu übernehmen. Jeder für sich, für ihr oder sein Denken und Handeln. Da ist es wirklich hilfreich, wenn wir zu dem stehen, was wir nach außen vertreten. Mit Lippenbekenntnissen kommen wir nicht weiter.

Da ist auch von Menschlichkeit die Rede und davon, dass wir als Individuen auch eine Verantwortung für andere Individuen haben. Auch davon, dass wir bei allem, was machbar ist, uns für das entscheiden sollten, was sinnvoll ist. Für die mit dem fragenden Gesichtsausdruck: nicht alles, was machbar ist, ist auch sinnvoll!

Der November spricht aber auch von der Lebensfülle und vom Genießen. Die Fülle genießen heißt jetzt nicht, alles im Überfluss haben zu wollen. Selbst wenn uns das pausenlos von der Werbung eingehämmert wird. Vielmehr geht es darum, das zu genießen und wertzuschätzen, was wir haben.
Das klingt minimalistisch. Dennoch, an „weniger ist mehr“ ist mehr dran, als ein erster flüchtiger Blick verrät.

Im Endeffekt geht es nicht um ein vordergründiges Wohlergehen, sondern letztendlich um Gesundheit, insbesondere um unsere geistige Gesundheit. Manches, was der November praktiziert sehen möchte, ist vielen von uns in der letzten Zeit erschwert worden. Ich denke hier besonders an Menschlichkeit und der damit verbundenen Verantwortung für andere. Höchste Zeit, wie ich finde, dass all das auf den Prüfstand kommt. Damit das, was angeordnet wird, zu dem passt, was es bewirken soll.

Mit dem Kopf in den Wolken und gleichzeitig mit beiden Beinen fest auf der Erde. Mögen wir diesen zentralen Gedanken zu unser aller Wohl mit Leben füllen.
Bodo Trieb

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 178 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*