Die Parasitenkur nach Alex Green

Parasiten sind seit ein paar Monaten in aller Munde – zumindest in der alternativen Youtube-Szene. Es ist kein appetitliches Thema, doch wer gruselt sich nicht gerne ein bisschen?

Anti-Parasitenmittel gibt es viele! Foto (C) Daniel X. O`Neil / flickr
Anti-Parasitenmittel gibt es viele! Foto (C) Daniel X. O`Neil / flickr CC BY 2.0

 

Nun ist ein Buch von Alex Green herausgekommen, das bereits vor dem Erscheinen vollmundig mit Superlativen beworben wurde. Es ist nicht allzu teuer und ich habe mir ein Exemplar bestellt. Ehrlich gesagt bin ich ein bisschen enttäuscht, denn ich hatte mir mehr Hintergrundwissen erwartet. Um kreativ und selbstbestimmt mit den Informationen umzugehen, muss man zusätzlich recherchieren. Es ist von Kampf und Krieg die Rede gegen die bösen Viecher und es wird alles aufgeboten, was an Naturheilmitteln zur Verfügung steht. – Ob da wirklich ein Konzept dahinter steckt oder einfach möglichst viele Produkte verkauft werden wollen, ist fraglich. Mir persönlich wäre ein klares Konzept lieber als seitenweise Kur-Vorschriften.

 

Parasiten Marsch!

Eine Antiparasitenkur ist vermutlich sehr hilfreich für Menschen, die Suchtprobleme haben, aber können sie eine Radikal-Kur durchhalten? Zumindest dauert sie nicht allzu lange – nur 6 Wochen – aber vielleicht sollte sie lieber 6 Monate dauern, um zu gewährleisten, dass auch alle Eier und Larven vernichtet sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man parasitenfrei bleibt, wenn man die Ernährung nicht dauerhaft umstellt. Ich konsumiere schon lange keinen Zucker, kein Brot, nichts Tierisches und kein ungekeimtes Getreide mehr. Und Alkohol habe ich sowieso nie getrunken. Ich esse ungern Süßes, weil es mich nicht nährt, sondern hungrig macht. Ich habe selten Bananen im Haus und Trockenfrüchte verwende ich nur als Notproviant. Ich muss also nicht viel verändern, sondern nur das Obst und die Fruchtsäfte weglassen. Stattdessen gibt es mehr Avocados, Nüsse, Oliven, Sauerkraut, Grünzeug und Wurzelgemüse – und Sprossen gehören sowieso bereits zu meinen Grundnahrungsmitteln. Nicht jeder, der das Buch kauft, ist übersäuert, übergewichtig und vernebelt im Hirn. Im Gegenteil: vermutlich fühlen sich mehr gesundheitsbewusste Menschen angesprochen als krasse Parasitenopfer.

Leider sind vor allem Haustierbesitzer betroffen. Foto (C) Mark Turnauckas / flickr
Leider sind vor allem Haustierbesitzer betroffen. Foto (C) Mark Turnauckas / flickr CC BY 2.0

 

Haben wir ein Verdrängungsproblem?

In wärmeren Ländern ist es normal, diverse „Erreger“ als bedrohlich zu betrachten, währen man in Europa so tut, als gäbe es diese Tierchen gar nicht. Der dünne, weiße Madenwurm ist der häufigste Eingeweidewurm und vor allem in gemäßigten Klimazonen weltweit verbreitet. Die Eier sind bis zu drei Wochen lang ebensfähig. Spulwürmer sind länger und ebenfalls weltweit verbreitet. Sie sind wesentlich zäher als die kurzen Fadenwürmer und überleben bis zu eineinhalb Jahre lang. Während man Madenwürmer im Kot recht gut sehen kann, werden bei Spulwurmbefall nur Eier ausgeschieden. Die Larven können die Darmwand durchdringen und über das Blut in Atemwege gelangen. Spulwürmer in der Lunge, in der Leber und im Herzen verursachen kaum Symptome, solange der Befall nicht massiv ist. Sie werden bis zu vierzig Zentimeter lang und fünf Millimeter dick. Und dann gibt es noch die platten Bandwürmer, die einen Zwischenwirt brauchen. Gefährdet sind vor allem Menschen, die Fleisch essen oder mit Tieren und deren Exkrementen zu tun haben. In China wurde ein Mann bekannt, der einen über sechs Meter langen Rinderbandwurm ausschied! Der längste Wurm, der einen Menschen befallen kann, ist der Fischbandwurm. Er wird bis zu 20 Meter lang.

 

Fastenzeit: Ideal zum Entgiften und Entwurmen

Die drei genannten Wurmarten sind nur die bekanntesten. Es gibt unzählige Arten von Würmern und andere Parasitenformen, die sich nicht nur im Darm, sondern fast überall im Körper gemütlich machen können. Wer nun keine Lust hat, seine Ausscheidungen auf Wurmreste, Wurmeier und Wurmschleim zu untersuchen, sollte umso mehr auf eine darmgesunde Ernährung achten und Hygienemaßnahmen im Kontakt mit Abfällen, Staub, Schmutz, Tieren und Wasser nicht vernachlässigen! Obwohl das Buch nicht ganz auf meiner Wellenlänge liegt, finde ich die Nachforschungen von Alex Green sehr wichtig und hilfreich. Und vielleicht ist seine gebieterische Tonart genau richtig für Menschen, die stark von Parasiten befallen sind. Also lasst euch aufrütteln und befasst euch mit dem Thema! Die Ernährung zu überdenken und den Körper gründlich zu reinigen, kann nie verkehrt sein! Schließlich müssen wir davon ausgehen, dass praktisch jeder Parasiten hat – die Frage ist nur, in welchem Ausmaß. Alex Green tritt auch in seinen Youtube-Videos sehr autoritär und bisweilen angriffig auf. Seine Inhalte sind trotzdem sehr interessant und daher möchte ich seinen Kanal empfehlen.

 

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

6 Kommentare

  1. Kohlenwasserstoff ist Kohlenwasserstoff, egal auf welchem Wege es gewonnen wird. Und die sind nun mal nicht für den menschlichen Körper gemacht. Frag mal ’nen Chemiker.

  2. Ich kann nicht glauben, wie Leute dazu gebracht werden können, Lösungsmittel wie Terpentin zu trinken. Habt ihr bei Chemie in der Schule nicht aufgepasst? Man sollte diejenigen die dies anderen weismachen wollen wegen Körperverletzung zur Rechenschaft zu ziehen. Aber vergiftet euch immer fröhlich weiter. Ist euer Körper. Als nächstes trinkt ihr Benzin?

  3. Hallo Anschi! Vielen Dank für die Rückmeldung! Ich persönlich habe keine Erfahrung mit Terpentin. Vielleicht meldet sich noch jemand, der/die sich austauschen möchte.
    Liebe Grüße, Irmgard

  4. Hallo Irmgard,

    hoffe die Nachricht kmmt bei dir an.

    Danke für alle Infos über Candita und co.
    Ich mache gerade eine Kur mit Terpentin,
    und würde mich freuen wenn Jemand ebenfalls Erfahrung damit macht.

    Grüße Anschi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*