Fördert Architektur des Reichstags Ängste von Politikern?

Böse Zungen behaupten, es sei die späte Rache der Engländer für die Zerstörungen im 2. Weltkrieg. Laut Feng Shui sind Architektur und Innengestaltung des Reichstagsgebäudes, Sitz des Deutschen Bundestages, nach dem Umbau von 1995-1999 eine Katastrophe. Verantwortlich für die Umgestaltung ist der britische Stararchitekt Sir Norman Foster.

Die Architektur des ReichstagsgebäudesFoster und sein Team gewannen 1995 nach einem längeren Auswahlprozess den Architekturwettbewerb zur Umgestaltung des Reichstags und versahen das Gebäude nicht nur mit einer gläsernen Kuppel, sondern konzipierten auch den „Stachel“, der „wie die Spitze eines Speers ins Herz der deutschen Volksvertretung ragt“.

Dieser „tödliche Stachel bedroht unser aller Wohl“, sagen die Feng Shui Experten Wolfgang Schmitt und Atito Lorenz Witt und haben deshalb eine Initiative gegründet, die durch Unterschriftensammlungen, Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen vor dem Reichstag über den „Angriff“ aufklären und einen Umbau des Parlamentsgebäudes erreichen wollen. Auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite „Reichstag-Fengshui – Initiative zur Sanierung des Reichstags“ findet sich bereits umfangreiches Material und kritische Stimmen anderer Feng Shui Experten.

Zum Grundlagenwissen des Feng Shui gehört, dass jede Spitze, jede scharfe Kante eines Möbelstücks oder jede Ecke eines Gebäudes aus energetischer Sicht wie ein aggressiver, bedrohlicher Pfeil wirkt und somit unterschwellig Unbehagen oder sogar Ängste auslöst. Die Gründer der Initiative halten den über den Köpfen der deutschen Bundestagsabgeordneten schwebenden spitzen Kegel für ein „gefährliches Monstrum“, getarnt als ökologisch fortschrittliches Konstrukt. Da helfe es den Abgeordneten auch nicht, dass sie auf ihrem ergonomischen Konferenzstuhl sitzen.

Feng Shui Meister Raymond LoSelbst der in Hongkong lebende Feng Shui-Meister Raymond Lo, einer der Stars der internationalen Feng Shui Szene, hat sich zu diesem Thema zu Wort gemeldet: „Shure in feng shui a sharp object pointing at people is considered not favourable. It is a fire object, will create threat and disharmony. (…) It looks like a sharp spear piercing into the head from above“. Lo bestätigt also, dass in Feng Shui ein spitzer Gegenstand, der auf Menschen gerichtet ist, allgemein als ungünstig angesehen wird und es in diesem Fall so aussieht, als ob „ein scharfer Speer von oben den Kopf durchstoßen würde“.

In Krisenzeiten wie diesen neigen nicht nur Politiker dazu, alle möglichen Gründe für die schwierige wirtschaftliche und politische Lage aufzuführen. Ein Grund ist bisher noch nicht gefallen: Feng Shui. Nach den Ursachen der globalen Krise in den Mauern des Berliner Reichstagsgebäudes zu suchen, ist natürlich absurd. Was uns aber dennoch interessiert, ist die Frage, ob ungünstiges Feng Shui die objektive Entscheidungsfähigkeit von Menschen beeinflusst oder einschränkt?

Nach den Terroranschlägen vom 11. September wartet Innenminister Schäuble beispielsweise mit immer neuen Gesetzesvorschlägen für die innere Sicherheit auf. Die Folge ist ein neues Überwachungsgesetz und die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung. Auch 2009 hat das Kabinett auf Betreiben Schäubles erneut dem Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Sicherheit in der Informationstechnik des Bundes“ (BSIG) zugestimmt. Wird diese Entscheidungsfreude etwa begünstigt durch unterbewusste Ängste, die durch „den Stachel“ ausgelöst werden? Gerne würden wir hierzu eure Meinungen oder Erfahrungen hören.

Die Anregung zu diesem Artikel haben wir durch einen Beitrag im deluxeblog erhalten. Vielen Dank an dieser Stelle der Autorin für den wertvollen Hinweis. Wir waren vor einiger Zeit, angeregt durch ein Feng Shui Video, schon einmal der „Feng Shui Analyse des Berliner Reichstagsgebäudes“ nachgegangen, haben das Thema dann aber zunächst nicht weiter verfolgt. Habt ihr noch weitere Informationen über die Reichstag-Feng-Shui-Initiative? Dann freuen wir uns über eure Hinweise.

Viele Grüße
Euer Everyday Feng Shui Team
www.everyday-feng-shui.de

Quellen:
www.reichstag-fengshui.de
Welt Online – Feng Shui unter der Kuppel
junge welt – Schäuble hinter Surfern her

Beitrag teilen:
Über Long Wang 315 Artikel
Meister Long Wang ist seit 2007 Teil des Everyday Feng Shui Redaktionsteams und bereichert seither als Experte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit seiner fernöstlichen Perspektive auf die Welt unsere Plattform. Zu erreichen ist er unter l.wang@everyday-feng-shui.de

1 Kommentar

  1. Der Stachel trägt sicher nicht zum Wohlbefinden der Politiker bei, ist aber auch keine Allroundausrede für miese Politik :) Allgemein sind die Regierungsgebäude in Berlin aus raumpsyhcologischer Sicht eine Katastrope – wie immer hat man sehr auf Prestige geachtet aber nicht daran gedacht, dass dort Menschen arbeiten.

    Das ließe sich aber nur durch gravierende Änderungen an den Grundstrukturen der Gebäude ändern, nur den Stachel zu entfernen wird nicht all zu viel bringen.

    Zudem befürchte ich, werden die „westlich aufgeklärten“ Verantwortlichen gar nicht verstehen worum es geht …

    Gerhard Zirkel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*