Indoor Gardening: Vertikale Gärten für die Wohnung

Die Bepflanzung vertikaler Innenraumflächen, so genanntes Indoor Gardening oder Landscaping, liegt voll im Trend. So modern ein vertikaler Garten anmutet, die Idee ist alles andere als neu. Schon in der Antike schufen die Babylonier mit den Hängenden Gärten der Semiramis faszinierende Gartenlandschaften.

Die hängenden Gärten von Babylon
Die Hängenden Gärten von Babylon (Bildquelle: Handkolorierte Gravur von Martin Heemskerck, 16. Jahrhundert)

Zu Recht galten die Hängenden Gärten der Semiramis in Babylon als eines der Sieben Weltwunder der Antike. Handelte es sich doch um 25-30 m hohe, künstlich aufgestockte Terrassen, die so konstruiert waren, dass man Bäume auf ihnen pflanzen konnten. Größte Herausforderung dabei war die Bewässerung der Anlage, welche den babylonischen Architekten all ihre Erfahrung abverlangte. Der Bewuchs des Gartens hing über die weißgetünchten Begrenzungsmauern herüber, so dass es an schönen Sommertagen aus der Ferne so aussah, als hingen die Gärten in der Luft.

Schon damals galten „vertikale Gärten“ als Zeichen innovativer Architektur. Für Architekten der Moderne liegen exotisch anmutende Gärten, die auf den Mythos der „Hängenden Gärten der Semiramis“ anspielen, wieder voll im Trend. Dies gilt nicht nur für die Art der Bepflanzung sondern vor allem für Form und Ausrichtung der Grünanlage. Für Feng Shui Berater ergeben sich daraus, wie ihr gleich sehen werdet, phantastische Möglichkeiten für die Raumgestaltung.

Die Begrünung vertikaler Oberflächen liegt im Trend

Als besonders modern und innovativ gilt heutzutage die Begrünung vertikaler Oberflächen sowohl im Indoor- wie auch im Outdoor-Bereich. Diverse Firmen wie etwa artaqua, Hydroplant, Greenworks oder die Creaplant AG aus der Schweiz haben sich mit ihren „Produkten“, die so klangvolle Namen wie „Wonderwall“ oder „Moving Hedge“ tragen, auf das so genannte „Indoor-Landscaping“ spezialisiert. Dabei geht es im Wesentlichen darum, vertikale Oberflächen mit modernen und beständigen Pflanzensystemen zu bestücken.

Die "Grüne Wand"® von artaqua als dekoratives Element in einem Ladenlokal
Die "Grüne Wand"® von artaqua als dekoratives Element in einem Ladenlokal
(Bildquelle: www.architonic.com)

Vertikaler Bewuchs klingt zunächst einmal ungewöhnlich, ist aber genau das, was in der freien Natur überall immer wieder passiert: Aus vertikalen Felsspalten ragen plötzlich Bäume empor, an den steilsten Hängen siedeln sich Bergblumen an und wo genug Feuchtigkeit herrscht, erobern Moose, Flechten und Farne jede nur erdenkliche Oberfläche. Dieses Prinzip machen sich moderne Indoor-Gärtner zum Vorbild und schaffen durch so genannte „grüne Wände“ hoch dekorative Wandflächen, die Innen- wie Außenräumen eine ganz besondere Atmosphäre verleihen und zudem noch eine raumhygienische Wirkung haben.

Wonderwall® – Der vertikale Garten von Creaplant (Bildquelle: businessfengshui.blogspot.com)
Wonderwall® – Der vertikale Garten von Creaplant (Bildquelle: businessfengshui.blogspot.com)

Die Firma artaqua entwickelte beispielsweise das System „Grüne Wand“ und erhielt dafür 2003 den Bundesinnovationspreis. Der vertikale Miniatur-Garten besteht aus einer Edelstahl-Unterkonstruktion, die mit Substratmatten bestückt ist. Vor der Installation werden die Substratmatten von einer Gärtnerei vorkultiviert, also mit dem gewünschten Bewuchs bepflanzt. Anschließend können die Matten als einzelne Module an der Stahlkonstruktion befestigt werden. Dies hat den Vorteil, dass bei Bedarf einzelne Module ausgetauscht werden können.

Indoor-Gärten sind gut für das Raumklima

Für eine gesunde Raumluft ist bei dem artaqua-System gesorgt: Da die Substratmatten aus keimhemmendem anorganischen Materialien bestehen, wird Schimmel- und Moderbildung verhindert. Der Pflanzenbewuchs erhöht die Luftfeuchtigkeit im Raum, was insbesondere im Winter in überheizten Räumlichkeiten Erkältungskrankheiten vorbeugt. Je nach Pflanzenart können auch bestimmte Schadstoffe aus der Luft herausgefiltert werden und der Staubflug wird vermindert (Näheres dazu unter Feng Shui und Zimmerpflanzen).

"Moving Hedge", ein pflanzlicher Raumteiler der schwedischen Firma Greenworks
"Moving Hedge", ein pflanzlicher Raumteiler der schwedischen Firma Greenworks
(Bildquelle: www.architonic.com)

Die Bewässerung ist bei vertikalen Wänden ein mindestens ebenso großes Problem wie schon bei den Hängenden Gärten von Babylon. Eine vertikale Wand kann man nicht einfach gießen oder mit einem Gartenschlauch besprenkeln. Ein vertikaler Garten muss entweder über ein eigenes Wasserreservoir verfügen, das unter der Wand montiert oder unsichtbar im Boden versenkt wird, oder es bedarf eines Wasseranschlusses, der die Substratplatten kontinuierlich mit Frischwasser versorgt. Wer Indoor Landscaping oder eine solche grüne Wand in seinem Haus oder seinen Geschäftsräumen plant, sollte sich unbedingt über die Bewässerungsmöglichkeiten informieren und gemeinsam mit dem Architekten die günstigste Variante für eine entsprechende Implementierung erarbeiten.

Die raumpsychologische Wirkung grüner Wände

Die raumpsychologische Wirkung einer grünen Wand mit natürlichem Pflanzenbewuchs ist keinesfalls zu unterschätzen. Selbst im Winter lässt sich durch Indoor Landscaping ein sommerliches Naturgefühl in jeden Raum zaubern. Großer Vorteil ist außerdem, dass jede Pflanzenwand ein Unikat darstellt. Tropische Pflanzen, Kletterpflanzen oder eben einheimischer Bewuchs eignen sich gleichermaßen, um eine Pflanzenwand oder einen ganzen vertikalen Garten zu kreieren, der genau auf die eigenen bzw. die jeweiligen Kundenbedürfnisse abgestimmt ist.

Eine Reihe von Feng Shui Beratern, wie etwa Heike Schauz aus Baden-Baden, haben vertikale Gärten zur Stärkung des Elementes Holz bereits mit Erfolg eingesetzt. Eine Pflanzenwand ist, wie Frau Schauz in ihrem Blog so treffend schreibt, in jedem Unternehmens-Foyer der „Eyecatcher“ schlechthin und durch seine Elementeigenschaften und Farbe bestens dazu geeignet, den Bereich Ruhm und Ansehen zu unterstützen.

Ein Weltwunder en miniature in Form eines vertikalen Gartens bei sich zu Hause – nicht nur dekorativ, sondern auch gesundheitsfördernd. Tolle Idee, mehr davon.

www.everyday-feng-shui.de

Quellen:

www.architonic.com – Architektur, rein pflanzlich
www.garten.ch – Indoor Landscaping – Pflanzenwand von Hydroplant

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*