Keine Stille, nirgends: Wie Lärm krank macht

In Deutschland sterben heute mehr Menschen an Verkehrslärm bedingten Gesundheitsfolgen als durch Verkehrsunfälle. Laut Umfragen fühlt sich ein Großteil der Bevölkerung regelmäßig durch Lärm belästigt. Dennoch fehlt es an einem allgemeinen öffentlichen Bewusstsein, um dieser Problematik entschiedener entgegenzutreten. Feng Shui kann und muss dazu beitragen, dieses Bewusstsein zu schärfen.

Ist manchmal einfach das Beste: Ohren zu!
Ist manchmal einfach das Beste: Ohren zu! (Bildquelle: Montecruz Foto)

Erst kürzlich hatten wir im Beitrag „Feng Shui Optimierungspotentiale: Lärm vs. Elektrosmog“ darüber berichtet, dass einerseits die Vermeidung von Umwelteinflüssen unserer modernen Welt wie etwa Elektrosmog bereits Bestandteil vieler klassischer Feng Shui Ausbildungen hierzulande ist, dass andererseits aber viel gravierendere Störfaktoren wie etwa Lärm meist sträflich vernachlässigt werden. Das ist inkonsequent und muss sich ändern.

Ganz in unserem Sinne argumentiert hier eine äußerst interessante TV-Reportage, die gerade im 3Sat zu sehen war. In dieser Reportage verdeutlicht der Verkehrslärm-Experte Eckhart Heinrichs die dramatischen Auswirkungen der stetig zunehmenden Lärmbelastung wie folgt:

„In Deutschland sterben inzwischen mehr Menschen infolge Verkehrslärm bedingter Gesundheitsfolgen als durch Verkehrsunfälle“.

Besorgniserregend ist ebenso die Tatsache, dass man sich in unserer hocheffizienten Industriegesellschaft der ständigen Lärmbelastung immer schwerer entziehen kann. Talakallea Thymon, Autor des Lifestyle-Blogs Voces Intimae, charakterisiert diesen Umstand anhand eines schönen Beispiels, das sicher jeder gut nachvollziehen kann:

„Da baust du dir dein Haus weitab jeder motorisierter Zumutung, nur um nach zwei paradiesischen Jahren herauszufinden, daß eine neue Autobahn geplant ist, deren Trasse zweihundert Meter hinter deinen Apfelbäumchen verlaufen wird. Stille hört sich anders an.“ (Quelle: alsos.twoday.net)

Ganz ähnlich geht es den Häuslebauern, die sich noch vor wenigen Jahren am südlichen Stadtrand Berlins niedergelassen haben, um in sicherer Entfernung zum Großstadtlärm ihren Lebensabend zu verbringen. Viele haben sich hoch verschuldet, um eines der begehrten Grundstücke zu erwerben und den Hausbau zu finanzieren. Kurz darauf erfuhren sie vom Ausbau Schönefelds zum Großflughafen BBI und der Verlegung der Einflugschneisen, die nun direkt über ihre Grundstücke führten. Was dies für die Immobilienpreise und die Lebensqualität der Menschen in der Region bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen.

Lärm ist genauso wie Elektrosmog ein störender, weil unnatürlicher und die Gesundheit beeinträchtigender Einflussfaktor in unserer modernen Welt, den es unbedingt zu vermeiden gilt. Auch wenn ein Großteil der Bevölkerung sich laut Umfragen regelmäßig durch Lärm belästigt fühlt, fehlt es derzeit noch an einem allgemeinen öffentlichen Bewusstsein für diese Problematik. Feng Shui kann und muss dazu beitragen, dieses Bewusstsein zu schärfen.

Beitrag teilen:
Über Long Wang 315 Artikel
Meister Long Wang ist seit 2007 Teil des Everyday Feng Shui Redaktionsteams und bereichert seither als Experte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit seiner fernöstlichen Perspektive auf die Welt unsere Plattform. Zu erreichen ist er unter l.wang@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*