Krebs: Mögliche Ursachen aus ganzheitlicher Sicht

Rund jeder vierte stirbt an Krebs. Daher kennt jeder jemanden, der an dieser Krankheit leidet. Was würde sie uns sagen, wenn sie sprechen könnte?

Foto: Andréia Bohner / flickr CC BY 2.0
Foto: Andréia Bohner / flickr CC BY 2.0

Wer fragt nach den Ursachen von Krankheiten?

Die Schulmedizin kann grundsätzlich keine Fragen nach den Ursachen von Krankheiten beantworten und bemüht sich auch nicht um eine ganzheitliche Sicht. Ihrer Meinung nach ist man Krankheiten mehr oder wenige hilflos ausgeliefert, weil sie quasi vom Himmel fallen und jeden treffen können. Ein Zusammenhang zwischen Lebensstil und Lebenseinstellungen wird nicht gesucht. Es geht in der Schulmedizin hauptsächlich um messbare Werte, die sich im Normbereich befinden müssen. Die Umstände, die zur Krankheit geführt haben, werden nicht abgefragt. Es bleibt daher jedem Patienten selbst überlassen, ob er sich als Pechvogel erachtet, den es unglücklicherweise erwischt hat, oder ob er eine Verantwortung für den Zustand seines Körpers übernimmt.

Verschiedene Vorstellungen, wie eine Heilung erfolgt

Es soll hier nicht der Eindruck erweckt werden, dass man mit ganzheitlichen Betrachtungen alles heilen kann. Es stellt sich überhaupt die Frage, wer etwas heilen kann. Es gibt Menschen, die Selbstheilungen vehement ablehnen. Sie glauben, dass die Heilung immer von Gott oder von Ärzten kommt. Wenn nicht die meisten Menschen davon überzeugt wären, dass die Heilung von außen kommt, gäbe es nicht so viele Wallfahrtsorte, Heilberufe und spirituelle Menschen, die sich eigenmächtig als Heiler bezeichnen. Es gibt jedoch auch eine kleinere Anzahl von Menschen, die an Fremdheilung überhaupt nicht glauben, sondern nur auf Selbstheilung setzen. Sie holen sich Hilfe nur in Form von Inspiration und Beistand, hören jedoch letztlich auf ihren Körper und vertrauen auf seinen Überlebenswillen.

Detektivische Ursachenfahndung

Wie kann man nun vorgehen, wenn es einen „erwischt“ hat? Die meisten Menschen werden von Krankheiten überrascht, weil sie vorher zu wenig auf den Körper geachtet haben. Wenn der Körper nicht geschwächt ist, nicht gestresst ist und nicht übersäuert ist, sind Erkrankungen ziemlich unwahrscheinlich.

  1. Die erste Maßnahme wäre daher, den Körper in einen harmonischen Zustand zu bringen, in dem er sich ausruhen kann, seine Abwehrkräfte stärken kann, entgiften und entsäuern kann.
  2. Auch die mentalen Programme sollten angeschaut und überdacht werden. Wer schon lange unglücklich ist, depressiv ist, unzufrieden ist und den Alltag als Bürde empfindet, braucht echte Perspektiven, um auf einen grünen Zweig zu kommen.
  3. Als dritte Maßnahme kann man sich diverse ganzheitliche Sichtweisen durchlesen, die von verschiedenen Autoren publiziert wurden. Falls man hier etwas Zutreffendes findet, ist die Ursache eigentlich schon gefunden.

Mögliche Ursachen bei Krebs

Der Karren des Lebens ist verfahren und der Betreffende hat kein Bewusstsein für die Verfahrenheit. Er kann daher auch nichts ändern, sondern macht weiter wie gewohnt. Die eigentliche Lebensaufgabe wurde nicht erkannt. Das Lebensziel wurde verfehlt oder ist völlig in Vergessenheit geraten. Die Person ist nicht mehr die, die sie ursprünglich war. Sie hat sich zu weit von ihrem Wesenskern entfernt. Sie hat sich „überwuchern“ lassen von fremden Programmen und Wertvorstellungen. Es ist keine echte Lebensfreude mehr vorhanden. Der ursprüngliche Charakter ist erlahmt, versteift, ermattet, verblasst oder eingefroren. Es liegt eine Persönlichkeitsveränderung vor, die korrigiert werden muss.

Laut Dr. Ruediger Dahlke (Krankheit als Symbol) sind Krankheiten nichts Böses, sondern wichtige Wegweiser, die aufzeigen, dass wir etwas ändern müssen. Seiner Meinung nach hat jede Krankheit eine Bedeutung. Über Krebs schreibt er (unter anderem): „Tiefer Kummer, unverarbeitete Verletzung, Schockerlebnis blockiert die eigenen Abwehrkräfte und wird zum Auslöser: Krebs beginnt immunologisch nach dem Zusammenbruch der Abwehr (bei intakter Abwehr entstehende Krebszellen werden von Abwehrsystem ausgemerzt, ein Vorgang, der wahrscheinlich oft geschieht). Uneingestandenes selbstzerstörerisches Lebensprogramm bereitet die Basis: herumkrebsen (auf dem eigenen Weg nicht vorankommen). Entartung: aus der eigenen Art schlagen.“

Für Björn Eybl sind Krankheiten „Sinnvolle biologische Sonderprogramme“ (SBS) und keine Fehlfunktionen des Körpers. Jedes SBS hat eine spezifische Heilungskrise, die fälschlicherweise als Erkrankung gedeutet und daher bekämpft wird. Er schreibt in seinem Buch „Die seelischen Ursachen der Krankheiten“ über Tumore, dass so genannte Metastasen oft durch Todesängste infolge von ärztlichen Diagnosen ausgelöst werden. Die eigentlichen Ursachen von Tumoren sind bei schockierenden Erlebnissen und ungelösten Konflikten zu suchen.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Geomantie.Netzwerk Graz + Umgebung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*