Entstehung von Krankheiten aus ganzheitlicher Sicht

Hier geht es nicht um die psychosomatischen Deutungen von Krankheitsbildern, sondern ganz allgemein um die Entstehung von Krankheiten aus ganzheitlicher Sicht.

Menschen, die sich viel in der Natur aufhalten, sind oft gesünder. Foto (C) Matthias Ripp / flickr CC BY 2.0
Menschen, die sich viel in der Natur aufhalten, sind oft gesünder. Foto (C) Matthias Ripp / flickr CC BY 2.0

Die Schulmedizin geht im Großen und Ganzen davon aus, dass die meisten Krankheiten Schicksal sind und dass man sie nicht verhindern kann. Wenn keine äußerlichen Ursachen zu erkennen ist, werden die Erbanlagen und altersbedingte Defekte verantwortlich gemacht. Als äußerliche Ursachen gelten Verletzungen, Infektionen, Abnutzungen, Vergiftungen und traumatische Erlebnisse. So etwas wie ein Gefühl der Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit ist kaum verankert. Zwar soll man regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen und die Finger von schädlichen Genussmitteln lassen, aber ansonsten ist jeder seinem Schicksal ausgeliefert – wenn es nach den Vorstellungen des herrschenden Mainstreams geht.

Gesundheit aus energetischer Sicht

Energetische Philosophien wie Body-Feng-Shui, Ayurveda und TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) gehen davon aus, dass die Gesundheit mit dem feinstofflichen Energiefluss im Körper zusammenhängt. Viele alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Akupressur, Shiatsu, Yoga, Taiji und Qigong basieren auf der Vorstellung, dass es nicht nur ein unsichtbares Energieleitsystem gibt, sondern auch Energiezentren, Chakren und Reflexzonen. Der Körper wird hier als ganzheitlicher Organismus betrachtet, bei dem alle Bestandteile miteinander in Wechselwirkung stehen und nicht isoliert betrachtet werden können. Die Energiezentren sind gleichzeitig so etwas wie Parabol-Antennen für Informationen aus den übergeordneten Energiekörpern. Außerhalb vom physischen Körper befindet sich eine nicht materielle Wärme-Schicht. Darüber liegen der Emotionalkörper, der Mentalkörper und der spirituelle Körper. Alle zusammen ergeben die Aura eines Menschen, die möglichst harmonisch sein sollte.

Foto (C) Sebastian Juśko / flickr CC BY 2.0
Foto (C) Sebastian Juśko / flickr CC BY 2.0

Die Ursachen von Krankheiten laut Bruno Göring

Der berühmte Wunderheiler war davon überzeugt, dass Krankheiten entstehen, wenn ein Mensch von seinem Weg abkommt beziehungsweise die Verbindung zu seiner göttlichen Kraftquelle verliert. Krankheiten haben seiner Meinung nach mit Energiemangel zu tun. Ein Mensch, der die göttlichen Energien nicht mehr aufnehmen kann, wird körperlich zum Wrack. Liebe, Harmonie und Gesundheit gehören zusammen. Ob jemand auf dem richtigen Weg ist, hängt nicht davon ab, ober er religiös ist. Unglück, Schmerzen und Leiden sind ein Zeichen, dass die Verbindung zur Urquelle abgebrochen ist. Um heilende Energieströme aufnehmen zu können, ist es wichtig, eine offen Körperhaltung einzunehmen und alles zu unterlassen, was den freien Energiestrom im Körper blockiert.

Fehlerhafte geistige Programmierungen als Krankheitsursachen

Auf einer Internet-Seite des IBS (Institut für Bewusstseinsstudien) ist nachzulesen, dass die wahren Ursachen von Krankheiten nicht von den Lebensumständen herrühren, sondern reine Bewusstseinssache sind. Alle gesundheitsschädlichen Umstände sind die Folge eines kranken Bewusstseins. Jeder kann auf der Stelle gesund werden, wenn es ihm gelingt, seine Denkmuster und Lebenseinstellungen zu harmonisieren. Um gesund zu werden, benötigt man keine Medikamente, sondern man muss nur den Denkfehler finden, der die schädlichen Umstände bewirkt hat. Das klingt sehr einfach und logisch, ist aber schwer umzusetzen, weil ein kranker Geist seine Denkfehler selten erkennen kann. Meistens versteht man erst im Nachhinein, was schief gelaufen ist. Die Suche nach der gesundheitlich optimalen Geisteshaltung kann ein ganzes Leben lang dauern. Hilfreiche Hinweise sind nur von Mitmenschen zu erwarten, die selber gesund ist und nicht ihre eigenen kranken Einstellungen weitergeben.

Ganzheitliche Gesundheitsvorsorge

Aus ganzheitlicher Sicht ist die Gesundheit in jedem Moment gefährdet, in dem ein Mensch aus seiner harmonischen Mitte gerät. Das bedeutet in weiterer Folge, dass jede Disharmonie, die körperlich oder emotional sichtbar wirkt, das Potential hat, in eine Erkrankung auszuarten. Die meisten Menschen nehmen ihren Körper als gegeben hin und kümmern sich bestenfalls darum, ihn hübsch einzukleiden. Wer bewusst etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte ständig an seinem Körperausdruck arbeiten. Damit ist nicht nur Bewegung oder gar Fitness-Training gemeint, sondern ein kreatives Modellieren am Körper durch die bewusste Auswahl von Lebensmitteln, Körperhaltungen, Mimik, Gestik, die Art zu sprechen und in die Welt zu blicken. Sogar das Verhältnis zwischen Yin- und Yang-Anteilen lässt sich beeinflussen durch entsprechende Lebensstile. Es gibt viele männliche Wesen, die in Frauenkörpern stecken – und umgekehrt. Frauen, die körperlich hart arbeiten müssen oder berufsbedingt ständig mit Männern zu tun haben, entwickeln oft einen maskulinen Körperbau.  

Die häufigsten Krankheitsursachen im Überblick

  • Verdrängung von Wahrnehmungen und Erlebnissen
  • Leben in einer Fantasiewelt außerhalb der irdischen Realität
  • Verstöße gegen irdische und kosmische Naturgesetze
  • Mangelnde Weiterentwicklung und Stagnation
  • Destruktive Gedanken und Handlungen
  • Vorstellungen des Getrenntseins vom Umfeld durch Ausgrenzungen, Konkurrenzdenken und Missgunst
  • Starkes Übergewicht
  • Süchte nach schädlichen Genussmitteln
  • Mangelnde Bewegung
  • Mangelnde Wärmezufuhr
  • Selbstaufgabe, Selbstbeschneidung, Unterwerfung und bereitwillige Einschränkungen der eigenen Freiheiten
Beitrag teilen:
Über Irmgard Brottrager 801 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur, Fachredakteurin und Fengshuiberaterin in Graz. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Aufgaben, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*