Lothar Hirneise über neue Wege der Krebsheilung

Die meisten Menschen haben große Angst vor Krebserkrankungen, weil sie die Krankheit nicht verstehen. Lothar Hirneise ist kein Arzt, aber er hat über 20 Jahre lange enorm viel Wissen angesammelt, das er in einem hervorragenden Vortrag weitergibt.

Foto: Sebastian Maier / flickr CC BY 2.0
Foto: Sebastian Maier / flickr CC BY 2.0

E wie Entspannung, Ernährung und Entgiftung

Dieser Artikel bezieht sich auf das verlinkte Video mit dem Titel „Lothar Hirneise: Was Onkologen Ihnen nicht erzählen“. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung seiner Erkenntnisse und Sichtweisen. Zu den drei E, mit denen laut Hirneise Krebspatienten geheilt werden können, gehören neben der Ernährung und der Entgiftung auch Energetische Maßnahmen – vor allem Entspannung und Veränderungen im Leben für mehr Freude, Glück und Zufriedenheit. Alle nachfolgenden Informationen stammen direkt von Lothar Hirneise beziehungsweise aus dem erwähnten Vortrag.

Jede dritte Krebsdiagnose ist falsch

Sehr viele Menschen bekommen Krebsbehandlungen, obwohl sie gar nicht krebskrank sind. Die Diagnosen werden so formuliert, dass gar nicht sicher ist, ob es Krebs ist oder nicht. Verschiedene Pathologen kommen zu verschiedenen Ergebnissen. Die Pathologie-Berichte sind überhaupt nicht verlässlich. Das Vorkommen von entarteten Zellen bedeutet nicht, dass man todkrank ist. Die Ärzte können im Anfangsstadium nicht unterscheiden, ob ein Tumor gefährlich ist oder nicht. Krebszellen und Tumore haben oft keine negativen Auswirkungen, sondern eine ausgleichende Funktion. Es wird viel zu oft und zu früh eingegriffen. Die heutige Medizin ist nicht wissenschaftlich, sondern ein Versuch+Irrtum-System. Man probiert etwas aus und schaut dann, was passiert. In Bezug auf Krebs werden unwissenschaftliche Dogmen verbreitet, die eigentlich nur Glaubensbekenntnisse sind. Es stimmt nicht, dass Krebszellen irreversibel sind. Die Menschen werden zuerst kränker gemacht, in der Hoffnung, dass sie dann gesünder werden. Dieses widersinnige Vorgehen gibt es nur in der Onkologie. Pharmafirmen wie Pfizer und Bayer sind bereits unzählige Male verklagt und verurteilt worden – hauptsächlich wegen Bestechung und Betrug. Diese Firmen gehen laut Hirneise über Leichen.

In der Schulmedizin gibt es nur 4 Therapiearten

Und zwar OP, Chemotherapie, Bestrahlung und Antikörper-Therapien. Alle anderen Behandlungsmöglichkeiten werden ausgeschlossen. Ärztefehler und falsch angewendete Medikamente sind die dritthäufigste Sterbeursache. Die meisten Schulmediziner sind arrogant und ignorant. Sie haben kein Interesse an ganzheitlicher Medizin. Sie lassen sich belügen und arbeiten mit Pharma-Lobbyisten zusammen. Sie reagieren nicht erfreut oder interessiert, wenn sie hören, dass Patienten ohne ihre Hilfe gesund werden. Im Gegenteil. Nicht selten werden sie wütend und werfen „untreue“ Patienten aus ihrer Kartei. Man kann keine echten Erfahrungen sammeln, wenn man jahrzehntelang dieselben Fehler wiederholt. Das Problem bei den Alternativ-Medizinern ist, dass es kaum Studien gibt und dass die zahllosen Therapien völlig unübersichtlich sind. Zitat: „Wenn man Schulmedizin macht, befriedigt man die Familie. Gut ist natürlich auch, dass die Krankenkasse alles bezahlt.“

„Bleiben Sie kritisch! Es geht hier um Ihr Leben!“

Therapien werden von Menschen gekauft, ohne darüber nachzudenken. Es ist ihnen nicht bewusst, dass sie die Wahl haben und dass immense Kosten entstehen, die die Krankenkassen belasten. „Krebs ist NICHT böse“, wie Menschen glauben, die von der Krankheit nichts verstehen. Krebs ist eigentlich etwas, was dem Körper hilft, am Leben zu bleiben. Die Leute informieren sich gründlichst, wenn sie ein Auto oder eine Immobilie kaufen wollen, aber wenn sie krank werden, betreiben sie keine Recherchen. Es gibt dank Internet sehr viele Möglichkeiten, Erfahrungsberichte, holistische Sichtweisen, Ursachen, Zusammenhänge und Heilmethoden zu studieren. Studien sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, weil es kaum unabhängige Forschungen gibt, sondern meist Pharmafirmen dahinter stecken. Außerdem sollte man seinen Hausverstand benutzen und logische Fragen stellen. Und zwar sollte man bereits informiert sein, bevor man überhaupt einen Arzt aufsucht. Denn jeder Arzt hat seine Lieblingstherapien, von denen er nicht abrückt. Wenn man Ärzte öfter wechselt, merkt man, wie verschieden sie vorgehen und wie (wenig) respektvoll sie mit Patientenanliegen umgehen. Wird Druck ausgeübt? Wird Angst gemacht? Was möchte der Arzt, Therapeut oder Heilpraktiker verkaufen?

Alternative Methoden, die sich bewährt haben

  • Galvano-Therapie
  • Vitamin C intravenös
  • Ukrain
  • Regionale und systemische Hyperthermie
  • Simoncini Therapie
  • Tumosteron
  • Photodynamische Therapie

Es ist hier nicht möglich, alle Therapieformen zu erwähnen oder gar im Detail darauf einzugehen. Die wichtigste Botschaft von Lothar Hirneise ist vielleicht, dass Krebs-Patienten nicht „obrigkeitshörig“ sein sollten, sondern sich umfassend informieren müssen, um selbst entscheiden zu können, welche Methoden sie annehmen möchten.

Linktipps:

Galvanotherapie – Die gezielte Tumorbehandlung

3 E Gesundheitszenturm

Lothar Hirneise

Krebs: Ursachen aus ganzheitlicher Sicht

Hinweis: Dies ist kein medizinischer Artikel, sondern es handelt sich um die Zusammenfassung eines Online-Vortrages. Weder der Vortrag noch dieser Artikel ersetzen eine ärztliche Beratung oder Behandlung.

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 87 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*