Stefanie Schmidt und ihr Feng Shui Garten

„Mir war ganz klar: Alles muss aus meinem Garten raus, ich möchte etwas Neues.“ Diesen Worten hat Stefanie Schmidt aus Fischbach Taten folgen lassen und ihren Garten völlig neu gestaltet. Feng Shui war der Saarländerin ein guter Ratgeber.

Bei der Pflanzen-Auswahl ist auf eine gute Mischung zu achten, damit der Garten stets blüht. Foto: Hedwig Seipel
Tipp: Bei der Pflanzen-Auswahl auf eine gute Mischung achten, damit der Garten stets blüht.
(Foto: Hedwig Seipel)

Menschen, die gut mit Pflanzen umgehen können, wird nachgesagt, dass sie einen grünen Daumen haben. Wer vom Schicksal in dieser Hinsicht weniger begünstigt wurde, muss entweder bei der Gestaltung seines Gartens auf einen Fachmann zurückgreifen, oder er nimmt sich Stefanie Schmidt zum Vorbild. Die 48-jährige aus dem saarländischen Fischbach hatte eines Tages genug vom Anblick ihres Gartens, der sich in einem chaotischen Zustand befand. Aus dem Chaos ist inzwischen ein Vorzeigegarten geworden. Nicht nur der Rasen präsentiert sich kurz geschnitten, auch die Beete sind fein säuberlich angelegt. Ein kleiner Brunnen, in dem das Wasser plätschert, ist das Schmuckstück des Gartens, der nun ganz nach Feng Shui zu neuer Pracht gestaltet worden ist.

##### Tipp der Redaktion #####

Gartengestaltung und Pflanzenauswahl nach Feng Shui

#####

Als Fernost-Fan hatte Stefanie Schmidt schon lange konkrete Vorstellungen über das zukünftige Aussehen ihres Gartens. Nur an der Umsetzung haperte es bisher. Das änderte sich erst, als sie auf die Idee kam, mit Feng Shui ihre Wünsche zu verwirklichen. „Den Plan brachte ich auf Papier, der Mann einer Freundin half mir bei der Umsetzung, denn manche Steine waren zu schwer für mich. Auch mein Sohn Samuel stand mir immer beratend zur Seite, er hat nämlich viel Farbgefühl, und das spielt bei Feng Shui ebenfalls eine große Rolle.“ Das Ergebnis der Bemühungen kann sich sehen lassen. Im Garten von Frau Schmidt wächst nichts zufällig. Sie weiß: „Die Pflanzen wachsen nur so gut, weil die richtigen Arten beieinander stehen. Früher ist mir so einiges eingegangen.“

An dieser positiven Entwicklung hat Feng Shui einen maßgeblichen Anteil: Das Wissen um die Bagua-Zonen, von denen im Feng Shui bekanntlich jede einen anderen Lebensbereich repräsentiert, hat Stefanie Schmidt bei der Gartenplanung hervorragend umgesetzt. Die Fischbacherin hat für jede Zone ein angrenzendes Beet mit den passenden Blumen bepflanzt. Zur perfekten Feng-Shui-Umsetzung hat sie Wege angelegt, die von den Beeten in die Mitte des Gartens führen. Die Pfade sind mit kleinen weißen Steinen ausgelegt. „Es ist wichtig, dass die Formen der Wege und Beete alle rund sind, nicht eckig, damit die Energie besser zu den miteinander verbundenen Beeten fließen kann.“

Beispiel für die Einteilung eines Grundrisses oder Grundstücksplans in Bagua-Zonen
Beispiel für die Einteilung eines Grundrisses oder Grundstücksplans in Bagua-Zonen

Das komplexe Wissen über Feng Shui hat sich Frau Schmidt aus Büchern angeeignet. Daher weiß sie auch: „Im Beet, das für die Partnerschaft gedacht ist, stehen beispielsweise alle Pflanzen doppelt.“ Im Beet für die Kinder will die Fischbacherin ein „kleines Segelflugzeug oder ein Motorrad“ reinsetzen. Mit diesen Symbolen will sie die Verbindung zu ihrem Sohn herstellen.

Der Garten beherbergt auch eine „Zone des Reichtums“, die Frau Schmidt zu ihrer Lieblingsecke erklärt hat. Dort wächst ein Schmetterlingsstrauch, der gerne von den unterschiedlichsten Schmetterlingen besucht wird. „Oft liege ich nach meiner Arbeit auf der Liege, kann in meinem Garten so richtig entspannen. Außerdem merke ich, wie der Garten mir Energie gibt.“ Ermutigt durch die erfolgreiche Gartengestaltung will Stefanie Schmidt demnächst auch ihren Wohnbereich nach Feng Shui umgestalten. Dabei wünschen wir Frau Schmidt viel Erfolg!

www.everyday-feng-shui.de

 

Quellenangabe:

www.saarbruecker-zeitung.de – Hier wächst nichts von ungefähr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*