Wie können wir die Nierenenergie stärken?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt die Niere als „Wurzel der Lebensenergie“. Sie reguliert unseren Energiehaushalt und nährt alle Organe, die mit Wachstum, Fortpflanzung und Verdauung zu tun haben.

Foto: Stoff Schmiede / flickr CC BY 2.0
Foto: Stoff Schmiede / flickr CC BY 2.0

Die Nieren sind der Sitz des angeborenen Chi

Die Nieren sind vor allem mit der Blase und mit den Geschlechtsorganen verbunden. Außerdem hängen die Zähne, die Knochen, der Rücken und die Haare mit den Nieren zusammen. Man kann sich die Nieren wie Energie-Gefäße vorstellen, die die Lebensenergie eines Menschen speichern. Damit die Gefäße voll bleiben, ist es wichtig, sich nicht zu verausgaben und nicht ständig an die Leistungsgrenzen zu gehen. Die Nieren-Energie nährt die Willenskraft, die Motivation und den Fortpflanzungstrieb. Der moderne Lebensstil bringt es mit sich, dass die Nierenenergie fast täglich strapaziert wird.

 

Hohe Leistungsansprüche tun den Nieren nicht gut

Wenn eine Schwächung der Nieren im energetischen Bereich festgestellt wird, so bedeutet das nicht automatisch, dass die Nieren als Organe in ihrer Funktion beeinträchtigt sind. Das feinstoffliche Chakren- und Meridiansystem ist nicht identisch mit den körperlichen Leitbahnen (Adern, Nerven, Lymphsystem) und Organen, die konventionelle Ärzte in Betracht ziehen. Der Verlauf den Nieren-Meridians und die Nieren-Akupunkturpunkte könnt ihr hier studieren: Hauptleitbahn und Akupunkturpunkte des Funktionskreises Niere

 

Mögliche Symptome bei geschwächten Nieren

  • Mangelnde Antriebskraft

  • Schwache Verdauungskraft

  • Unsicherheit und Ängstlichkeit

  • Kalte Gliedmaßen und Schwierigkeiten, den Körper warm zu halten

  • Unruhe und Schlaflosigkeit

  • Erschöpfung

  • Entzündungen der Harnwege

  • Impotenz

  • Inkontinenz

  • Unfruchtbarkeit

  • Lustlosigkeit

  • Schwaches Nervenkostüm und Nervenzusammenbrüche

  • Unausgeglichenheit

  • Wasseransammlungen

  • Nervosität und mangelndes Vertrauen

  • Osteoporose

  • Haarausfall

  • Regelbeschwerden und Hitzewallungen

 

Mögliche Ursachen

Es ist generell nicht günstig, in die Opferrolle zu gehen und die Ursachen bei anderen Menschen zu suchen. Jeder erwachsene Mensch hat die Freiheit, seine Lebensumstände zu ändern, wenn sie nicht gesund sind. Um aus einer Nieren-Stagnation herauszukommen, braucht man nicht nur Ruhe, sondern auch Willen und Mut.

  • Zu viel Stress und bedrohliche Erlebnisse

  • Mangelnde Nestwärme

  • Wenig Rückhalt in der Familie, im Beruf oder am Wohnort

  • Eltern, Lehrer oder Arbeitgeber, die starken Leistungsdruck ausüben

  • Lieblose, missbräuchliche oder gewalttätige Bezugspersonen

  • Mangelndes Selbstbewusstsein und übertriebener Ehrgeiz

  • Latente Unzufriedenheit und Perfektionismus

  • Konkurrenzdenken

  • Existenzielle Sorgen

  • Glaubenssätze wie „Ich bin nicht gut genug“

  • Häufiges Scheitern von Projekten oder Beziehungen

  • Zerstreuung und Überforderung

 

Schwache Nieren brauchen viel Yin-Energie

Angeschlagene Nieren mögen keine Dramen, keine Thriller und keine Aufregungen. Yin-Energien sind rückzüglich, sanft, freundlich, fließend, gelassen, fürsorglich, nährend und bewahrend. Empfehlenswert sind daher:

  • Sanfte und fließende Bewegungen (kein Leistungssport)
  • Gleichmäßige Wärme und Geborgenheit (keine Wechselbäder)

  • Ansteigende Fußbäder

  • Viel trinken und wasserhaltige Lebensmittel

  • Warme Kleidung, Kopfbedeckungen, Nieren- und Pulswärmer

  • Ruhe und sichere Verhältnisse

  • Stimulation der Akupunkturpunkte

  • Spezielle Taiji- und Qigong-Übungen zur Stärkung der Nierenenergie

  • Konflikte meiden oder mutig austragen

  • Unsicherheiten und Sorgen beseitigen

  • Unklare Verhältnisse in Ordnung bringen

  • Aufenthalt in der Natur (warm gekleidet!)

  • Sonnenenergie und Vitamin D

  • Meditationen

  • Bewusste Entschleunigung des Alltags

  • Keine unnötigen Belastungen und Auseinandersetzungen

  • Genügend Ruhepausen und reichlich Schlaf

  • Leicht verdauliche und nährstoffreiche Ernährung

  • Freundliche Kontakte und harmonische Beziehungen

  • Rückzug und Entspannung

  • Ruhiger, ungestörter und dunkler Schlafplatz

  • Achtsamkeit, Zentrierungsübungen und Yoga

 

Feng-Shui-Maßnahmen

Ja nachdem, woran es liegt, kann man auch auf räumlicher Ebene Abhilfe schaffen.

  • Mangelt es an Gemütlichkeit, sollte man die Räume behaglicher einrichten.

  • Mangelt es an Ruhe und Konzentration, sollte man die Einrichtung reduzierter gestalten.

  • Gibt es ständige Konflikte mit Nachbarn oder Mitbewohnern, sollte man für eine bessere Abgrenzung sorgen.

  • Ist die Wohnung zu laut oder zu kalt, wird man nach technischen Lösungen suchen müssen.

 

Nierenfreundliche Lebensmittel

Die Nierenenergie ist dem Wasser-Element zugeordnet. Stärkend für die Nieren wirken Nahrungsmittel, die basisch und harntreibend, aber nicht kühlend wirken. Zum Beispiel:

  • Steinsalz (in Maßen)

  • Petersilie

  • Brennnessel

  • Kamille

  • Heidelbeeren

  • Preiselbeeren

  • Himbeeren

  • Brombeeren

  • Sellerie

  • Liebstöckel

  • Kapuzinerkresse

  • Birnen

  • Pfirsiche

  • Kirschen

  • Weintrauben

Foto: Luigi Scorcia / flickr CC BY 2.0
Foto: Luigi Scorcia / flickr CC BY 2.0

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde von keiner Ärztin oder Alternativ-Medizinerin geschrieben. Er ersetzt keine ärztliche Beratung oder Behandlung.

 

 

 

 

 



Beitrag teilen:
Über Irmgard Brottrager 806 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur, Fachredakteurin und Fengshuiberaterin in Graz. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Aufgaben, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*