Akustische Formwellen und Klang-Medizin: Chancen und Gefahren

Klänge hängen direkt mit Farben, Formen und Strukturen zusammen. Das Phänomen der Chladnischen Klangfiguren ist schon lange bekannt. Mit wissenschaftlichen Innovationen sollen Schallwellen nun sogar für die Heilung von Organen eingesetzt werden.

Foto von einem Chladnischen Muster: Carlos Andrés Reyes / flickr CC BY 2.0
Foto von einem Chladnischen Muster: Carlos Andrés Reyes / flickr CC BY 2.0

Was sind Chladnische Klangfiguren?

Wenn man eine dünne Platte mit feinem Sand oder Pulver bestreut und diese in Schwingungen versetzt, bewegt sich der Sand nicht chaotisch, sondern es entstehen verschiedene geometrische Figurationen, die mit im Einklang stehen mit bestimmten Frequenzen – aber nicht nur von der Tonlage abhängig sind, sondern auch von anderen Faktoren. Die Platte beginnt zu vibrieren und die Schallwellen werden im Sand sichtbar. Ernst Florens Friedrich Chladni hat diese Entdeckung bereits im Jahr 1787 gemacht. Was kann man aus diesen Experimenten schließen? Klang erzeugt Schwingung und Schwingung erzeugt Bewegung. Wenn wir eine Tischplatte durch Beschallung zum Vibrieren bringen, können darauf stehende Trinkgläser zu wandern beginnen. Klänge sind also eine Energiequelle, die sich nutzen lässt, um Gegenstände in Bewegung zu versetzen. Außerdem können wir erkennen, dass es eine kosmische Ordnung gibt, die auf Schwingungen basiert. Im Grunde ist alles Schwingung – und wer Macht über die Schwingungen gewinnt, kann sich wie Gott fühlen.

Zum Weiterlesen: Töne fürs Auge, die Klagfiguren des E.F.F. Chladni

Statt Sand kann man auch ein flaches Tablett mit Wasser verwenden, um geometrische Wasserbilder zu erzeugen! Ein Schweizer Naturforscher namens Hans Jenny hat sich mit der Visualisierung von Klängen und Wellen beschäftigt und den Begriff „Kymatik“ geprägt. Weitere wichtige Forscher auf diesem Gebiet sind Alexander Lauterwasser und Joachim Ernst Berendt.

Können Schwingungen sogar Körperzellen beeinflussen?

Offenbar ja! Wir befinden uns hier im Bereich der „bioakustischen Klangmedizin“. Hier ein Link zu einer wissenschaftlichen Studie mit dem Titel: „Bioacoustic-enabled patterning of human iPSC – derived cardiomyocytes into 3D cardiac tissue” von Sean M. Wu und Utkan Demirci von der Stanford Universität. Die beiden Forscher kamen sogar zu dem Ergebnis, dass mit Akustik Formen erzeugt werden können, die natürlichem Herzgewebe ähnlich sind. Mit Schallwellen sollen auch andere Organe und Blutgefäße repariert werden können. Das klingt ganz wunderbar und fühlt sich stimmig an, aber diese Technik ist auch äußerst gefährlich, weil sie nicht nur zur Heilung eingesetzt werden kann. Implantierte Mikro-Chips können zusammen mit 5G-Wellen benutzt werden, um die Gesundheit von Milliarden von Menschen zu kontrollieren.

Die Kehrseiten der innovativen Klangmedizin

Wir sind täglich unzähligen Schwingungen ausgesetzt, die wir akustisch nicht wahrnehmen können. Dennoch werden wir von ihnen beeinflusst. Diese Beeinflussung kann auch verwendet werden, um uns ganz gezielt gesundheitlich zu schaden – denn mit gesunden Menschen ist kein Geschäft zu machen. Mit Klängen können nicht nur Organe stimuliert werden, sondern es ist auch möglich, die Schwingungen von Organen abzuhören. Ein gesundes Gehirn klingt anders als ein ungesundes. Josef Parvizi, Professor für Neurologie, spricht von einem „Gehirn-Stethoskop“. Aus potentiellen Heilmethoden können schnell Überwachungs- und Manipulationsmethoden werden, wenn diese finanziell lukrativer erscheinen. Ein Zitat aus einem Artikel von 2018, erschienen bei “Stanford Medicine”: Scientific innovations harness noise and acoustics for healing : (ins Deutsche übersetzt). „Legen Sie zwei Reiskörner nebeneinander und Sie haben ungefähr die Größe eines ziemlich versierten medizinischen Chips der nächsten Generation, der von Amin Arbabian, PhD, Assistenzprofessor für Elektrotechnik, entwickelt wurde. Der Chip ist ein implantierbares Gerät wie ein Herzschrittmacher oder ein Nervenstimulator, unterscheidet sich jedoch durch seine Stromversorgung – nicht durch Batterien oder Kabel, sondern durch Ton-Medizinprodukte so klein wie möglich zu machen und tief im Körper zu operieren, ist seit langem eine Herausforderung“, sagt Arbabian. „Ultraschall macht das möglich.““ – Man denkt sogar an den langfristigen Einsatz von Ultraschall in fetales Gewebe! Somit werden Menschen bereits im Mutterleib steuerbar!

Zum Weiterlesen: Das verbotene Wissen über Frequenzen und deren unglaubliches Potential

Wichtiger Hinweis: Die Autorin ist keine Ärztin. Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung oder Behandlung.

Beitrag teilen:
Über Irmgard Brottrager 818 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur, Fachredakteurin und Fengshuiberaterin in Graz. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Aufgaben, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*