Balkon- und Gartenfreuden im Spätherbst

Leise rieselt nicht nur der Schnee, sondern auch das Laub. Die Gehölze werden kahl und die meisten Blumen verblühen. Was bleibt in Spätherbst noch farbig und grün? Welche Pflanzen stehen noch im Saft und können in die Vase?

 

Blaumeise, Foto: Jac. Janssen / flickr CC BY 2.0
Blaumeise, Foto: Jac. Janssen / flickr CC BY 2.0

Die kargen Jahreszeiten bieten mehr als gedacht

Mit der sommerlichen Üppigkeit ist es eindeutig vorbei und auch die Erntezeit ist abgeschlossen. Dennoch hat die Pflanzenwelt noch einiges zu bieten für kreative und findige Menschen. Man muss nicht unbedingt einen großen Garten besitzen, um Spätherbstpflanzen genießen zu können. Wer für Bäume keinen Platz hat, kann sich mit Zweigen und Schnittblumen begnügen. Die Zweige findet man im Wald, am Wegesrand, auf brach liegenden Grundstücken, im Stadtpark, im Garten der Großeltern oder bei guten Freunden. Bei der Entnahme ist natürlich darauf zu achten, dass kein Schaden angerichtet wird.

Gewiefte Gärtner/innen achten darauf, dass immer was grünt

Nachfolgend eine Liste mit einigen Anregungen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Kübel-Pflanzen können länger im Freien bleiben, wenn man ihre Frostbeständigkeit genau kennt. Denn die meisten Arten vertragen durchaus ein wenig Frost – wenn es sich nicht gerade um exotische Tropenpflanzen handelt, denen es bereits bei 15 Grad plus zu kalt wird. Einen Garten anzulegen, der auch im Winter schön aussieht, ist eine besondere Kunst, die nur wenige beherrschen. Ab Dezember werden die größer werdenden Knospen interessant, die bereits die Anlagen für das kommende Gartenjahr erkennen lassen. Am 4. Dezember, dem Tag der heiligen Barbara, können bereits Kirsch- und andere Obstzweige abgeschnitten werden, um sie bei Zimmertemperatur zum Blühen zu bringen.

bis Mitte November

ChrysanthemenFunkienPfaffenhütchen
FeinstrahlasternAsparagusFeigen
GitterkrautStiefmütterchenSchafgarben
HeidekrautGrünlilienSpeisechrysantheme
HimbeerenBlutampferBaumspinat
HornveilchenHerbstanemonenLampionblumen, Physalis
LöwenzahnZiergräserAlpenveilchen, Zyklamen
Rettich und RadieschenBaumhaselFächer-Zwergmispel
RohrkolbenEichen-SprösslingeFarn
RosenRingelblumenFetthenne
Rote RübenPetersilieSchnittsellerie
Silberblatt, LunariaSonnenaugenSalbei
SpinatPflücksalatChinakohl
VogelmiereGoldnesselRukola
SpierstrauchKapuzinerkresseMangold
FrauenmantelSukkulentenLavendel

bis Mitte Dezember

Winterschneeballgroßes und kleines ImmergrünGänseblümchen
HagebuttenSchneeheideKohlsorten und Zierkohl
MistelnWaldmeisterTraubenhyazinthen
Stechpalme, IlexSchlehdornMagnolien
BesenheideKorkenzieherhaselnussBreitblättrige Lorbeerrose
BergenienWintergrünGundermann
Heucheraimmergrünes BlaukissenMispeln
Kriechender GünselLenzroseElfenblumen

ganzährig attraktiv

Eucalyptusimmergrüne NadelbäumeKirschlorbeer
Tjujen, Zypressen und ähnliche KoniferenEfeuLiguster
MoosHauswurzBerberitze
HartriegelFeuerdornAffenschwanzbaum
Buchsbaum
immergrünes Geißblatt
immergrüne Schleifenblume
Wacholderwinterharter Bambuswintergrüne Ölweide
Moosimmergrüner SpindelstrauchPortugiesische Lorbeerkirsche Brenelia

Zum Weiterlesen:

60 winterharte Gartenpflanzen und Bäume

Die Schönheit des Vergänglichen

Im Spätherbst kommt die Struktur der Gehölze mehr zu Geltung. Der Rasen sollte immer noch grün sein, auch wenn er nicht mehr wächst. Bis Mitte November gibt das bunte Laub einen schönen – wenn auch schnell vergänglichen – Schmuck ab. Manche Pflanzen ziehen sich komplett in die Erde zurück, während gewisse Frühlingsboten bereits aus dem Boden drängen und Platz einnehmen – auch wenn sich vor Jänner noch keine Blüte zeigt. Es ist ein Kommen und Gehen. Die Verrottung läuft auf Hochtouren und zugleich springen viele Samenkapseln auf, um erneut in die Erde zu gelangen. Zahlreiche Samen und Sprösslinge sind bereits im Spätsommer gekeimt und versuchen die kalte Jahreszeit zu überdauern.

Beitrag teilen:
Über Irmgard Brottrager 834 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Themen, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*