Es liegt auf der Hand . . . Teil 6

. . . oder: chinesische Tierkreiszeichen im Griff
Zunächst haben wir mit einem gesunden Abstand die Tierkreiszeichen „nur“ unter dem Aspekt der Zeit betrachtet. Später sind wir dann persönlich geworden und haben das Tier, das in uns schlummert, ins Spiel gebracht. Damit haben wir zwei der drei tragende Säulen des Universums in unserer Hand erkannt, den Himmel, repräsentiert durch die Zeit, und den Menschen. Heute wollen wir noch einen Schritt weiter gehen und die universelle Drei-Einigkeit um die fehlende Komponente, Erde, ergänzen.

Erde, nicht nur der ‚blaue Planet‘ in unserem Sonnensystem, nicht nur das Land in dem und auf dem Leben, sondern fengshui 01speziell der Raum, der uns umgibt, in dem wir leben und arbeiten. Was könnte diese Komponente besser darstellen als Feng Shui?! Schauen wir also mal, wie wir Himmel und Mensch mit der Erde kommunizieren lassen.

Kombinationen, so haben wir bereits erfahren, sind etwas Wunderbares. Das Wissen über sie macht gleich noch einmal so viel Spaß, wenn wir sehen, wie wir von ihnen profitieren können.
Betrachten wir uns gleich einmal eine Person, die in einem Ratten-Jahr geboren wurde. Dass im Jahr des Pferdes ihre Komfortzone sehr überschaubar ist, wissen wir bereits, ebenso dass sie sich mit dem Büffel zusammentun kann, um das anstrengende Pferd auf Distanz zu halten.

Noch besser würde es ihr gehen, wenn sie mit Menschen gemeinsame Sache machen kann, die in einem Drachen- und Affen-Jahr geboren wurden. Die Mitglieder dieser Gruppe tun sich gegenseitig gut und können sich an dem so verstärkenden ‚Wasser‘ laben. Aber auch wenn die Ratte sich nicht in solch unterstützender Gesellschaft aufhalten kann, ist sie im Pferde-Jahr nicht völlig allein auf sich gestellt. Alles, was mit Drache und Affe zu tun hat, ist ein wahrer Segen für sie und sorgt für silberne Streifen am Horizont. Wichtige Dinge im Affen-Monat und an Drachen-Tagen zu erledigen oder Drachen-Tage und Affen-Stunden zu nutzen, sind nur zwei Beispiele dafür, wie sie aus einer 3er-Verbindung Kapital geschlagen kann. 

Das schöne an solchen Verbindungen ist, dass sie auch über den Tellerrand hinaus funktionieren. Nehmen wir 888_BaZi_HandTiere3eckMetallals neues Beispiel mal eine Person, die 1977 geboren wurde. Eine ‚Schlange‘ also. Als Mitglied im Club der ‚Metaller‘ hat sie Büffel und Hahn als Verbündete. Wenn sie z.B. ihren Schreibtisch nach Westen ausrichtet, also in die ‚Hahnen‘-Richtung schaut, hat sie bereits zwei von drei Komponenten für sich genutzt. Wenn dann auch noch das Büro oder der Eingang des Bürogebäudes in die Büffel-Richtung schaut (Richtung NordOst 1, 22,5° bis 37,5°), wäre das das Non-plus-ultra. Oder eine der wichtigen Ausrichtungen liegt im Bereich zwischen 232,5° und 247,5°, SüdWest 3. Dadurch würde der ‚Affe‘ ins Spiel kommen, der Verbündete der Schlange.
Selbst wenn diese Feng Shui-Aspekte nicht zum Tragen kommen sollten, können zumindest Büffel-Tage besonders zu strukturiertem, effektivem und erfolgreichem Arbeiten beitragen.

Einen fachübergreifenden Zusammenhang zwischen den Tierzeichen und Feng Shui haben wir bereits vorgenommen. Aber auch damit nicht genug. Wir wissen, dass es bestimmte Zeiten gibt, in denen wir uns auf unseren Grundstücken, in unseren Häusern, Büros und Wohnungen von allem fernhalten sollten, was mit Erd-, Bau- oder Renovierungsarbeiten zu tun hat. „San Sha“ heißt diese Gesetzmäßigkeit, die im westlichen Sprachgebrauch als „Drei Tode“ oder „Three Killings“ bekannt ist: das Tier des Jahres bestimmt wieder das ‚herrschende‘ Dreieck, womit gleichzeitig klar ist, wer die Opposition darstellt. Bei dieser schauen wir nach der Haupthimmelsrichtung und haben so das Zentrum der „Drei Tode“ ermittelt. Noch flink ein Blick nach links, ein Blick nach rechts, schon wissen wir, wo Ruhe zu herrschen hat.
888_BaZi_HandTiereSanShaVerdeutlichen wir uns das am Beispiel des kommenden Jahres, in dem die Ziege über die Geschicke der Welt bestimmen wird. Sie gehört zum Holz-Dreieck und hat das Metall-Dreieck in der Opposition. Der Kardinalpunkt der ‚Metaller‘ ist Westen, der Hahn, der von seinen unmittelbaren Nachbarn ‚Affe‘, SüdWest 3, und ‚Hund‘, NordWest 1, flankiert wird. Was das für uns in der Praxis bedeutet, zeigt sich, wenn wir auf den Lo Pan, den Feng Shui-Kompass, schauen. Wir sprechen von einem Bereich, der zwischen 232,5° und 307,5° liegt. Er sollte in friedvoller Stille gehalten werden.

Ein wenig Ruhe können wir jetzt alle sicherlich gebrauchen, zumindest unsere Hand, die in den letzten Wochen doch recht arg beansprucht wurde. Jetzt soll sich setzen und festigen, was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben, als es mehrfach hieß: es liegt auf der Hand . . . Unsere Hand beherbergt starke Werkzeuge, die uns helfen können, mit Raum und Zeit merklich entspannter umzugehen. Tiefe Einblicke und vielleicht auch neue Erkenntnisse wünscht uns allen
Bodo Trieb
www.888beratungen.de

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 224 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*