Farbe und Stoff der Bettwäsche richtig aussuchen

Worauf kommt es beim Kauf von Bettwäsche an? Auch wenn es verlockend ist, sich nach dem Dekor zu richten und für ein besonders opulentes Muster zu entscheiden, ist die Optik nicht das Wichtigste.

Foto: Thank You (20,5 millions+) views / flickr CC BY 2.0
Foto: Thank You (20,5 millions+) views / flickr CC BY 2.0

Muster und Farben sind nicht das Um und Auf

Bettwäsche wird meist nach Mustern und Farben angeboten, weil diese optisch am meisten ins Auge springen. Entscheidend jedoch sind die Größen und das Material. Zumindest für die Vorauswahl. Die Überzüge sollen schließlich zu den bereits vorhandenen Kissen und Decken passen. Und da die meisten Bezüge NICHT aus Naturfasern bestehen, sondern aus Kunstfasern, ist es sinnvoll, die Auswahl zuerst auf das Wesentliche zu beschränken, bevor man die Farbpaletten begutachtet. Außerdem handelt es sich bei den Angeboten oft aus Sets mit festgelegten und nicht austauschbaren Formaten. Vor allem die Größe der Kissen fällt sehr unterschiedlich aus. Man wird beinahe gezwungen, Kissen und Überzüge beim selben Händler zu kaufen, bei dem man das „Innenleben“ erstanden hat. Besonders mit Ikea-Bezügen lässt sich nicht viel anfangen, wenn kein Ikea-Kopfkissen vorhanden ist. Das schwedische Möbelhaus ist leider bekannt für seine Sondergrößen, die mit gängigen Formaten nicht kompatibel sind. Wer eine große Auswahl bei den Überzügen genießen möchte, sollte sich ein Kissen mit dem Format 40×80 zulegen.

Hier einige Format-Beispiele (ohne Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit):

Kissen-FormatHändler
80×80Möve, Manufactum, Grüne Erde
70×90Jysk, Reiter Betten, Ikea
50×60 Ikea
40×60Grüne Erde, Jysk, Reiter Betten  
40×80Möwe, Jysk, Reiter Betten, Manufactum, Grüne Erde
50×50Jysk
60×80Reiter Betten, Grüne Erde

Herstellung und Nachhaltigkeit

Umweltbewusste Kunden schauen als nächstes auf die Qualitätsangaben. Textilien aus Bioprodukten, die in der Region oder zumindest in Europa hergestellt wurden, sind zu bevorzugen. Aus hygienischen Gründen macht es wenig Sinn, wenn nur eine 30-Grad-Wäsche erlaubt ist. 60 Grad sollte es schon mindestens sein.

  • Wo wurde das Produkt produziert?
  • Aus welchem Land beziehungsweise von welchem Anbau stammt der Stoff?
  • Welche Prüfsiegel und Zertifikate werden vorgewiesen?
  • Gibt es Angaben zu den Druckfarben, die verwendet werden?
  • Ist das Material waschbar und bei wieviel Grad?
  • Wie schwer ist der Stoff (Gramm pro Quadratmeter)

Komfort und Wellnessfaktoren

Hier ist vor allem der Verschluss zu nennen. Was nützen die schönsten Knöpfe aus polierten Steinnüssen, wenn sie Druckstellen auf der Wange hinterlassen? Reißverschlüsse sind oft nicht lange haltbar. Und Bändchen zum Schnüren können ähnlich stören wie Knöpfe. Gestickte Motive und Lochstickereien auf dem Kissen sind Gott sei Dank aus der Mode gekommen, aber immer noch nicht ganz verschwunden. Auch waffelartige Strukturen können Druckstellen auf der Haut hinterlassen. Das Material sollte weich und anschmiegsam sein, aber keinesfalls fusselig. Nicht selten neigt der Stoff zu Pilling oder kommt mit Knötchen übersät aus der Waschmaschine. Da der Stoff mit Hautfett oder sogar Makeup in Berührung kommt, dürfen nach dem Waschen keine öligen Flecken sichtbar bleiben. Ein Beispiel für eine vorbildliche Beschreibung der Materialqualitäten findet ihr hier: Bettwäsche

Grundsätzlich sind die folgenden Materialien empfehlenswert:

  • Gewebte Bio-Baumwolle oder schadstoffgeprüfte Baumwolle
  • Baumwoll-Flanell und Feinbiber-Baumwolle
  • Baumwoll-Jersey
  • Baumwoll-Satin
  • Seersucker-Baumwolle (bügelfreies Gewebe mit luftiger Kreppstruktur)
  • Supima(R) oder Pima Baumwolle
  • Renforcé (Baumwolle mit Leinenbindung)
  • Leinen
  • Halbleinen
  • Naturfasermischungen

Seide und Waschseide sind weniger günstig, weil sie nicht heiß gewaschen werden können.

Farben und Muster

Eigentlich sollte die Bettwäsche für die Kochwäsche geeignet sein, weshalb Weiß und Pastelltöne am besten sind. Wer auf kräftigere Farben nicht verzichten möchte, sollte sich zuerst bei den gedeckteren und dezenteren Farbtönen umsehen. Die Muster sollten unaufdringlich, unaufgeregt und harmonisch wirken. Im Idealfall handelt es sich um zarte Girlanden, Paisleymuster, Blümchen, Blattmotive, Pünktchen, Streifen, Wellen oder Karo-Muster. Nicht zu wild, nicht zu dunkel, nicht zu grell und nicht zu bunt. Ein guter Kompromiss sind einfarbige Bezüge ohne Muster. Kühle Farben wie Blau- und Grüntöne erleichtern die Entspannung. Die meisten Qualitätshändler bieten sowieso nur sanfte Farben und ruhige Muster an.

So sollte Bettwäsche eher nicht aussehen: Foto: J. Triepke / flickr CC BY 2.0
So sollte Bettwäsche eher nicht aussehen: Foto: J. Triepke / flickr CC BY 2.0

Zum Weiterlesen: Gut schlafen in perfekt abgestimmten Bettanlagen

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 47 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*