Feng Shui im morphogenetischen Feld

Wir befinden uns in einer Zeit des schnellen Wandels. Die Energien beschleunigen sich, die Erde und damit auch wir werden immer feinstofflicher. Wir befinden uns auf dem Weg in die Informationsgesellschaft. Agrarwirtschaft und industrielle Fertigung werden immer mehr von Maschinen erledigt, die direkte körperliche Arbeit wird laufend abnehmen. Da sollte sich auch Feng Shui verändern und sich mehr ins Feinstoffliche entwickeln. Wenn wir eine Informationsgesellschaft werden, sollte auch Feng Shui mehr auf der Informationsebene arbeiten und weniger auf der grobstofflichen.

Polarlichter im Winter - Symbol für stetigen Wandel
Polarlichter im Winter – Symbol für stetigen Wandel

Das heisst nicht, dass die alten Methoden überflüssig werden. Sie sollten jedoch erweitert und ergänzt werden durch neues Wissen. Ein Beispiel dafür ist Feng Shui im morphogenetischen Feld. Dazu werden sogenannte radionische Pendel benutzt, die Informationen übertragen können. Mit Hilfe der Teleradiästhesie arbeitet man aus der Distanz auf dem Grundriss des Gebäudes. Informationen lassen sich im morphogenetischen Feld in Jetzt-Zeit übertragen. Das ist die Zukunft von Feng Shui. Wir können direkt im morphogenetischen Feld arbeiten. Materielle Korrekturen brauchen wir dann nur noch in Bezug auf harmonische Möbelstellungen, z.B. von Betten oder Schreibtischen. Notwendige Energiekorrekturen können mit Hilfe des Pendels erfolgen. Sie werden direkt in der Aura des Hauses vorgenommen und benötigen keine materielle Umsetzung mehr. Die für diese Arbeit wichtigsten Pendel sind:

Das Isis-Osiris-Pendel

Das Isis-Osiris-Pendel
Das Isis-Osiris-Pendel

Dieses Pendel weist acht Scheiben und zwei Halbschalen auf, die für die Qualität der Schwingung verantwortlich sind. Wenn wir dieses Pendel austesten, ergibt sich eine weisse Abstrahlung. Diese Energie wird immer dann verwendet, wenn etwas auf das Haus übertragen werden soll, oder wenn die Energien harmonisiert werden sollen. Nehmen wir an, wir finden im Haus eine blockierte Energie, die aufgrund von negativen Emotionen entstanden ist. Im klassischen Feng Shui würden wir das z.B. als Stern 3 oder Stern 2 finden. Wir verwenden jetzt keine Elemente wie im klassischen Feng Shui, sondern lösen die blockierte Energie direkt im morphogenetischen Feld des Hauses. Dazu nehmen wir das Isis-Osiris-Pendel. Wir geben ihm den Auftrag, die blockierte Energie ins Fliessen zu bringen. Dann halten wir das Pendel über die Stelle im Haus, an der wir die negative Energie gefunden haben. Es wird nun anfangen zu kreisen. Wir warten, bis es von selbst aufhört. Das ist das Zeichen, dass die Energie geklärt ist. Dabei geht man systematisch vor, indem man ein Pendelprotokoll verwendet. Dieses arbeitet man Punkt für Punkt durch. Der ganze Ablauf dauert meist etwas mehr als zwei Stunden, man muss sich bei dieser Arbeit also über längere Zeit gut konzentrieren können.

Das Karnak-Pendel

Das Karnak-Pendel
Das Karnak-Pendel

Dieses Pendel gibt eine sogenannte Grün-Minus-Schwingung ab. Diese wurde von den französischen Radiästheten Léon Chaumery und Andé de Bélizal um 1970 herum entdeckt. Dieses Pendel kann vor allem negative Formstrahlen, wie sie von Dachgiebeln und Hauskanten abgegeben werden (sogenanntes Sha Qi), neutralisieren. Auch Wasseradern lassen sich damit auflösen. Wir testen auf negative Strahlungsenergien. Wenn solche vorhanden sind, lässt man das Pendel mit dem entsprechenden Auftrag über dem Hausplan schwingen.

Das Spiral-Pendel

Das Spiral-Pendel
Das Spiral-Pendel

Dieses Pendel wird eingesetzt, um energetische Anomalien wie Torsionsfelder, Portale oder Flüche aufzulösen. Wieder arbeiten wir über dem Hausplan. Dabei wird der Auftrag gegeben, diese dunklen und negativen Felder zu transformieren.

In der Praxis werden bis zu acht verschiedene Pendel verwendet, um gezielt Störungen aufzusuchen und zu neutralisieren. Diese können hier nicht alle im Detail vorgestellt werden.

Feng Shui im morphogenetischen Feld hat viele Vorteile. Erstens reicht es, wenn man einen Hausplan hat. Man muss also nicht zwingend zu den Kunden fahren. Das ist natürlich billiger, weil die Zeit der Anfahrt wegfällt. Zweitens braucht es fast keine physischen Korrekturen mehr, die den Kunden mal mehr oder mal weniger gefallen. Die Arbeit im morphogenetischen Feld des Hauses bleibt unsichtbar. Die Effekte sind jedoch absolut vergleichbar mit dem klassischen Vorgehen. Für die Hausenergie spielt es keine Rolle, ob sie mit klassischen oder mit neuen Methoden harmonisiert wurde. Die meisten Menschen spüren, dass sich etwas verändert hat, selbst wenn sie es nicht sehen können.

Bei dieser Art von Feng Shui arbeiten wir mit Informationen, die physische Präsenz ist deshalb nicht notwendig. Das morphogenetische Feld verbindet uns alle. Wir leben in diesem Feld. Was irgendwo an einem Ort geschieht, wird ohne jeden Zeitverlust sofort über dieses Netz verteilt. Ob jemand im Haus des Kunden ist, ob 20 km entfernt oder sogar 2000 km, das spielt keine Rolle. Alles, was ins morphogenetische Feld eingespeist wird, ist sofort überall verfügbar. Das ist wie ein Upload ins Netz. Sobald jemand eine Datei hochgeladen hat, ist sie überall ohne Zeitverlust verfügbar. Wir machen einfach einen Feng-Shui-Upload für das betreffende Haus. Die Information kommt zeitgleich dort an. Wer die Informationstechnologie versteht, versteht auch diesen neuen Ansatz.

Bei der radionischen Übertragung können wir alle möglichen Energiefelder einschwingen. Das können bei Bedarf Bachblüten, Pflanzen-Tinkturen oder Kristalle sein. Gerade die Bachblüten haben sich überraschenderweise als besonders wirkungsvoll erwiesen. Mit Hilfe der Radionik reicht es, wenn Bilder dieser Blüten vorliegen. Diese werden ins Energiefeld des Hauses eingeschwungen. Das klingt im ersten Moment sehr seltsam. Wir sollten aber immer beachten, dass wir im Feng Shui keinen Steinhaufen, sondern das Energiefeld des Hauses behandeln. Aus diesem Blickwinkel ist es verständlich, warum Heilmittel, die bei Menschen eingesetzt werden, auch bei Gebäuden wirken.

André Pasteur, Gründer des INFIS

Kontakt:
Infis André Pasteur
Brunnenrain 39
CH-8415 Berg am Irchel
E-Mail: info@infis.com
Web: www.infis.com

Die nächsten Seminare für Feng Shui im morphogenetischen Feld:
Radiästhesie 1: 18./19. Januar 2020, Winterthur
Radiästhesie 2: 15./16. Februar 2020, Winterthur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*