Feng Shui in Bad & WC: Darauf ist im Badezimmer zu achten

Bad und WC werden bei Dekoration und Inneneinrichtung häufig vernachlässigt. Grund dafür ist, dass diese Räume oft schlecht beleuchtet sind und wir uns in ihnen nicht lange aufhalten. Doch gerade in Badezimmern sammelt sich viel Chi. Durch das reichlich vorhandene Element Wasser verdienen Bäder, Waschräume und Toiletten besondere Beachtung.

Für etwas ausgefallenere Ansprüche: Badezimmer im toskanischen Stil
Für etwas ausgefallenere Ansprüche: Badezimmer im toskanischen Stil (Foto: Nancy Hugo)

Um ein Haus optimal nach Feng Shui zu gestalten, sollte bereits bei der Grundrissplanung damit begonnen werden, Feng Shui Prinzipien mit einzubeziehen (siehe auch: Feng Shui Bagua). In der Praxis geschieht dies jedoch recht selten, sodass häufig genutzte Zimmer nicht in ihrem Hauptzweck angemessenen Bereichen des Hauses liegen. Insbesondere das Badezimmer wird hierbei oft vernachlässigt oder es wird ihm gestalterisch zu wenig Bedeutung beigemessen. Doch keine Angst: Auch im Nachhinein kann ein ungünstig gelegenes Bad mit Feng Shui Maßnahmen aufgewertet werden. Optimal ist es jedoch, gleich bei der Planung einen geeigneten Bereich des Hauses für Bad und WC zu reservieren, sodass auch in diesen Räumen positive Energien fließen können.

Das Element Wasser dominiert

Wasserfall: Fließendes Wasser enthält besonders viel Lebensenergie
Wasserfall: Fließendes Wasser enthält besonders viel Lebensenergie (Foto: even.deviar)

Glaubt man einigen Feng Shui Ratgebern, dann werden sanitären Anlagen von vornherein schädliche Energien angedichtet. Richtig ist, dass man im alten China Bad und WC mit Krankheiten und Bakterien in Verbindung brachte, weshalb Beispielseise Toiletten nach außerhalb des Hauses verlegt wurden. Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Die Hygienebedingungen haben sich stark verbessert und das „Stille Örtchen“ muss nicht mehr im Garten versteckt werden. Im Gegenteil.

In unserem Kulturkreis sind Bad und WC zentraler Bestandteil unseres täglichen Lebens. Diese Bedeutung sollte sich auch in Lage und Inneneinrichtung widerspiegeln. Badezimmer werden vom Element Wasser dominiert. Insbesondere fließendes Wasser ist Träger der Lebensenergie Chi. Fließt das Wasser über das Waschbecken, das Bidet, das WC oder die Dusche ab, geht symbolisch auch Lebensenergie verloren. Toilettendeckel und Badezimmertür sollten daher am besten geschlossen sein, um das übrige Badezimmer und andere Räumen des Hauses nicht in Mitleidenschaft zu ziehen.

Gut durchlüftet und in hellen Farben

Helle Farben im Bad strahlen Reinlichkeit und Frische aus
Helle Farben im Bad strahlen Reinlichkeit und Frische aus (Foto: Grand Velas Riviera Maya)

Konkrete Empfehlungen zur Gestaltung von Bad und WC können erst nach einer individuellen Analyse vor Ort gegeben werden. Es gibt jedoch auch hier ein paar grundsätzliche Ratschläge: So sollte eine gute Lüftung vorhanden sein. Wenn das Badezimmer über kein Fenster verfügt, muss eben eine leistungsfähige Ablufteinrichtung für frische Luft sorgen. Dies ist nicht nur das beste Mittel gegen unangenehme Geruchsbildung, sondern schützt auch vor Schimmelbildung. Außerdem ist dadurch eine hinreichende Zirkulation von Chi möglich.

Durch die richtigen Farben und Formen kann dieser Raum zusätzlich optimiert werden. Ein Bad unterscheidet sich in dieser Hinsicht nicht von anderen Zimmern in der Wohnung oder im Haus (siehe dazu auch unser Beitrag zu Feng Shui Farben). Optimal ist auch hier eine Feng Shui Analyse vor Ort. Im Allgemeinen wird in Bad und WC zu hellen Farben geraten, die Reinlichkeit und Freundlichkeit ausstrahlen. Nicht selten ist die gestalterische Umsetzung mit hohem Aufwand verbunden, da möglicherweise Fliesen und Badarmaturen ausgetauscht werden müssen. Insbesondere in miefigen Altbauwohnungen oder Bädern aus den Spät-Siebzigern lohnt sich dieser Aufwand jedoch meist.

Erzeugung von Harmonie

Feng Shui für Bad und WC bedeutet aber auch die Schaffung eines harmonischen Ganzen. Dies betrifft nicht nur die Farbgebung, sondern bezieht sich auch auf die Badezimmermöbel. So sollten diese keine scharfen Kanten oder Ecken aufweisen (Verletzungsgefahr im Halbdunkel). Des Weiteren sollten nur so viele Schränke und Regale wie nötig vorhanden sein. Beim Badezimmer als Ort der Ruhe und Reinigung gilt das minimalistische Prinzip noch viel mehr als in anderen Räumen des Hauses. Auch Unordnung hat hier nichts verloren. Handtücher und Kosmetikartikel verschwinden geordnet in Schränken. Zusätzlich kann das Energiepotenzial des Raumes durch Grünpflanzen gesteigert werden.

Weitere Infos dazu findet ihr auch bei „Feng Shui entdecken„.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*