Feng Shui: Meine Lieblingsfarbe

Welche ist Ihre Lieblingsfarbe? Ich liebe Blau und zwar in allen Nuancen und Schattierungen. Deshalb widme ich meinen heutigen Beitrag dieser wunderbaren Farbe, die auch im Feng Shui eine wichtige Rolle spielt. Nehmen wir sie etwas genauer unter die Lupe.

Blau ist nicht gleich Blau. Foto: © Hedwig Seipel
Blau ist nicht gleich Blau. Foto: © Hedwig Seipel

Blau entspricht im Feng Shui der Wandlungsphase Wasser und ist damit mit dem Norden, dem Winter und der Nacht verbunden. Im Zyklus der Wandlungsphasen steht Wasser zwischen Metall und Holz. Es transformiert die Kraft des Metalls in die Kraft des Holzes, bzw. besser gesagt der Pflanze, die wiederum für Wachstum und Neubeginn steht.

Blau ist nicht gleich Blau.
Ich wette, dass in dem Augenblick, in dem Sie die Zeilen Lesen in Ihrem Kopf sich ein ganz anderes Blau, als in meinem, manifestiert. Über Farben sollte man deshalb nicht nur reden, sondern sie immer dabei zeigen.

Im Zyklus der Fünf Wandlungsphasen stecken hinter dem Begriff „Blau“ alle Farbnuancen zwischen Metall (Grau) und Holz (Grün).

Metall bringt Wasser hervor, das bedeutet die Farbe wechselt von Grau nach Blau. Je stärker die Wasserkraft zunimmt, desto kräftiger setzt sich das Blau durch, bis es zu strahlendem Himmelblau wird.

Wissen Sie, warum Himmel überhaupt blau ist? Das hängt mit den Luftmolekülen zusammen, die sich in der Atmosphäre befinden und das Sonnenlicht so brechen, dass unser Auge die Farbe Blau wahrnimmt. Laut Wikipedia* ist Rio de Janeiro „der Ort mit dem blausten und klarsten Himmel der Erde, also dem intensivsten Tages-Himmelsblau“. Das kommt dadurch zustande, weil „in den oberen Schichten der Atmosphäre über der Stadt des Zuckerhuts gibt es nur sehr wenig kondensierte Flüssigkeit (Wassertröpfchen) und Staubpartikel, die den Durchtritt des kurzwelligen blauen Lichts stören könnten, was in einem besonders strahlenden Blau resultiert.“ Leider leben wir in Breitengraden, die sich recht häufig mit dem weißlich-blauen Himmel zufriedengeben müssen.

Noch Blau oder schon Grün? Foto: © Hedwig Seipel
Noch Blau oder schon Grün?
Foto: © Hedwig Seipel

Am anderen Ende des strahlenden Blaus stehen im Zyklus der Wandlungsphasen blaugrüne Farbtöne. Sie markieren den Übergang zwischen Wasser und Holz. Das schönste Blaugrün können wir im Wasser eines Sees oder der Meere beobachten. Aber auch eine Blautanne im Garten oder an Weihnachten im Wohnzimmer trägt die Farbtöne in sich. Unter den Edelsteinen finden wir die Holz-Wasser-Farbe beim Türkis, der als Glückstein für die Sternzeichen Wassermann und Fische gilt.

Blau galt früher als äußerst wertvolle Farbe. Blau gefärbte Stoffe wurden nur für besondere Kleider verwendet. Weil Söhne damals „wertvoller“ als Töchter in der Gesellschaft angesehen wurden, hat man männliche Babys in blaue und weibliche in rosarote Tücher (gefärbt mit einfachen Pflanzen) gewickelt. Noch bis heute haben die traditionellen Farben in der Baby-Ausstattung ihre Gültigkeit behalten.

Das Blau der Gewitterstimmung ist eher ein Metall-Blau. Foto: © Hedwig Seipel
Das Blau der Gewitterstimmung ist eher ein Metall-Blau. Foto: © Hedwig Seipel

In der Raumgestaltung nach Feng-Shui Kriterien sollten wir deshalb die Blautöne nicht alle gleich behandeln, sondern stärker differenzieren:

  • Wenn Wasser und Metall gefragt sind, dann eignet sich Blaugrau sehr gut.
  • Wenn nur Wasser zum Einsatz kommen soll, dann helfen nur klare, himmelblaue Nuancen richtig.
  • Wenn Wasser und Holz die Raumoptimierung unterstützen, dann ist Blaugrün die beste Wahl.

Wollen Sie mehr über Ihre Lieblingsfarbe aus der Sicht des Feng Shui erfahren? Dann schreiben Sie mir Ihren Wunsch im Kommentar und ich werde versuchen, ihn in einem der nächsten Beiträge zu erfüllen.

Mit blauen Grüßen

Hedwig Seipel
www.fengshui-classic.de

*Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Himmel_(planetär)#Das_Himmelsblau vom 23.08.2015

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*