Im besten Licht: Lichtwirkung & Licht als Gestaltungsmittel

Wissenschaftler untersuchen die Auswirkungen von sogenannter Lichtverschmutzung auf Mensch und Umwelt, in der Medizin beschäftigen sich Forscher mit dem Einfluss von Licht auf die Gesundheit. Licht und Dunkelheit sind Faktoren, denen wir permanent ausgesetzt sind. In den eigenen vier Wänden jedoch können wir Licht und Lichtwirkung gezielt beeinflussen.

Europa strahlt heller denn je

Wie stark die Verbreitung von künstlichem Licht zunimmt, zeigen Satellitenaufnahmen der europäischen Raumfahrtbehörde ESA in eindrucksvoller Weise. Wirkt das nächtliche Europa im Jahr 1992 aus der Himmelsperspektive in weiten Teilen noch recht verschlafen, leuchtet der Kontinent 18 Jahre später von oben betrachtet wie ein kitschiger Weihnachtsschmuck. Auffällig ist dabei, dass es nachts nicht etwa nur in den südlichen und östlichen europäischen Gebieten mit wachsender Wirtschaftskraft heller geworden ist. Auch das “alte” Europa strahlt heute deutlich mehr Licht ins Dunkle als noch im Jahr 1992.

Licht als Störenfried

Karte mit den Gebieten in Deutschland, die besonders stark von Lichtverschmutzung betroffen sind
Karte mit Gebieten in Deutschland, die besonders stark von Lichtverschmutzung betroffen sind. (Quelle: www.astrogalaxie.de)

Für Astronomen sowie alle anderen Freunde des nächtlichen Himmels ist diese “Lichtverschmutzung” äußerst ärgerlich, verhindert sie doch einen klaren Blick ins All. Am dunkelsten Ort Deutschlands (der übrigens im Westhavelland 80 Kilometer westlich von Berlin liegt) soll daher ein Sternenpark mit guter Sicht auf die Himmelskörper entstehen.

Auch auf die menschliche Gesundheit kann zu viel oder falsches Licht negativ wirken. Schlafforscher beschäftigen sich schon lange mit der Rolle des Lichts als Störenfried beim Erholungsschlaf. So scheint erwiesen, dass blaues Licht wach macht und damit – falls es am Abend eingesetzt wird – den Biorhythmus durcheinanderwirbelt. Ernste Gesundheitsschäden wie psychische Erkrankungen können die Folge sein, wenn Schlafstörungen andauern.

Licht als Segen

Eistanz im Morgenlicht: Der Mensch - ein Lichtwesen
Eistanz im Morgenlicht: Der Mensch – ein Lichtwesen (Foto: Marc Aubin)

Allerdings ist auch die gegenteilige Wirkung bekannt. So sorgt zum Beispiel die im Frühjahr zunehmende Tageslichtmenge bei vielen Menschen für eine bessere Grundstimmung. Die Medizin nutzt den heilenden Effekt des Lichts inzwischen in vielerlei Hinsicht. Lichtduschen mit hohen Luxwerten helfen gegen Winterdepressionen, Demenz-Patienten können sich bei richtigem Einsatz von Licht besser orientieren. Auch bei der Heilung hilft das richtige Licht. An der Berliner Charité läuft derzeit ein Pilotprojekt, das vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird. Um die Genesung der Patienten zu verbessern, wurden zwei Räume der Intensivstation komplett umgestaltet. Wesentlicher Bestandteil dieser besonderen Einrichtung: ein ausgeklügeltes Lichtsystem, das mit den Neonröhren von herkömmlichen Krankenzimmern nichts mehr zu tun hat.

Kunstlicht wie am Himmel

Mit dem Wissen um die vielfältigen positiven Wirkungen suchen Forscher nach dem perfekten (Kunst-)Licht. Das soll dem Menschen Wohlbefinden bescheren, ihn effektiver arbeiten lassen und seine Stimmungen positiv beeinflussen. Es dürfte kaum verwundern, dass das künstliche Ziel sehr nah beim natürlichen Original liegt: “Virtual Sky” heißt das Ergebnis, das Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart immer weiter verfeinern. Das Licht soll dynamisch sein wie in der Natur. Denn am angenehmsten, so haben die Experten ermittelt, ist für den Menschen ein stetiger Wechsel von Licht und Schatten, wie es ihn durch die Wolkenbewegung am echten Himmel gibt.

Leuchten als Gestaltungsmittel

Punkt-Leuchten lassen die Raumbegrenzungen im Dunklen, Foto: Sabbath Photography
Punkt-Leuchten lassen die Raumbegrenzungen im Dunklen, Foto: Sabbath Photography

In den eigenen Wänden lässt sich ein solches dynamisches, dem Tageslicht nachempfundenes Kunstlicht sicherlich erst in einigen Jahren zu bezahlbaren Preisen installieren. Ob eine solche Entwicklung überhaupt für den Massenmarkt tauglich ist, dürfte noch zu prüfen sein. Derzeit tun gewöhnliche Leuchten – richtig eingesetzt – aber durchaus ihren Dienst. Als gestalterische Elemente sind sie in allen Größen, Farben und Formen zu haben.

Wenn es auch den virtuellen Himmel fürs Wohnzimmer noch nicht gibt, so können die Ergebnisse der Lichtforschung bei der Wahl des passenden Leuchtmittels durchaus hilfreich sein. Ein helles Licht mit hohem Blauanteil ist beispielsweise im Frühstücksbereich ratsam. Das unterstützt das morgendliche Munterwerden. Ein hoher Rotanteil im Licht dagegen beruhigt und passt daher eher in den gemütlichen Bereich der Wohnung. Auskunft über die Farbanteile der verschiedenen Leuchtmittel gibt die Farbtemperatur, gemessen in Kelvin. Je höher der Wert, desto größer ist der Blauanteil.

Mehr Infos dazu auch unter: Ohne Licht kein Leben: Die Lichtgestaltung im Feng Shui

Quellen:

www.stern.de – Europa hat die Lampen an
www.iao.fraunhofer.de – Light Fusion Lab
www.charite.de – Charité eröffnet Intensivstation der Zukunft
www.esa.int – Licht aus! – André passt auf!

Beitrag teilen:
Über Astrid Albrecht-Sierleja 157 Artikel
Astrid Albrecht-Sierleja verfügt als langjährige Malerin und Lackiererin über ausgesprochen praxisorientiertes Wissen und kennt als Produkt-Designerin die Vielfalt gestalterischer Möglichkeiten im Wohn- und Arbeitsbereich. Astrid erreicht ihr unter a.albrecht@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*