Müll im Meer: So lange dauert es, bis er verrottet ist!

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie lange es dauert, bis altes Verpackungsmaterial und andere „moderne Kunststoffe“, die im Meer landen, verrottet sind? Folgende Infografik gibt Auskunft:

So lange dauert es, bis mancher Müll im Meer vollständig abgebaut ist
So lange dauert es, bis mancher Müll im Meer vollständig abgebaut ist (Bildquelle: NOAA /
National Oceanic and Atmospheric Administration)

Die beste Strategie zu verhindern, dass Müll im Meer landet, liegt in einer generellen Müllvermeidung. Folgende fünf Tipps sollen euch dabei helfen, Müll zu vermeiden:

Mehrweg statt Einweg
Die meisten Getränke sind bei uns in Mehrwegverpackungen erhältlich. Mehrwegflaschen aus Glas werden im Durchschnitt über 50-mal wieder befüllt. Einweglaschen aus Plastik werden dagegen meist geschreddert und entsorgt, trotz Pfand!

Alte Handys einsenden
Der durchschnittliche Produktlebenszyklus eines Mobiltelefons liegt aktuell bei etwa 1,5 Jahren. Was macht ihr mit euren ausgemusterten Modellen? Tipp: Unter www.handysfuerdieumwelt.de können könnt ihr eure alten Handys verkaufen oder defekte Geräte kostenlos einsenden.

Stoffbeutel statt Plastiktüten
Ein Europäer verbraucht im Durchschnitt 500 Plastiktüten im Jahr. Verwendet am besten Stoffbeutel, Einkaufskörbe oder Einkaufsnetze als Alternative. Das schont die Umwelt!

Papier sparen
Obwohl Computer und Internet uns heutzutage viel Papiermüll ersparen, steigt der weltweite Papierverbrauch dennoch kontinuierlich an. Die Verwendung von Recyclingpapier senkt den Gesamtpapierverbrauch, da es größtenteils aus wiederverwertetem Altpapier besteht.

NEIN zu XXL-Verpackungen
Viele Supermärkte werben mit kostengünstigen XXL-Verpackungen. Überlegt euch stets, welche Packungsgröße ihr wirklich benötigt und lasst euch nicht allein von der Preisersparnis blenden.

www.everyday-feng-shui.de

 

Weitere Infos zum Thema Klimaschutz und Müllvermeidung:

www.klima-sucht-schutz.de

1 Kommentar

1 Trackback / Pingback

  1. Steht die Plastikflut im Kontext zur Todesangst? - Trennsetterin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*