Schöpferkraft: Das Leben in die eigene Hand nehmen

Kinder schicken ihre Wünsche ans Christkind, weil sie noch nicht wissen, wie man Wünsche aus eigener Kraft realisieren kann. Die Schöpferkraft konzentriert sich dort, wo die Aufmerksamkeit, die Dankbarkeit, die Freude, die Lust und die Zuversicht hingehen.

Foto: asenat / flickr CC BY 2.0
Foto: asenat / flickr CC BY 2.0

Der Weg ist das Ziel

Dort, wo sich unsere Energie konzentriert, dort entsteht Realität. Aber nicht alles realisiert sich sofort. Bestimmte Dinge brauchen Zeit, Vorbereitungen und Investitionen. Es ist wichtig, dass man diese Energie kontinuierlich aufbringt und nicht ungeduldig wartet, sondern den Werdegang auch genießt. Vieles kann man selber machen: Anbauen, Pflanzen, Bauen, Basteln, Nähen, Montieren, Abändern, Zubereiten oder Backen. Man muss den Entstehungsprozess nicht allzu ernst nehmen. Wer einen Garten hat oder schon mal einen Altbau saniert hat, weiß, dass nicht alles nach Plan gelingt.

Zu viele Dinge machen nicht glücklich

Oft wünscht man sich Dinge, die man überhaupt nicht braucht, die nur belastend wären oder das Leben komplizierter machen würden. Eigentlich möchte man es nur mal erlebt haben, aber man wäre dauerhaft nicht glücklich damit. Daher sollte man das Ziel gründlich hinterfragen, bevor man die Realisierung ins Auge fasst. Wie fühlt es sich an, wenn man das Ziel erreicht haben wird? Ist dieses Gefühl so großartig, dass sich der Aufwand lohnt? Wo oder bei wem lässt sich dieses Gefühl mal ausprobieren? Zum Beispiel ist es recht einfach, einen Swimmingpool bei Freunden zu testen. Wenn man einen Hund möchte, kann man sich im Freundeskreis für Hundespaziergänge anbieten. Macht das wirklich Spaß? Möchte man rund um die Uhr für ein Haustier verantwortlich sein?

Die Gedanken bestimmen das Leben

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, wie machtvoll ihre Gedanken sind. Wenn man etwas erreichten möchte, wirken missgünstige Gedanken wie Selbst-Sabotagen. Auch Zweifel und Abwertungen des Gewünschten werden zu mächtigen Hindernissen. Wenn man etwas ins Leben ziehen möchte, sollte man unbedingt positiv darauf reagieren, wo auch immer man damit in Kontakt kommt. Das können nicht nur Dinge sein, sondern auch Beziehungen, körperliche Ziele (Gesundheit, Gewicht, Sport) oder berufliche Wünsche. Zum Beispiel machen viele Übergewichtige den Fehler, schlanke Menschen als mager, hager, dünn, dürr oder gar „erschreckend“ oder „besorgniserregend“ zu bezeichnen. Solange man sich mit dem Ziel nicht anfreunden kann, wird man es niemals erreichen.

Große Ziele erreicht man mit Entschlossenheit

Wenn man etwas sehr Teures, sehr Seltenes oder sehr Spezielles erzielen möchte, sollte man sich voll mit dem Ziel identifizieren. Und alle Vorurteile beiseite räumen. Man muss nicht unbedingt viel Geld haben, um ein hochpreisiges Fahrzeug oder eine Luxus-Immobilie zu ergattern. Es geht auch mit Beharrlichkeit, Ausdauer und Glück. Es kann ja sein, dass man einen entsprechenden Partner findet. Oder dass man eine Erbschaft macht. Oder dass man bei einer Auktion zum Zug kommt. Oder man lernt zufällig einen Oldtimer-Sammler kennen, der sich überfordert fühlt und ein Sammlerstück abgeben möchte. Oder man findet jemanden, mit dem man ein Tauschgeschäft eingehen kann. Oder es bietet sich eine Gelegenheit, das Gewünschte mit jemandem zu teilen, es zu mieten oder es eine Zeitlang zu hüten. Nicht selten stehen Luxushäuser leer, weil ihre Besitzer monatelang im Ausland weilen. Immer wieder kommt es vor, dass sich jemand nicht um sein Anwesen kümmern kann, weil er ins Altersheim gezogen ist oder bei der Freundin wohnt. Diese Fälle gibt es viel öfter als man glauben möchte. Man muss sich nur umhören und mit offenen Augen durch die Gegend gehen.

Die wichtigsten Tools zum Manifestieren von Wünschen

  • Gedankenkontrolle: Wenn sich die Gedanken verändern, passt sich die Außenwelt automatisch an.
  • Dankbarkeit.
  • Zuversicht.
  • Begeisterung.
  • Bewunderung.
  • Freude.
  • Genuss.
  • Lob und Anerkennung.
  • Großes Interesse.
  • Häufiger Kontakt mit dem Objekt der Begierde.
  • Zuwendung und Aufmerksamkeit.
  • Werbung machen für die Ziele.
  • Unterstützung suchen und annehmen.
  • Offenheit für Geschenke.
  • Konkrete Recherchen, Pläne und Vorbereitungen.
  • Klarheit und Entschiedenheit, keinerlei Zweifel.
Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 75 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*