Weibliche Körpertypen nach Kibbe: Wem steht was?

Yin und Yang, weibliche und männliche Anteile: Wir alle sind Misch-Typen. Der eine mehr, der andere weniger. Das Kibbe-Körper-System kann hilfreich sein, um die Vorzüge des eigenen Typs zu erkennen und zu betonen.

Foto: GoToVan, flickr / CC BY 2.0 DEED
Foto: GoToVan, flickr / CC BY 2.0 DEED

Kibbe wie?

David Kibbe ist ein welt-bekannter Stylist, der ein interessantes Körpertyp-System für Frauen entwickelt hat. Die Unterscheidungen in A-Typ, Birnentyp, V-Typ, O-Typ, X-Typ und H-Typ sind hinlänglich bekannt. Bei Kibbe es um weit mehr als diese oberflächlichen Differenzierungen. Nicht nur die Form der Figur spielt eine Rolle, sondern auch die Gesichtszüge, die Umrisslinien und der Knochenbau werden in Betracht gezogen. Grundlegend für das System ist der Anteil an Yin- und Yang-Qualitäten. Das Kibbe-System besteht aus 5 Grundtypen und 8 Varianten – also in Summe 13 Kategorien. Kibbe nennt sie auch „Image Identity Themes“.

Was sind körperliche Yin-Qualitäten?

Weiche Gesichtszüge

Runde und kurvige Formen

Fließende Linien

Fleischige und füllige Körperteile

Große Augen und volle Lippen

Sinnliche Ausstrahlung

Kleine und zarte Gliedmaßen

Feine Haare

Was sind körperliche Yang-Qualitäten?

Muskulöse und feste Körperteile

Drahtige, breite und kräftige Körperformen

Flache Körperteile

Eckige Konturen

Knochige Erscheinung

Große und robuste Gliedmaßen

Kräftige Augenbrauen und markante Nase

Dickere Haut und stärkere Körperbehaarung

1) Natural Kibbe, Soft Yang

Dieser Typ hat zwei Varianten, nämlich „Soft Natural“ und „Flamboyant Natural“. Frauen dieses Typs wirken sportlich-elegant. Sie entsprechen dem eher groß gewachsenen Lady-Typ, der nichts Zierliches an sich hat. Der Brustkorb ist relativ breit und flachbrüstig, aber nicht maskulin. „Soft Natural“ ist etwas weicher und „Flamboyant Natural“ etwas burschikoser.

2) Classic Kibbe, Yin-Yang im Gleichgewicht

Die Varianten nennen sich „Soft Classic“ und „Dramatic Classic“. Die Figur hat eine ausgewogene X-Form mit einer maßvollen Taille, geraden Schultern und ebenso breiten Hüften. Die Gesichtsform ist oval und ausgeglichen. Das Erscheinungsbild ist elegant, aber nicht so sportlich wie beim Typ „Natural Kibbe“. Der „Soft-Classic“-Typ wirkt etwas femininer und der „Dramatic-Classic“-Typ etwas kantiger.

Mehr dazu: https://style-advisor.de/classic-kibbe/

3) Romantic Kibbe, Yin-Yin

Dieser Typ wirkt sehr feminin und sinnlich. Die Varianten heißen „Soft Romantic“ und „Theatrical Romantic“. Die Formen sind runder, kurviger und üppiger als beim klassischen Typ. Die Schultern sind leicht abfallend, die Taille ist stärker betont. Die Soft-Variante ist zierlicher und feiner, die Theatrical-Variante kraftvoller und sinnlicher.

Mehr dazu: https://style-advisor.de/theatrical-romantic-kibbe/

4) Dramatic Kibbe, Yang-Yang

Dieser Typ ist groß, schlank, kantig, knochig und flach oder muskulös und kräftig. Die Variante „Soft-Dramatic“ ist zusätzlich kurvig – also eine typische Domina mit ausgeprägtem Sex-Appeal, aber maskuliner Ausstrahlung.

Mehr dazu: https://www.prosieben.at/themen/beauty-fashion/news/dramatic-body-type-kibbe-test-diese-styles-sind-perfekt-fuer-euch-65155

5) Gamine Bodytype, Yin-Yang

Hier handelt es sich um einen jugendlichen Girlie-Typ, eine kesse Mischung aus burschikos und mädchenhaft. Gamine-Frauen sind eher klein gewachsen, aber weder kurvig-feminin, noch kantig-sportlich. Sie sind nicht so elegant und ausgewogen wie die ruhigen „Classic“-Typen, sondern dynamischer, ausgefallener oder frecher. Wie Teenager eben. Auch mädchenhafte Asiatinnen mit Größe XXS und XS fallen in diese Rubrik. Der Unterschied zwischen „Soft Gamine“ und „Soft Classic“ ist, dass Gamine-Typen schmaler und zierlicher sind.

Was bringt diese Unterteilung?

Bei diesem System kann jede Frau feststellen, dass es nicht nur ein einziges Schönheitsideal gibt, sondern dass jeder Typ für sich attraktiv ist. Schönheit kommt laut Kibbe nicht davon, dass man vermeintliche Mängel kaschiert oder ausgleicht, sondern indem man die Eigenheiten betont und ein charakterstarkes Image entwickelt. Vereinfacht gesagt steht dem sportlichen Typ eher sportliche Kleidung, zum klassischen Typ passen schlichte Basics, zum Gamine-Typ passen jugendlich-freche Sachen, zum romantischen Typ feminine Outfits, während der „dramatische“ Typ in Unisex- und Boyfriend-Klamotten bestens zur Wirkung kommt.

Und wenn keine Zuschreibung passt?

Am wichtigsten ist die Gliederung in weibliche und männliche Merkmale. Alle anderen Details sind variabel. Dabei ist darauf zu achten, dass man sich am natürlichen Körperbau orientiert – und nicht an der Frisur, an der Körperhaltung, an kosmetischen Veränderungen oder anderen Eigenschaften, die auf die Sozialisierung zurückzuführen sind. So manche Frau, die eigentlich ein femininer Typ ist, wurde vielleicht durch ihren Beruf maskulin geprägt. Umgekehrt kann ein sportlicher Typ durch die Erwartungshaltung der Familie in eine romantische Rolle geschlüpft sein, die nicht ihrer wahren Natur entspricht. Der Gamine-Typ versucht vielleicht mütterlicher oder damenhafter zu wirken, ist aber von Natur aus ein verspielter Teenie-Typ. Falls Übergewicht vorhanden ist, geht man von der Statur aus, wie sie ohne Übergewicht aussehen würde. Außerdem sind die Linien entscheidend, die der Körper zeichnet. Sind sie eher gerade, kantig, leicht geschwungen, fließend, kurvig oder stark kurvig? Ist das Fleisch eher fest und muskulös oder weich und zart? Dass eine Frau zugleich sehr feminine und sehr maskuline Züge hat, gibt es eigentlich nicht. Mischtypen sind nicht immer leicht einzuordnen, aber grundsätzlich bei den „Varianten“ zu finden.

Die Körpertypen zwischen Yin und Yang

Wenn man sich die 13 Typen, die David Kibbe beschreibt, auf einer Linie vorstellt, ergibt sich folgendes Bild: An Yin-Pol stehen die femininen „Romantic“-Typen, danach kommen die mädchenhaften „Gamine“-Typen, in der Mitte stehen die ausgewogenen „Classic“-Typen, dann kommen die sportlichen „Natural“-Typen und am Yang-Pol findet man die kräftigen „Dramatic“-Typen.

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 129 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*