Wenn das Holz-Schwein auf das Holz-Pferd trifft

Huch . . . jetzt schon . . . ‚Winteranfang‘ heißt die Klimaphase, die jetzt beginnt. Jetzt heißt: 07. November 2014, 13:06h MEZ. Das Laub färbt sich unaufhaltsam, der Wind nimmt zu, um die welken Blätter von den Bäumen zu fegen . . . Aber ‚Winteranfang‘? Irgendwie fühlt sich das Wetter noch nicht wirklich so an. Schaun mer amoal, vielleicht zeichnet sich ja auf einer anderen Ebene etwas ab, was auf ein frostiges Klima schließen lässt. Wer weiß, was uns alles so erwarten wird, wenn sich das Holz-Schwein zum Holz-Pferd gesellen wird.

© Bodo Trieb
© Bodo Trieb


Liebenswert, gutmütig, friedliebend und hilfsbereit ist das Schwein, tolerant, ehrlich und vertrauenswürdig. Es geht mit einem deutlich ausgeprägten Optimismus durch’s Leben und zeigt sich anderen und auch sich selbst gegenüber als äußerst großzügig. Keinem Vergnügen abgeneigt, ist es oft in gesellig fröhlicher, manchmal sogar ausschweifender Runde anzutreffen. Arglist und Hinterhältigkeiten sind ihm fremd, so dass es sich schnell und heftig aufregen kann, wenn es derartiges erleb
en muss.
Alles hat sich das Schwein beigebracht, nur das Nein-sagen nicht. Dadurch kann es sich ab und an in missliche Situationen bringen, die sich durchaus negativ auf seine Laune, sein Bankkonto oder auch seine Figur auswirken können. Und wenn dann noch jemand wagt, Kritik zu üben, ist das Fass ruck zuck an der Grenze seines Fassungsvermögens.

Das Holz-Schwein ist angetreten, das Holz-Pferd in diesem Monat zu unterstützen. Das macht das Schwein auch gerne, auch auf die Gefahr hin, dass es trotz Borsten Federn lassen muss. Wenn es nicht gut auf sich aufpasst, wird sich das Schwein in vielerlei Hinsicht überanstrengen und eine verschwenderische Großzügigkeit an den Tag legen, die ihresgleichen sucht. Wir sollten in diesem Monat denen mit Argusaugen auf die Finger schauen, die selbige in irgendeiner Form von Investitionen, Subventionen, Kapitalanlagen oder -erträgen stecken haben. Bankenpleiten hat es genug gegeben, und auf weitere Elbphilharmonien und Hauptstadt-Flughäfen können wir verdammt gut verzichten.
Wenn wir aber die Zeichen der Zeit erkennen und uns nicht treiben lassen, können wir gestärkt aus diesem Monat hervorgehen. Dann haben wir nämlich für uns selbst sehr viel in Richtung Selbstverantwortung, Disziplin und Durchhaltevermögen getan und unsere persönliche Entwicklung enorm vorangebracht. Es wird sicherlich nicht leicht, dem manchmal ungestümen Pferd etwas entgegenzusetzen,. Aber wenn wir das nicht tun, kann uns das im wahrsten Sinne des Wortes teuer zu stehen kommen. Tja, und schon liegt es wieder an uns . . .

Wie gewohnt wollen wir an dieser Stelle uns anschauen, wie es den einzelnen Zeichen des Tierkreises in einem Monat ergehen kann, wenn das Schwein zusammen mit dem Pferd unsere Geschicke lenkt.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007):
Auch wenn, oder vielleicht gerade weil ein Verwandter die Geschicke des Monats lenkt, ist umsichtiges Maßhalten angesagt. Sonst bleibt diese Zeit sehr lange in sehr schlechter Erinnerung.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008):
Beharrlichkeit, Ausdauer und gesunder Abstand zu allem und jedem helfen durch den Monat. Selbst in angespannten Zeiten zahlt sich Großzügigkeit aus.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Die Zeit ist nicht reif für große Sprünge. Nur wer ein realistisches Bild von seinen Fertigkeiten und Möglichkeiten hat, kommt gut durch diesen Monat. Es ist hilfreich, um Rat zu fragen.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
Das Schwein zum Kumpel zu haben, kann sich auszahlen. Aber nur, wenn auf Bewährtes zurückgegriffen wird. Waghalsige Aktion und Schnellschüsse aus der Hüfte sind teure Energieverschwendung.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Drum prüfe, was sich ewig bindet, ob sich nicht was bess’res findet. Nur mit den richtigen Partnern wird’s ein erfolgreicher Monat. Aber wenn sich Erfolg einstellt, dann richtig.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Es zahlt sich aus, Grenzen zu achten. Die eigenen genauso, wie die der anderen. Im privaten wie im beruflichen Bereich. Nach Biegen kommt Brechen. Zum Kotzen wird’s dann richtig, wenn sich juristische Nachspiele einstellen. Also Vorsicht!

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001):
Nicht nur Schuster sollten bei ihren Leisten bleiben. Es zahlt sich nicht nur finanziell nicht aus, sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Besonnene Umsichtigkeit ist die erstrebenswerte Grundhaltung in diesem Monat.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
„Noch so ein Sieg und ich bin verloren!“ kann unmöglich das erstrebenswerte Ziel in diesem Monat sein. Erst wenn Aufwand und Nutzen in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen, können wir von Erfolg sprechen. Achtung, Neider lauern überall!

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003):
Nur wer an sich arbeitet, wird weiterkommen. Konkrete Ziele, durchdachte Planung und konsequentes Handeln sind die Garanten für Erfolg. Das ist der Stoff, aus dem gute Laune gemacht ist.

Affe(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004):
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Leider nicht der beste aller Monate. Auch wenn es jetzt noch nicht wirklich spürbar ist, aber das Blatt wird sich bald wieder wenden. Falls es hilft: es gab schon schlimmere Zeiten.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005):
Nichts ist so schlecht, dass es nicht wieder für etwas anderes gut wäre. Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, Finger weg. Weniger kann wirklich mehr sein. Manchmal erfordert es Mut, „nein“ zu sagen.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006):
Das Pferd als echten Freund an seiner Seite zu wissen und sich von ihm anspornen zu lassen, hilft. Über sich selbst hinauszuwachsen, ist nur für den ein Erfolg, der dabei dabei nicht drauflegt. Wer schießt schon gerne über’s Ziel hinaus und verballert kostbare Reserven?!

Auch in diesem Monat gibt es wieder einige Tage, an denen es Sinn macht, sich nur sehr verhalten zu engagieren. Geht es um kurzfristige Projekte, sind das der 18.11.2014 und der 30.11.2014. Bei langfristigen Projekten meiden wir tunlichst den 13.11.2014 und den 25.11.2014.
Zusätzlich gibt es weitere 2 Tage, an denen wir uns alle von den ganz wichtigen Dingen des Lebens fernhalten sollten. Hierbei handelt es sich um den 21.11.2014 und den 23.11.2014. ‚Einfach nur leben‘ ist an den Tagen die Devise.

Schwein werden wir alle in diesem Monat haben. Dass es auch hilfreich und unterstützend sein möge, wünscht uns allen
Bodo Trieb
www.888beratungen.de

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 224 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*