Wenn die Metall-Schlange auf die Holz-Ziege trifft

Lìxià“ sagt der Sprachkundige, wir begnügen uns mit „Anfang des Sommers“. Das sind die gängigen Namen für die Klimaphase, die jetzt beginnt. Genau gesagt sprechen wir vom 05. Mai 2015, 21:52h MESZ. Mit dem Beginn des neuen Monats zieht die Metall-Schlange ein, die den Metall-Drachen in den hoffentlich wohlverdienten Urlaub schickt. Wie so oft an dieser Stelle schauen wir uns nun an, was uns in den nächsten 31 Tagen erwarten wird.

der Monat der Metall-Schlange
© Bodo Trieb


Weise ist sie, die Metall-Schlange, ausgestattet mit einem ständig aktiven Geist, der sich immer neugierig nach Möglichkeiten umschaut, sich und seine vielen Talente einzubringen. Dabei wirkt sie nach außen deutlich ruhiger als es in ihrem Inneren aussieht, ist selbstsicher und ganz schön unabhängig. Sie arbeitet am liebsten allein und gestattet nur selten einigen wenigen Auserwählten ihr zur Hand zu gehen. Mit geübtem Auge erkennt sie besondere Gelegenheit, greift diese sogleich beim Schopf und macht geschickt äußerst strebsam etwas Erfolgreiches daraus. Auch in Finanzangelegenheit ist sie sehr versiert und investiert sehr besonnen. Niemals würde sie sich von windigen Versprechen angezogen fühlen und „gutes“ Geld einer schlechten Sache hinterher werfen.
Die Metall-Schlange ist eine Genießerin, die gerne den Schönen Künsten frönt und sich an Literatur, Musik und gutem Essen ergötzen kann. Umgeben ist meist von einer kleinen, aber feinen, handverlesenen Schar enger Freunde.

Als Mitarbeiterin der Holz-Ziege wird die Metall-Schlange nichts dem Zufall überlassen, sondern vorausschauend und umsichtig ihre Aktivitäten planen und ausführen. „Erst denken, dann handeln“, ist in besonderem Maße gefordert, denn nur so werden Ziele erreicht. Das mag ein wenig behäbig klingen, doch tatsächlich ist genau das Gegenteil gefordert. Wenn die Damen Ziege und Schlange die Welt regieren, werden sich sehr schnell immer wieder vielfältige Möglichkeiten auftun. Diese gilt es zeitverzugslos zu analysieren und zu bewerten, damit hurtig eine weitere Vorgehensweise festgelegt werden kann. Kein Monat für lange Bänke und Wiedervorlagen, ein Monat für vorausschauende Schnelldenker und kreative Macher. Das wiederum hat absolut nichts mit operativer Hektik und geistiger Windstille zu tun.

Klingt doch alles sehr vielversprechend und verheißungsvoll. „Das ist der Rhythmus, bei dem ich mit muss“, werden sich sicherlich viele jetzt sagen. Wahrlich, wahrlich, aber . . . im Sinne dieses Monats sollten wir uns klar darüber werden, womit wir rechnen müssen. Mit den Übereifrigen nämlich, die mit ausgefahrenen Ellenbogen alles platt machen wollen, um ja ‚zeitnah‘ alles geregelt und realisiert zu bekommen. Die nehmen schon mal gerne ‚das Recht in die eigene Hand‘, beugt es unter Umständen so, dass es sogar bricht. In dem emsigen Bestreben, seinen eigenen Schatten zu überholen, nimmt das der über die Maßen Motivierte billigend in Kauf. Unglücklicherweise werden wir auch noch andere finden, die eine solche Vorgehensweise gut heißen und unterstützen.
Ganz bestimmt nicht der (menschen-)freundlichste Ansatz. Wenn möglich, sollten wir gegensteuern. Ist das nicht möglich, sollten wir den Abstand zu dieser Spezies rasch maximieren.

Auch dieses Potential wirkt auf die einzelnen Tiere so unterschiedlich, dass sich ein gezielter Blick in diese Richtung lohnt:

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001):
Ein guter Monat, um mit neuen Projekten Neuland zu betreten, ein guter Monat, um mit Investitionen Geld zu verdienen. Letzteres trifft aber nur auf die zu, die sich wirklich auskennen. Die Familie freut sich über mehr Aufmerksamkeit.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
Beruflich ein umtriebiger und herausfordernder Monat, der häufiges Reisen notwendig macht. Die Familie möchte nicht vernachlässigt werden. Nur ein Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben kann für allseitiges Wohlergehen sorgen.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003):
Da Propheten im eigenen Land nichts zählen, sind Reisen unumgänglich. Auch hier fordert die Familie ihr Recht, was gelegentlich zu einem Spagat zwischen Arbeit und Freizeit führen kann. Wichtig ist, sich dabei nicht zu verbiegen.

Affe(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004):
Als Verbündetem der Schlange steht eine gute Zeit ins Haus. Umsichtiges Reagieren fördert erfolgreiches Agieren. „Augen auf und durch“ ist die Devise für diesen Monat.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005):
Die Allianz mit der Schlange macht sich sehr positiv bemerkbar. Berufliche Angelegenheit lassen sich aber in der Ferne deutlich erfolgreicher erledigen als im heimischen Büro. Es zahlt sich aus, sich innerhalb des eigenen Budgets zu bewegen.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006):
Zu lautes Bellen schreckt ab, ungerechtfertigtes Beißen erst recht. Das gilt für alle Lebensbereiche. Ein guter Monat, um an sich selbst und seinen (Un-)Arten zu arbeiten.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007):
Es wird nur wenige Momente der Ruhe und Beschaulichkeit geben, die Konfrontation mit der Schlange wird anstrengend. Konzentration auf das Wesentliche und Sinnvolle kann helfen, mit der eigenen Energie hauszuhalten. Immer wenn eine Pause am unpassendsten scheint, ist sie am wichtigsten.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008):
Aktiv zu werden und zu sein ist gut, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und zu regeln nur dann, wenn wir wissen, was wir wie tun sollen. Es macht sich bezahlt, auch mal um Unterstützung zu bitten.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Dem zweiten Alliierten der Schlange stehen viele Wege nach oben offen. Doch Vorsicht, nicht alle, die hinter einem stehen, wollen einen unterstützen. Bei allem Streben darf die Gesundheit nicht zu kurz kommen.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
Wenn andere über einen reden, ist man immer noch im Gespräch. Leider ist das oft mit Neid und Missgunst verbunden. Es ist hilfreich, „einfach“ zu tun, als sich großartig darüber auszulassen.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Schuster, bleib bei Deinen leisten. Und nur bei denen. Es ist nicht ratsam, sich weit aus dem Fenster zu lehnen oder neue Projekte zu beginnen. Es ist hilfreich, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und diese auszubauen.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Weitblick und vorausschauendes Handeln sind angesagt, denn die Weichen für zukünftige Aktivitäten wollen rechtzeitig gestellt werden. Es ist wenig vorteilhaft, etwas übers Knie brechen zu wollen.

Auch in diesem Monat kommen wir nicht umhin, uns die Tage anzuschauen, die nicht gar so erfolgversprechend sind.
Kurzfristige Projekte oder Unternehmungen sollten wir nicht am 11.05.2015, 23.05.2015 und auch nicht am 04.06.2015 beginnen. Für den Beginn langfristiger Projekte sollten wir uns andere Tag als den 13.05.2015 und dem 25.05.2015 aussuchen.
Auch in diesem Monat gibt es wieder Tage, an denen wir kaum mehr als Routinearbeiten verrichten sollten. Im Schlangen-Monat sind das der 20.05.2015 und der 22.05.2015. Das sind auf jeden Fall Tage, an denen wir sehr umsichtig mit uns und unseren Energie umgehen sollten.

Mögen wir die Weisheit der Schlange und die gesammelten Talente von Schlage und Ziege sinnvoll nutzen können.
Bodo Trieb
www.888beratungen.de


(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 224 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*