Der Frühjahrsmüdigkeit vorbeugen mit Feng Shui

Das erste, frühlingshafte Wochenende liegt hinter uns. Wie geht es Ihnen? Sind Sie schon müde? Kein Scherz, die Frage ist ernst gemeint, denn Anfang März macht sich die Frühjahrsmüdigkeit breit. Und sie kommt unabhängig davon, ob es regnet oder die Sonne scheint. Erfahren Sie, wie Sie das natürliche Leistungstief mithilfe von Feng Shui am besten meistern.

Hundemüde? Kein Problem, es ist nur die Frühjahrsmüdigkeit.
Hundemüde? Kein Problem, es ist nur die Frühjahrsmüdigkeit.

Die verringerte Leistungsfähigkeit und Müdigkeit, die viele von uns im Frühling erleben, sind ganz natürlich und in der Regel völlig harmlos. Die Frühjahrsmüdigkeit, wie wir das Leistungstief nennen, ist auf den Wechsel der Jahreszeiten und die damit verbundenen Licht- und Temperaturverhältnisse zurückzuführen. Unser Hormonhaushalt schüttet verstärkt Endorphin, Testosteron und Östrogen aus. Die Sonne regt die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin an. Dieser Hormoncocktail macht uns müde und schlapp. Normalerweise passt sich der Körper nach wenigen Tagen den Frühlingsverhältnissen an und wir werden wieder von alleine fit. Man kann den Prozess mit richtiger Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft aber positiv beeinflussen.

Interessanterweise lässt sich die Frühjahrsmüdigkeit hervorragend mit den Prinzipien der Fünf Wandlungsphasen und den Regeln des in China üblichen Klima-Kalenders bestens erklären.

energiebewegung

Der Winter steht im Zeichen der Wandlungsphase Wasser und ist durch Kälte und Dunkelheit geprägt. Im Frühling herrscht die Wandlungsphase Holz, die für das Wachwerden der Natur steht. Gleichzeitig ist der Wechsel vom Winter auf den Frühling das Umschalten vom zunehmenden Yin-Zyklus (Wasser hat das stärkste Yin) auf den wachsenden Yang-Zyklus. Es ist so, als wenn man einen Schalter umlegen würde. Damit das Umschalten nicht zu heftig wird, hat die Natur mit einem kurzen Zwischenschritt der Wandlungsphase Erde vorgesorgt. Und Erde macht müde. Sie zwingt uns einen Gang herunter zu schalten, zur Ruhe zu kommen und uns zu erden. Damit erreichen wir einen optimalen Ausgangspunkt, um mit voller Kraft unsere Energie in die entgegengesetzte Richtung, nämlich zum Yang, zu lenken. Deshalb ist die Frühjahrsmüdigkeit nicht nur ganz natürlich, sondern für unser inneres Gleichgewicht auch sehr wichtig.

Nichtsdestotrotz können wir die Wandlung unterstützen. In Feng-Shui-Sprache bedeutet das, das Holz zu unterstützen. Die Wandlungsphase Holz wird durch Wasser gestärkt und durch sich selbst unterstützt. Zu viel Wasser zu nehmen wäre jedoch verkehrt, weil darunter die zarte Kraft des Wachstums leiden würde (das zarte Pflänzchen wird ertränkt). Deshalb ist es besser sich auf Holz selbst zu konzentrieren.

In der häuslichen Umgebung bedeutet das, für frische Luft zu sorgen, leichte, fröhliche Dekorationen zu verwenden und frische, grüne Akzente in der Einrichtung zu setzen. Nehmen Sie vor allem den Ost-Bereich in der Wohnung unter die Lupe. Sorgen Sie dafür, dass sich hier kein verbrauchtes Ssu-Chi in Form von Dreck und Gerümpel sammelt und werten Sie den Bereich nach Möglichkeit optisch auf.

SprossenUnterstützen Sie Ihre Gesundheit durch die richtige Ernährung. Im Frühling haben Sprossen die wahre Vitalkraft. Ob Kresse, Radies, Mungbohnen oder Alfalfa, alle zarten Keimsprossen entsprechen der Wandlungsphase Holz. In ihnen steckt die volle Kraft des Wachstums und der Lebensmotivation, die wir im Frühling sehr gut nutzen können.

Keimsprossen selbst zu machen ist kein Hexenwerk. Nehmen Sie einfach einen flachen Teller, legen darauf zwei Lagen Küchenkrepp (unbedingt unbedruckt), besprühen es mit Wasser und verteilen darauf eine dünne Schicht der Samen. Stellen Sie den Teller an einen warmen, hellen Ort und sorgen Sie für genügend Feuchtigkeit. Nach wenigen Tagen, je nach verwendeter Sorte, sprießen die zarten Keimlinge und sind essfertig. Als Beigabe zum Salat oder auf ein Butterbrot gestreut schmecken sie nicht nur, sondern wecken die Frühlingskräfte in uns. Probieren Sie es aus, guten Appetit!

Beitrag teilen:
Hedwig Seipel
Über Hedwig Seipel 112 Artikel
Hedwig Seipel wandelte 1998 ihr Leben um und machte ihr Hobby - die asiatische Lebensphilosophie - zum Beruf. Nach fundierten Ausbildungen im Feng Shui, Geomantie, Coaching und Training gründete sie eine eigene Praxis. Sie ist Sachbuchautorin, Dozentin, Seminarleiterin und Beraterin. Hedwig erreicht ihr unter h.seipel@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*