Feng Shui knackt den Immobilien-Code

Wenn in der Hotelbeschreibung „mit Meeresblick“ steht, dann ist klar, der Weg zum Strand ist weit und das Meer kann man lediglich sehen. Und „verkehrgünstig“ bedeutet sehr wahrscheinlich „direkt an einer großen Kreuzung“ gelegen. Beispiele solcher „Geheimcodes“ liefern nicht nur Reiseanbieter. Auch Immobilienmakler haben ihre Geheimsprache. Davon überzeuge ich mich bei Feng-Shui-Analysen von Kauf- oder Mietobjekten immer wieder.

Eine Hauslage in unberührter Natur muss man mögen. Dazu ist sie noch verkehrstechnisch günstig. Foto: CC-0, Public Domain via pixabay.com by Gaetringen
Eine Hauslage in unberührter Natur muss man mögen. Dazu ist sie noch verkehrstechnisch günstig.
Foto: CC-0, Public Domain via pixabay.com by Gaetringen

 

Hier die Hitliste der häufigsten Floskeln der Immobilien-Makler, die statt Klartext benutzt werden.

  1. „sonnige Terrasse“
    Häufig haben Nordpfeile auf einer Lageskizze, die speziell für ein Exposé erstellt wurde (kein Architekten-Plan), eine starke Neigung in Richtung Süd-Südwest. Damit wird gerne eine sonnige Terrasse suggeriert. In Wirklichkeit, nach einer Kompassmessung, liegt die Terrasse in West-Nordwestrichtung und bekommt die Sonne erst am Abend oder gar nicht.
  2. „Unverbaute Lage“ bedeutet nur, dass bisher keine Betonklötze rundherum stehen. Was aber geplant ist und wie sich die Lage in kommenden Jahren verändern kann, das verraten erst die amtlichen Baupläne.
  3. „Einfamilienhaus“
    Gehen Sie bei einem „EFH“ nicht sofort von einem freistehenden Haus aus. Bei solchen Objekten kann es sich auch um ein Reihenmittelhaus handeln. Steht ein Haus tatsächlich frei auf eigenem Grundstück, dann bekommt es häufig den Zusatz „freistehend“.
  4. „Eigentumswohnung“
    Wenn Sie in einer Anzeige nur „ETW“ finden, dann ist Ihnen eine Etagenwohnung in einem Hochhaus so gut wie sicher. Suchen Sie etwas in kleineren Mehrfamilienhäusern, dann halten Sie nach dem Zusatz „kleine Wohnanlage“ Ausschau.
  5. „Älteres Haus“
    Das Baujahr zu wissen, ist nicht nur für eine Feng-Sui-Analyse nach den „Fliegenden Sternen“ wichtig. Wird in einem Angebot bewusst die Nennung des Baujahres gemieden, dann hat das Haus etwas zu verbergen, nämlich sein Alter. Mangelnde Wärmedämmung, veraltete Heizungsanlage und renovierungsbedürftige Räume sind die Folgen des Geheimnisses.
  6. „wenige Autominuten“
    Die tatsächliche Lage eines Objektes hat auch so ihre Tücken. „Nur wenige Autominuten vom Zentrum entfernt“ bedeutet, dass öffentliche Verkehrsmittel wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen und zu Fuß bis ins Zentrum auch zu weit ist.
  7. „Gute Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe“ garantieren dagegen hohes Fahrzeugaufkommen und wahrscheinlich schlechte Parkplatzsituation. Einen Wecker brauchen Sie in solchen Objekten nicht. Die im Morgengrauen ankommenden Lieferwagen holen Sie pünktlich aus dem Bett raus.
  8. „Zentrale Lage“ bedeutet mittendrin, was nicht immer negativ sein muss. Es ist nur gut zu wissen, mittendrin von was. Es könnte sich dabei auch um ein Mischgebiet oder eine große Verkehrskreuzung handeln.
  9. „aufstrebendes Viertel“
    Wenn Sie sich für solche Lage entscheiden, dann können Sie sich auf mehrere Jahre von Baulärm und Dreck gefasst machen. Sie wohnen mitten auf einer riesigen Baustelle.
  10. „in unberührter Natur“
    Einsamkeit garantiert. Hier sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Sie müssen damit rechnen auch die Frühstückbrötchen mit dem Auto holen zu müssen.
  11. „gefragte Lage“
    Wo hohe Nachfrage herrscht, dort steigen die Preise. Deshalb ist besondere Vorsicht vor Wucherpreisen und der Gefahr, sich durch den Makler unter Zeitdruck setzen zu lassen, geboten.
  12. „für handwerklich begabte“
    Es handelt sich noch nicht um eine totale Bauruine, doch ohne umfangreichere Renovierungsmaßnahmen wird es nicht gehen. Kleinere Reparaturen können sich schnell zu kostspieligen Sanierungsmaßnahmen entwickeln.

Deshalb rate ich: trauen Sie keinem Exposé!

Bleiben Sie skeptisch und nehmen jedes Objekt kritisch unter die Lupe. Und wenn Sie noch genauer wissen wollen, ob es tatsächlich ein für Sie geeignetes Objekt ist, dann fragen Sie einen Feng Shui Berater.

Viel Erfolg mit Immobilien wünscht Ihnen

Hedwig Seipel
www.fengshui-classic.de

Beitrag teilen:
Hedwig Seipel
Über Hedwig Seipel 112 Artikel
Hedwig Seipel wandelte 1998 ihr Leben um und machte ihr Hobby - die asiatische Lebensphilosophie - zum Beruf. Nach fundierten Ausbildungen im Feng Shui, Geomantie, Coaching und Training gründete sie eine eigene Praxis. Sie ist Sachbuchautorin, Dozentin, Seminarleiterin und Beraterin. Hedwig erreicht ihr unter h.seipel@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*