Feng Shui und die Farbe Lila

Kaum eine andere Farbe spaltet die Gemüter wie Lila bzw. Violett. Man liebt sie oder man hasst sie, es gibt kaum Kompromisse. In der Raumgestaltung, ähnlich wie in der Mode, zählt Lila immer wieder zu den Trendfarben. Der letzte Lila-Trend liegt erst wenige Jahre zurück (ca. 2008/2010). Was sagt Feng Shui zu der nicht alltäglichen Farbe? Wie wird sie korrekt angewendet?

Die Natur beschenkt uns mit   Lila-Kunstwerken. Doch ist es eine gute Farbe für Räume? Foto: H.Seipel
Die Natur beschenkt uns mit Lila-Kunstwerken. Doch ist es eine gute Farbe für Räume?
Foto: H.Seipel

 

Im Feng Shui werden alle Farben den Fünf Wandlungsphasen zugeordnet. Leider ist es bei Lila nicht so einfach. Diese besondere Farbe setzt sich aus Blau = Wandlungsphase Wasser und Rot = Wandlungsphase Feuer. Die beiden Wandlungsphasen repräsentieren gleichzeitig die stärksten Gegensätze: Wasser hat das stärkste Yin und Feuer das stärkste Yang.

Gilt vielleicht Lila/Violett deswegen als die Farbe der Spiritualität? Sie soll die Welt der Materie (Körper), die durch Rot zum Ausdruck kommt, mit der Welt des blauen Himmels (Geist) vereinen und damit den Weg zu einer neuen Dimension des Bewusstseins öffnen. In der christlichen Kirche tragen zum Beispiel die Bischöfe einen violetten Umhang, der ihren hohen Rang verdeutlicht.

Ich erinnere mich selbst an die große Lila-Zeit der 80er Jahre, als die New-Age-Welle Europa erreichte und viele eine neue spirituelle Heimat suchten. Deshalb nenne ich Lila oft die Farbe der „ewig suchenden“, das bedeutet Menschen, die sich nur ungern auf etwas festlegen wollen, sondern lieber „noch mal schauen“, ob es nicht etwas Besseres, Anderes gibt.

Diese Stimmung der Unentschlossenheit und der Gefahr zu sehr in geistige Sphären abzudriften, kann sich auf Menschen übertragen, die ihre Räume in Lila/Violett eingerichtet haben. Ein bekannter Spruch, der angeblich vom Churchill stammt, sagt: „Zuerst richten wir unsere Räume ein und danach beeinflussen sie uns“. Genau das passiert, wenn wir zuerst aus der inneren Stimmung heraus zu Lila greifen, das danach unsere Stimmung noch weiter verstärkt und am Ende geht es uns gar nicht gut. Ja, leider nicht alles, was wir mögen, tut uns auch gut – aber das wäre ein anderes Thema ;-).

Aber kehren wir zurück zu Lila und den Wandlungsphasen. Fest steht, Lila/Violett ist eine Wasser-Feuer-Farbe, wobei die Anteile der beiden Wandlungsphasen je nach Farbton variieren. Hier einige Beispiele:

lilatrio

Links hat das Lila starke Blauanteile und wird in dieser Nuance eher Violett genannt. In der Mitte sind die Wasser-Feuer-Anteile eher ausgewogen. Rechts überwiegt Feuer und der Farbton geht in Magenta/Pink über.

Wenn Sie also Lila nach Feng-Shui-Kriterien anwenden wollen, dann sollten Sie die unterschiedlichen Anteile der beiden Wandlungsphasen unbedingt beachten. Geeignet ist Lila nur in den Räumen, die sowohl Feuer als auch Wasser vertragen. Ob es so ist, kann nur eine Feng-Shui-Analyse herausfinden. Ansonsten gehen Sie lieber etwas vorsichtig mit Lila in Räumen um. Denn das, was eine Schokolade so erfolgreich macht, muss beim Wohnen nicht das Beste sein.

Mit lila Grüßen

Hedwig Seipel
www.fengshui-classic.de

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*