Grüner Berg in China bleibt ein Rätsel

In der südwestlich gelegenen Provinz Yunnan wurde in tagelanger Arbeit durch dutzende Arbeiter ein kompletter Berg grün angestrichen. Bis heute ist nicht vollständig geklärt, was der Grund für diese mysteriöse Aktion war.

Grüner Berg in China
Grüner Berg in China

Zunächst wurde davon ausgegangen, dass Beamte der chinesischen Umwelt- und Landwirtschaftsbehörden „hinter dem grünen Berg“ stecken. In der Vergangenheit hatten lokale Behörden fernab der Hauptstadt Peking schon des Öfteren durch schwer nachvollziehbare Entscheidungen von sich Reden gemacht. China-Experten gehen davon aus, dass es sich hier durchaus um letzte Nachwirkungen der Mao-Ära handeln könnte. Die Chinesen verfügen nämlich über eine lange Tradition, Schein mit Realität zu verwechseln.

Bestes Beispiel dafür sind die Entscheidungen Mao Zedongs, als er verordnete, dass China innerhalb von 15 Jahren Großbritannien in der Stahlproduktion zu überholen hätte. Auch wenn China heute zu den größten Stahlerzeugern weltweit gehört, zum damaligen Zeitpunkt war diese Aussage völlig utopisch, denn es gab so gut wie keine Schwerindustrie im Reich der Mitte.

Mao ordnete ebenfalls an, dass sich die Erträge aus der Landwirtschaft zu verdoppeln hätten. Die Bauern sollten nur endlich die „richtige Theorie“ anwenden. Kurz darauf beeilten sich die lokalen Behörden aus allen Ecken des Reiches zu melden, dass das Wunder tatsächlich eingetreten sei: Man habe die Erträge sogar vervielfacht. Wenn Mao dann auf Inspektionstour durch das Land reiste, fand er, so weit sein Auge reichte, gesunde grüne Felder vor.

Chinesischer Arbeiter am Fuße des grünen Berges
Chinesischer Arbeiter am Fuße des grünen Berges

Der Grund dafür war jedoch nicht eine tatsächliche Ertragssteigerung, sondern vielmehr der Eifer der lokalen Behörden, die alles dafür taten, den Schein aufrecht zu erhalten und dem „Großen Vorsitzenden“ zu gefallen. Dies ging sogar so weit, dass sie entlang der Inspektionsroute Maos in Großaktionen Feldfrüchte und Pflanzen aus entfernten Gegenden herbeitransportieren ließen. Schön drapiert sollten sie den Eindruck vermitteln, in China grünt und blühe es. Mit der Nachricht, dass die Pflanzen und Früchte kurze Zeit später elendig zugrunde gingen, wurde Mao nicht mehr behelligt.

Doch zurück zum grünen Berg. Es lag hier also die Vermutung nahe, die lokalen Behörden wollten ihren Eifer zeigen, dass sie Pekings Umweltschutz- und Begrünungsvorgaben sehr ernst nehmen. Diese erste Version der Geschichte sorgte in der internationalen Presse für viel Wirbel. Daraufhin machten sich eine Reihe von Journalisten auf den Weg in die Provinz Yunnan, um weitere Hintergründe des Vorfalls in Erfahrung zu bringen.

Schließlich stellte sich heraus, dass die Bemalung des Berges vermutlich auf eine Anweisung des Chefs einer lokalen Dekorationsfirma zurückzuführen ist. Dieser schaute von der Veranda im 2. Stock seines Hauses immer auf eine hässliche Bergwand, die von weitem wie ein riesiges dunkles Loch wirkte. Und auch die Geschäfte liefen wohl nicht sonderlich gut, was der Chef der Dekorationsfirma mit ungünstigem Feng Shui in Verbindung brachte – verursacht natürlich durch die negativen Einflüsse der Felswand. Unternehmer wie er war, entschloss er sich kurzerhand sein Glück selbst in die Hand zu nehmen, was dazu führte, dass mehrere hundert Liter Farbe den Berghang nun in tiefem grün erstrahlen lassen.

Später wurde diese Version der Geschichte vom Chef der Dekorationsfirma dementiert. Auch die Anwohner des am Fuße des Berges gelegenen Örtchens trauen dem Unternehmer eine solche Aktion nicht zu, obwohl sie betonten, dieser sei sehr abergläubisch. Fällt der Verdacht also wieder auf die lokalen Behörden zurück oder war es doch ganz anders?

Wie denkt ihr darüber? Hat die Story einen Feng Shui Hintergrund – ja oder nein?

Quellen:
nytimes.com – Why is a barren Chinese mountain being painted green?
spiegel.de – Chinesen malen kompletten Berg grün an
zonaeuropa.com – Who Painted the Mountain Green?
guardian.co.uk – China’s green pledges are as deep as a coat of paint

Beitrag teilen:
Über Long Wang 315 Artikel
Meister Long Wang ist seit 2007 Teil des Everyday Feng Shui Redaktionsteams und bereichert seither als Experte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit seiner fernöstlichen Perspektive auf die Welt unsere Plattform. Zu erreichen ist er unter l.wang@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*