Ordnung im Haushalt: 5 Last-Minute-Tipps bevor der Besuch kommt

Besuch hat sich angekündigt. Unerwartet. Leider sieht es in eurer Wohnung aus wie auf einem Schlachtfeld. Keine Chance, in der Kürze der Zeit alles picobello in Ordnung zu bringen. Alles nicht. Aber Vieles! Unsere Top 5 Last-Minute-Tricks helfen euch, bei Besuchern einen ordentlichen Eindruck zu hinterlassen.

Diese Unordnung vor dem Eintreffen des Besuchs aufzuräumen, schaffe ich nie! Oder etwa doch? Diese Unordnung aufräumen, bevor der Besuch kommt? Schaffe ich nie! Oder etwa doch?
(Foto: abbamouse)

Wer kennt das nicht? Die letzte Grundreinigung der Wohnung ist schon eine Weile her, schmutziges Geschirr stapelt sich in der Küche, Dreckwäsche ist überall auf dem Fußboden verteilt, Chipskrümel auf dem Sofa zeugen von diversen gemütlichen Fernsehabenden… UND für den nächsten Tag hat sich unverhofft Besuch angekündigt. Auweia! Wenn es nicht gerade die Schwiegermutter ist, vor deren Visite jeglicher Last-Minute-Aktionismus vermutlich sowieso zum Scheitern verurteil wäre, so könnt ihr mit ein paar Tricks zumindest dafür sorgen, dass für Außenstehende der Eindruck von Ordnung im Haushalt vermittelt wird.

„Einen Eindruck vermitteln“ bedeutet nicht „makellos sauber“… nur, dass wir uns richtig verstehen. Auch wenn Feng Shui Entrümpeln-Philosophie mit im Spiel ist, geht es hier nicht darum Wunder zu vollbringen, sondern auf die Schnelle zu einem akzeptablen Ergebnis zu kommen. Folgende Top 5 Last-Minute-Tricks zeigen euch, wie es geht:

1. Nur die wichtigsten Stellen putzen!

Nur die wichtigsten Stellen putzen – schön und gut, aber was sind eigentlich die wichtigsten Stellen in der Wohnung? Ganz einfach: Böden und Abstellflächen. Alles Flächige zieht Aufmerksamkeit auf sich, wenn es mit Gegenständen wie etwa altem Geschirr vollgestellt oder mit Krümeln, Schmutzwäsche oder Staubflusen bedeckt ist. In einem ersten Schritt sollten also diese Flächen leer geräumt und abgewischt werden, um dem Besucher-Auge weniger „Angriffsfläche“ zu bieten. Doch Achtung: Fangt jetzt nicht an, auch das Schlafzimmer aufzuräumen. Wichtig sind nur solche Räume, die auch tatsächlich von den Gästen betreten werden.

2. Große Säcke verwenden!

Auch wenn das jetzt absolut dilettantisch klingt: Besorgt euch große Säcke, in die ihr vorübergehend alle Dinge packt, die herumliegen. Hier sollten natürlich nicht alte Zeitschriften mit Essensresten zusammen getan werden. Lieber zwei, drei Säcke mehr verwenden und alles Herumliegende thematisch ordnen, als sich irgendwann beim Auspacken so zu ekeln (oder zu ärgern), dass alles einfach nur noch der Müllabfuhr überlassen wird. Versteckt die Säcke anschließend an einem Ort, der nicht so leicht von euren Besuchern einsehbar ist: Unter dem Bett, im Keller oder im Schlafzimmerschrank. Irgend ein Plätzchen findet sich doch immer… ;)

Im Notfall einfach den Müllsack eine Etage höher im Treppen deponieren... Im Notfall einfach den Müllsack eine Etage höher im Treppen deponieren… (Foto: Zenzile Greene)

3. Küche auf Vordermann bringen!

Um eine Schnellreinigung der Küche kommt ihr in den meisten Fällen nicht herum. Hier sind der Geschirrspüler und der Abfalleimer die „Helfer“, auf die ihr euch konzentrieren solltet. Gesetzt den Fall, ihr habt noch keinen Geschirrspüler: Unbedingt anschaffen! Es gibt nicht viele Tätigkeiten im Haushalt, die euch so viel Lebenszeit rauben, wie das Geschirr per Hand zu spülen. Okay, Wäsche waschen vielleicht. Aber das macht heutzutage erst recht niemand mehr per Hand.

Gerade in der Küche ist es besonders wichtig, dass ihr alle größeren Flächen frei räumt. Arbeitsflächen, Tische und Regale am besten auch mit einem feuchten Tuch abwischen. Macht euch keinen Stress, wenn dabei Krümel auf den Boden fallen. Am Ende wird eh noch einmal alles durchgesaugt und gelüftet. Apropos Lüften: Ein Schuss Zitronensaft im Spülwasser verbreitet den Geruch von Sauberkeit. Das erspart euch zwar nicht das Lüften, unterstützt jedoch ungemein das Gefühl von Frische in eurer Wohnung.

4. Lasst es bei euch gut riechen!

Nicht nur das Auge entscheidet darüber, ob eine Wohnung sauber und ordentlich wirkt, sondern auch die Nase. Hier ist es ausnahmsweise mal erlaubt, Putz- oder Scheuermittel zu verwenden, die nach hygienischer Sauberkeit riechen – also keinen biologisch abbaubaren Essigreiniger, sondern irgendetwas wirklich gut Duftendes. Das gilt ganz besonders für das Bad! Schrubbt euch hier nicht zu Tode, sondern wischt nur über die wichtigsten sichtbaren Stellen. Eure Dusche wird sicher so schnell keiner eurer Gäste „kontrollieren“. Übrigens: Bei aller Wichtigkeit eines guten Raumduftes: Raum- und Duftsprays sollten absolut tabu sein. Diese sind nicht nur schlecht für die Gesundheit, sondern wirken auf viele Menschen schlichtweg unangenehm.

Der Duft frischer Blumen wirkt besonders erfrischend auf die Raumluft Der Duft frischer Blumen wirkt besonders erfrischend auf die Raumluft (Foto: Perfecto Insecto)

5. Mit dem Licht tricksen!

Eigentlich ein alter Hut, jedoch wollen wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen: Bei schummrigem Licht fallen Staub, Krümel, schmutzige Fenster usw. nicht so stark auf. Sorgt also dafür, dass ihr die elektrische Beleuchtung vor dem Eintreffen eures Besuchs in der Wohnung reduziert. Gute Dienste leisten hier dimmbare Leuchten. Oder aber ihr bewirtet eure Gäste gleich gänzlich bei Kerzenlicht. Kerzen sind sowieso sehr gut dazu geeignet, den Rest des jeweiligen Raumes in ein gnädiges Licht zu tauchen. Wenn gegen grobe Flecken auf der Couch oder im Teppich, die eine intensivere Pflege beanspruchen, kein Licht hilft, können diese auch einfach mit einer gemütlichen Decke oder diversen Kissen versteckt werden.

Wir haben mit den genannten Last-Minute-Tricks sehr gute Erfahrungen gemacht. Wie geht es euch damit? Kennt ihr noch weitere Tricks, die hier Erwähnung finden sollten? Dann freuen wir uns über eure Kommentare.

Beitrag teilen:
Long Wang
Über Long Wang 311 Artikel
Meister Long Wang ist seit 2007 Teil des Everyday Feng Shui Redaktionsteams und bereichert seither als Experte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit seiner fernöstlichen Perspektive auf die Welt unsere Plattform. Zu erreichen ist er unter l.wang@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*