Schöner Wohnen mit Accessoires und Necessaires

Das Schönste am Einrichten ist doch das Dekorieren – auch wenn weniger oft mehr ist! Ein Design gilt als gelungen, wenn Nützliches so großartig aussieht, dass es als Schmuck dienen kann.

Edle Einrichtung mit Naturmaterialien und hochwertigen Deko-Elementen.
Edle Einrichtung mit Naturmaterialien und hochwertigen Deko-Elementen. Foto: Vinicius Nunes / flickr

Warum Dekorationen nicht überflüssig sind

Wenn man „Dekoration“ hört, denkt man unwillkürlich an unnötige Zutaten, die kein Mensch braucht, sondern nur zur Behübschung dienen. Wie Zuckerguss auf einer Torte oder buntes Makeup im Gesicht einer blassen Frau. Dekorationen sind der Schmuck auf dem Christbaum und die Nippes im Wohnzimmerregal. Zur Deko gehören alle möglichen Ziergegenstände, auf die man eigentlich verzichten könnte. Bei genauerer Betrachtung lebt jede Einrichtung von Design-Objekten – auch wenn diese sehr sparsam eingesetzt werden. Denn wenn gar nichts dergleichen vorhanden ist, wird eine Wohnung nicht nur ungemütlich, sondern auch unpraktisch. Man kann auch ohne diese Dinge auskommen, ja, aber nicht ohne Komfort-Verlust.

Nützliche Accessoires, die nicht nur schön sind

  • Hocker: Sie sind sehr vielseitig und dienen nicht nur als Sitze und Fußhocker, sondern auch als Abstelltisch, Steighilfe, Pflanzenständer, Nachtisch und Sockel.
  • Vasen und Übertöpfe: Was wäre eine Wohnung ganz ohne Schnittblumen und Zimmerpflanzen?
  • Tabletts und Servierschüsseln, Obstschalen und Körbchen: Man kann sie natürlich auch in einer Schublade verstecken, doch wozu, wenn sie gut aussehen und griffbereit sein sollen?
  • Feng-Shui-Artikel: Sie dienen vor allem dem Wohlbefinden und verleihen dem Raum eine spirituelle Atmosphäre. Hierzu gehören Windspiele, Zimmerbrunnen, Buddha-Figuren, Klangschalen, Duftquellen, Kerzen, Edelsteine und Kristalle, die Blume des Lebens, Salzkristall-Lampen, Yin-Yang und andere Symbole, Zen-Gärten, Pyramiden, Wasserfilter- und Luftreiniger-Geräte.
  • Wohntextilien: Neben Sofakissen, Sitzkissen, Plaids, Tagesdecken, Sofa-Überwürfen, Tischläufern, Tischdecken, Vorhängen können hier auch Yogamatten, Yoga-Hocker und Teppiche aufgezählt werden. Im Bad und in der Küche kommen noch Kochschürzen, Geschirrtücher und Handtücher hinzu, die wie Schmuckstücke in Szene gesetzt werden können.
  • Musikinstrumente
  • Behälter für die Aufbewahrung von kleinen Gegenständen: dekorative Kartons, Boxen, Körbe, Kisten, Gläser und Schalen.
  • Alles, was mit Licht zu tun hat: Lampenschirme und Beleuchtung, Lichterketten, Kerzenständer, Laternen und Teelichthalter.
  • Halterungen für Schmuck, Besteck, Servietten, Werkzeuge, Schirme, Hüte, Jacken, Schlüssel, Taschen und Monitore
  • Spielgeräte und Turngeräte
  • Kleine Haushaltsgeräte wie Toaster, Kaffeemaschinen und Standmixer
  • Wasserkrüge, Untersetzer und Snack-Dosen
  • Papierkörbe und Wäschekörbe
  • Technische Einrichtungen wie Wanduhren, Waagen und Ventilatoren, Steuerungs- und Überwachungsgeräte, Zusatzheizungen, Sprinkler und Luftbefeuchter
  • Kalender, Landkarten und Globus
  • Spiegel
  • Einrichtungen für Haustiere
  • Schreibtafeln, Pinnwände, Schilder und Aufkleber
  • Postkästen und Fußmatten
  • Kleine Ablagen und Regale, Wandhaken und Leisten

Zum Schmökern im Internet:

Feng-Shui in der Wohnung: Schöne Accessoires

Echte Schmuckstücke mit reinem Dekorationswert

Auch wenn diese Dinge keinen praktischen Zweck erfüllen, stellen sie wichtige Verbindungen zu geliebten Menschen oder anderen immateriellen Werten her. Meist handelt es sich um Fotos und Geschenke, Selbstgemachtes und Mitbringsel von Urlaubsorten. Beispiele für rein dekorative Accessoires finden sich auch unter den 6000+ Produkt-Ideen für Dekoration und Einrichtung bei Action. Und sogar Kunstwerke, spirituelle Objekte oder religiöse Devotionalien haben für viele Menschen einen besonderen Dekorationswert. Einen Überblick über Deko-Artikel, die meist keine praktische Funktion haben, gibt es hier:

  • Zimmerpflanzen und Trockenblumen, Greenwalls und Türkränze.
  • Bilder und Skulpturen
  • Kunsthandwerk und Selbstgebasteltes
  • Erinnerungen und Souvenirs
  • Jahreszeitenschmuck

Zum Weiterlesen:

Die besten Motive für Wandbilder und Poster im Büro

Beliebte Deko-Elemente nach Feng-Shui

Wie viel soll man herzeigen?

Damit die Einrichtung nicht zu unruhig aussieht, gilt die Faustregel, dass man den Großteil der nützlichen Kleinigkeiten lieber in geschlossenen Behältern verstauen sollte. Es kommt letztlich darauf an, wie dekorativ die Gegenstände sind. Ein Wohnaccessoir, das optisch nichts hergibt, ist in einer Schublade besser aufgehoben als auf dem Präsentierteller. Der Vorteil der offenen Anordnung ist, dass die Dinge ohne Umstände griffbereit sind. Allerdings ist es dann wichtig, dass man sich den Aufbewahrungsort sehr wohl überlegt, damit sich ein stimmiges Ambiente ergibt. Je offener Accessoires gezeigt werden, umso wichtiger ist die Designqualität. Es ist eine besondere Kunst, die Dinge so anzuordnen, dass sie gut zueinander passen, attraktiv aussehen und zugleich ihre Funktion erfüllen. Denn es macht natürlich wenig Sinn, Necessaires an Orten zu deponieren, wo sie gar nicht gebraucht werden, nur weil sie chic aussehen.

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 46 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*