Beliebte Deko-Elemente nach Feng Shui

Wer an Feng Shui denkt, denkt meist an Dekorationen und Utensilien aus Asien. Die meisten Menschen LIEBEN Accessoires und möchten nicht in „nackten“ Räumen leben.

Zen-Dekoration für mehr Harmonie in den eigenen vier Wänden
Zen-Dekoration soll für Harmonie in den eigenen vier Wänden sorgen (Foto:
pixel2013 / Pixabay CC BY 2.0)

Dekorieren ist nicht der eigentliche Sinn von Feng Shui

Mit oberflächlichen Dekorationen kommt man zwar nicht an die Wurzel dessen, was die Beziehung zwischen einem Menschen und einem Raum ausmacht. Aber Deko-Elemente heben die Stimmung und sind eine einfache Möglichkeit, um einen Raum harmonischer, heiterer, freundlicher und persönlicher zu gestalten. Sie sind meist nicht teuer und laden zu spielerischen Experimenten ein. Außerdem eignen sie sich wunderbar als Mitbringsel und Geschenke.

Was macht einen asiatischen Deko-Stil aus?

Der Asian Style strahlt viel meditative Ruhe aus. Er ist auf das Wesentliche reduziert. Alle Kanten sind geschwungen oder sanft gerundet. Die anmutigen Inszenierungen wirken feierlich wie kleine Altäre. Die Beleuchtung ist meistens gedämpft oder wird mit schönen Kerzen zelebriert. Wer dekorative Feng-Shui-Arrangements aufmerksam studiert, wird feststellen, dass bestimmte Motive immer wieder vorkommen. Dazu gehören Tiere, Pflanzen, Mineralien und spezielle Motive.

Orientierung im Deko-Dschungel

Man muss sich nicht unbedingt bei speziellen Anbietern umsehen, die eigene Feng-Shui-Kollektionen führen: Feng-Shui-Collection von Thot Adan. Man wird auch in ganz „gewöhnlichen“ Deko-Shops fündig, wenn man weiß, was man möchte: Deko Shop Malou. Aber bitte nicht vergessen: der asiatische Stil ist dezent, edel und schlicht. Keine wahllose Ansammlung von Nippes! Wer es gerne japanisch mag, kann sich hier Anregungen holen: Japanisch Einrichten Japanisch Wohnen

Die Qual der Wahl vor einem Feng-Shui-Shop, Foto: Fred Stampach / flickr CC BY 2.0
Die Qual der Wahl vor einem Feng-Shui-Shop, Foto: Fred Stampach / flickr CC BY 2.0

1) Tiere und Fabelwesen

Die Tiere, die zum Einsatz kommen, sind teilweise aus der Feng-Shui-Formschule hergeleitet und teilweise aus dem chinesischen Horoskop. Oder sie stehen einfach für Glück und andere Symbolwerte. Man kann sie auch als Krafttiere betrachten, wenn man schamanisch „angehaucht“ ist. Jedes Tier repräsentiert ganz bestimmte Vorzüge und Energien. Zu den beliebtesten gehören:

Fabeltiere Wassertiere Kriechtiere 4-Beiner Flugtiere
Drache Pferd Schlange Tiger Hahn
Phoenix Delphin Schildkröte Elefant Ente
Einhorn Koi Karpfen Frosch (Kröte) Katze Kranich
    Eidechse Ratte Fledermaus
      Hase Käfer
      Ochse Eule
      Ziege Schmetterling
      Hund  
      Schwein  
      Löwe  
      Eichhörnchen  
      Affe  

2) Mineralien

Schöne Steine wirken nicht nur dekorativ, sondern hatten immer schon einen Wert. Auch wenn sie aus recht gewöhnlichen Mineralien bestehen. Für Feng-Shui-Dekorationen bieten sich an:

  • Gerundete Steine
  • Kleine, weiße Kieselsteine
  • Steintürmchen aus flachen Steinen
  • Diverse Edelsteine
  • Sandkistchen mit Rechen
  • Bemalte Steine
  • Herzförmige Steine
  • Schneckenhäuser und Muscheln
  • Geldmünzen

3) Gefäße

Gefäße stehen für Fülle, Empfang und das, was kommen soll. Besonders häufig sieht man bauchige Vasen, leere Schalen, Zimmerbrunnen, Teegeschirr und gefüllte Schalen mit Steinen, Wasser oder Kerzen.

4) Licht und Luft

Licht und Luft zählen neben Wasser und Erde zu den wichtigsten Energie-Trägern. Gerne werden hübsche Kerzen verwendet, Windlichter und Kandelaber. Glaskristalle und mehrflammige Luster brechen das Licht und reflektieren es in verschiedene Richtungen. Mobile, Windspiele und Klangspiele bringen Ton-Schwingungen in den Raum. Traumfänger können Transzendenz und Girlanden Leichtigkeit symbolisieren.

5) Kleinmöbel und Heimtextilien

Kleine, asiatische Accessoires sorgen für das gewisse „Etwas“. Dazu gehören niedrige Hocker, Sitzkissen und Yogakissen. Setzkästen, runde Spiegel und Bambusmatten. Auch Makramee-Arbeiten, Objekte aus Reispapier und asiatisch bedruckte Kissen passen ins fernöstliche Ambiente.

6) Pflanzen

Neben den allgegenwärtigen Bambuszweigen sieht man häufig Orchideen, Farnwedel, trockene Zweige, Zimmerpalmen, Lilien, Friedenslilien (Einblatt), Monstera-Blätter und Geldbäume.

7) Asiatische Motive

Typische Asia-Motive, die in allerlei Formen wiederkehren, sind Bambusblätter und Bambusstäbe, Buddha-Figuren, Wasserwellen, Lotusblumen, Obstblüten, Lampions, Fächer, die Blume des Lebens, die Venusblume, Spiralen, Wasserfälle, stilisierte Zen-Gärten, Kalligraphien und chinesische Schriftzeichen.

8) Ying und Yang

Natürlich dürfen auch Yin-Yang-Symbole nicht fehlen. Oder Schwarz-Weiß-Kontraste in verschiedenen anderen Formen.

10) Beliebte Farben

Bunte Farben, gelle Töne und viele Kontraste sind eher nicht Feng-Shui-gemäß. Bevorzugt werden Pastellfarben, Holztöne, helle Grüntöne, Ton-in-Ton-Abstufungen und gebrochenes Weiß.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*