Über den Sinn und Unsinn von Traumfängern

Für die meisten sind sie nur hübsche Dekorationen, die einen Hauch von Esoterik ins Schlafzimmer bringen. Wie bei vielen Bräuchen und Symbolen ist der ursprüngliche Zweck in Vergessenheit geraten.

 Ob ein Amulett positiv oder negativ wirkt, kommt ganz auf die Gestaltung an. Foto (C) Sabrina Ariana / flickr CC BY 2.0

Ob ein Amulett positiv oder negativ wirkt, kommt ganz auf die Gestaltung an. Foto (C) Sabrina Ariana / flickr CC BY 2.0

 

Dreamcatcher: Gefinkelter Filter gegen Albträume

Sie sehen romantisch aus, aber was bedeuten sie? Sie werden im Schlafzimmer neben dem Bett montiert und bestehen aus einem größeren Ring oder Reifen, in den ein Netz gespannt ist. Das Ganze ist mit Federn, Ästen, Holzperlen und dergleichen verziert. Der Kreis soll den Lauf des Lebens symbolisieren und das Gute anziehen. Im Prinzip handelt es sich um eine Art Insekten-Fangnetz in flacher Form. Seltsamerweise sollen in dem Netz nicht die guten, sondern die schlechten Träume hängen bleiben. Die guten Träume hingegen sollen durch das Loch in der Mitte durchschlüpfen und den Schlafenden erreichen.

 

Indianer-Amulett mit Symbolwerten

Traumfänger waren ursprünglich indianisch-schamanische Kult-Objekte zur Vermeidung von Albträumen. Die schlechten Träume, die im Netz hängengeblieben sind, werden am nächsten Tag von den Sonnenstrahlen neutralisiert – so der Aberglaube. Allerdings funktioniert das nur, wenn erstens die Sonne scheint und wenn zweitens die Sonnenstrahlen das Netz auch erreichen. Logisches und funktionelles Denken ist hier wohl eher nicht angebracht, denn wer an die Wirkung eines Traumfängers glaubt, fühlt sich durch seine Anwesenheit einfach sicherer und geborgener.

 

Wenn der Traumfänger zum Staubfänger mutiert

Das spinnenartige Netz wirkt nicht auf alle Menschen vertrauenserweckend und die Vorstellung, dass hier allen möglichen negativen Energien hängen bleiben, macht die Sache nicht besser. Die Netze sind schwer zu reinigen und werden mit der Zeit ganz real verstauben. Im schlimmsten Fall ziehen sie sogar lebendige Spinnen an. So wird der Staubfänger, äh Traumfänger, irgendwann zum Hygiene-Problem. Im Endeffekt kommt es auf die Detailgestaltung an, ob ein Traumfänger eher positiv oder makaber wirkt. Von Traumfängern, die schmuddelig aussehen oder nur ein winziges Loch in der Mitte besitzen, ist eher abzuraten. Es gibt sogar viele Netze, die überhaupt kein Loch in der Mitte haben. Es spricht nichts dagegen, den Wandschmuck so zu gestalten, dass das Loch möglichst groß und der Netzrand möglichst schmal ist. So wirkt das Ganze gleich viel heiterer und entspannter.

 

Symbole für schöne Träume

Eine andere Möglichkeit, die Spinnenoptik zu transformieren, ist, den Traumfänger als Symbol für schöne Träume zu betrachten. Der Kreis mit dem Loch in der Mitte kann als Tor in die Astralwelt gedeutet werden. Die baumelnden Federn deuten an, dass Träume eine Art von schwerelosen Astralreisen sind. Das kunstvolle Netzwerk kann als Symbol für Harmonie verstanden werden. Durch die Verwendung von heiligen Geometriemustern und edlen Perlen wird das gesamte Netz zum Filter, das nur harmonische Energien durchlässt. Traumfänger sind auf jeden Fall sehr einprägsame Symbole für Träume und können die Entspannung erleichtern, wenn man daran glaubt.

 

Wie man Albträume sonst noch transformieren kann

Träume lassen sich durchaus bewusst beeinflussen, wenn man lernt, luzid ( = klar) zu träumen. Beim luziden Träumen ist es dem Träumenden bewusst, dass er gerade träumt. Im Traum funktionieren gewisse Vorgänge nicht so wie im realen Leben und daran können wir erkennen, dass wir uns nicht in der Realität befinden. Zum Beispiel geht das Licht nicht an, wenn wir auf einen Traum-Lichtschalter drücken. Auch die Kamera funktioniert nicht und mach kein Klick-Geräusch. Sobald man während eines Traumes bemerkt, dass die Situation nicht echt ist, verliert sie ihre Bedrohlichkeit.

 

Träume sind wichtig für die psychische Gesundheit

Es ist völlig normal, dass die meisten Träume eher problematische Inhalte aufzeigen. Das kommt daher, dass im Schlaf Themen aufgearbeitet werden, für die uns tagsüber das Bewusstsein fehlt. Während wir träumen, wird unser Emotionalkörper von negativen Eindrücken gereinigt. Ein Dream-Catcher sollte auf keinen Fall zu einem Schutzschild gegen Träume ausarten, sondern das Einschlafen, Entspannen und Träumen erleichtern. Wer seinen Traumfänger selber bauen möchte, findet viele Bastelanleitungen im Internet.

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*