Wohngefühl mit Feng Shui positiv beeinflussen: Tipps für die Raumgestaltung

Damit ihr euch in euren eigenen vier Wänden wohl und geborgen fühlt, sollte die Einrichtung bestimmten Kriterien entsprechen. Dabei handelt es sich nicht nur um rein ästhetische Aspekte, sondern vor allem auch um funktionale und die eigene Persönlichkeit betreffende Merkmale, die sich am besten mit Feng Shui umsetzen lassen.

Der Grundriss ist die Ausgangsbasis jeder Feng Shui Analyse
Der Grundriss ist die Ausgangsbasis jeder
Feng Shui Analyse (Foto: Anna Hape)

Jeder von euch kennt diese Situationen: In bestimmten Räumen fühlt man sich wohler und in den anderen dagegen nicht. Ein Laie wird sich dieses Empfinden nicht erklären können, wenn man sich jedoch dem Problem nähert, wird man vielleicht erkennen, dass es bestimmte Faktoren gibt, die unbewusst unser Wohlbefinden in Räumen beeinflussen. Ein Tisch in der Raummitte mit scharfen Kanten beispielsweise kann genauso ein „Störfaktor“ sein wie an der Decke verlaufende Querbalken.

Runde oder ovale Gegenstände werden im Feng Shui unter bestimmten Voraussetzungen bevorzugt, wogegen scharfkantige Möbelteile dann eher vermieden werden, weil sie auf unser Unterbewusstsein wie „Giftpfeile“ wirken.

Gute Optionen für eine individuelle und Feng-Shui-konforme Raumgestaltung einer „Komfort-Zone“ bieten beispielsweise Ledersofas, wie diese hier, die nach Maß hergestellt werden. Helle Räume wirken sich positiver auf das Gemüt aus als dunklere Räume mit kleinen Fenstern. Das ist auch der Leitgedanke von Feng Shui: Das Leben und die Lebensräume so natürlich gestalten, damit man sich wohl und entspannt fühlen kann. Denn: Jeder Mensch hat das Bedürfnis in Harmonie mit seiner Umgebung zu leben!

Alle Lebensbereiche lassen sich mit Feng Shui positiv verändern

Von der Wahl und Gestaltung einer bestimmten Wohnung hängen nicht nur das Wohlbefinden ab, wenn man zu Hause ist, sondern auch andere Lebensbereiche, wie beispielsweise eine glückliche Beziehung, Erfolg am Arbeitsplatz oder Gesundheit. Feng Shui bringt außer den spirituellen oder esoterischen Wahrheiten vor allem eine Jahrtausende alte Wissenschaft, die auch in der Öffentlichkeit immer mehr wahrgenommen wird.

Die Wohnung mit einem Bagua-Raster einteilen

Einteilung des Grundriss' nach der Kompass-Bagua-Methode
Einteilung des Grundriss‘ nach der Kompass-Bagua-Methode

Bagua ist ein Raster mit insgesamt neun Bereichen, den man über den Grundriss der Wohnung legt. Die Bereiche des Rasters sind für bestimmte Lebensbereiche, wie Familie, Wohlstand, Karriere, Gesundheit oder Beziehungen etc. verantwortlich. Aufgrund der detaillierten Analyse kann man feststellen, ob die einzelnen Bereiche harmonisch eingerichtet sind oder Veränderungen benötigen. Mehr zum Thema Feng Shui Bagua erfahrt ihr auch hier: BaGua – So harmonisieren Sie Ihr Leben.

Mit gezielten Maßnahmen für bessere Stimmung sorgen

Falls nötig können die einzelnen Wohnbereiche verändert werden und somit positiv die entsprechenden Lebensbereiche beeinflussen. Allgemein sind Bleikristalle, Spiegel oder zusätzliche Lichtquellen als Verstärker bekannt. Sie können das Positive verstärken oder schlechte Energie abwenden. Doch Achtung: Gegenstände und Deko-Elemente haben nach der Lehre von Feng Shui eher Symbolcharakter, als dass sie an sich die positiven Energien in sich tragen. Geeignet ist hier also alles, das in uns positive Assoziationen weckt. Dazu zählen Zierbrunnen, Delfine oder chinesische Münzen genauso wie ein frischer Blumenstrauß oder ein Familienfoto auf dem Schreibtisch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*