Häufige Probleme bei der Feng Shui Raumgestaltung von Bars & Restaurants

Ausgangspunkt jeder Feng Shui Optimierung ist der Mensch als Individuum in seiner jeweiligen Umgebung. Doch was tun, wenn öffentliche Räumlichkeiten optimiert werden sollen? Über die Menschen, die sich später dort aufhalten werden, ist wenig bekannt. Die Beschreibung prototypischer Charaktere hilft bei der Feng Shui Konzepterstellung.

Yin Yang Kaffee: Feng Shui im öffentlichen Raum
Yin Yang Kaffee: Feng Shui im öffentlichen Raum? (Foto: John Bracken)

Feng Shui Berater stehen zuweilen vor der Herausforderung, Kunden beraten zu müssen, die den Wunsch haben, ihre geschäftlichen Räumlichkeiten nach Feng Shui zu optimieren. Da im Feng Shui immer der einzelne Mensch als Individuum Bezugs- und Ausgangspunkt für eine Optimierung ist, ergibt sich im öffentlichen Raum das Problem, dass über die Menschen, welche sich zukünftig in diesen Räumen aufhalten werden, im Vorfeld meist recht wenig bekannt ist.

Dies trifft z.B. in besonderem Maße für gastronomische Einrichtungen zu. Können Bar-, Bistro- oder Restaurantbesitzer trotzdem die Hilfe eines Feng Shui Beraters in Anspruch nehmen?

Die klare Antwort auf diese Frage lautet: Ja. Selbst wenn die genauen Lebensumstände der Gäste und ihr jeweiliges Schicksal nicht bekannt sind, kann ein Feng Shui Berater Gastronomen bei der Gestaltung der Inneneinrichtung wichtige Hilfestellungen leisten, welche sich durch steigende Umsätze schnell bezahlt machen. Dabei müssen Gastronomen und Feng Shui Berater gleichermaßen berücksichtigen, dass einerseits eine enge Zusammenarbeit zwischen beiden im Hinblick auf die Zielsetzung der Optimierung notwendig ist, andererseits aber auch das Bewusstsein dafür da sein muss, dass die „One Size Fits All“ Lösung im Feng Shui nicht funktioniert. Was bedeutet das?

Die Beschreibung prototypischer Kunden

Niemand kennt die Wünsche und Bedürfnisse bzw. den Grund des Erscheinens seiner Gäste so gut wie der Gastronom selber. Da das Ziel einer Gestaltung von öffentlichem Raum nach Feng Shui eine Steigerung des Wohlbefindens der Gäste und eine daraus resultierende Umsatzsteigerung sein sollte, ist es für den Feng Shui Berater unabdingbar, so viele Informationen wie möglich über die Menschen herauszubekommen, die das Restaurant oder das Bistro besuchen bzw. besuchen sollen.

Die Beauftragung eines Beraters, der dann isoliert in seinem stillen Kämmerlein ein raumpsychologisches Konzept ausbrütet, ist die denkbar schlechteste Lösung. Der Feng Shui Berater muss das (zukünftige) gastronomische Konzept kennen und ein Gespür dafür bekommen, für welchen „Menschenschlag“ der betreffende Ort optimiert werden soll. Erstklassige Feng Shui Berater arbeiten hier ähnlich wie Profiler bei der Kriminalpolizei oder besser: wie Marketing-Experten, die zur Beschreibung ihrer Zielgruppe prototypische Charaktere festlegen.

Die Beschreibung prototypischer Charaktere hilft bei der Feng Shui Konzepterstellung
Die Beschreibung prototypischer Charaktere hilft bei der Konzepterstellung (Foto: Travis K)

Beispiel: Das ist Tom. Tom ist 27 Jahre alt, hat studiert und arbeitet jetzt bereits seit 2 Jahren in einer Firma vor Ort. Er hat genug Geld sich von Zeit zu Zeit mit Freunden und Arbeitskollegen in der XY-Bar zu treffen, um dort am Abend 2-3 Cocktails zu trinken. Wenn Tom ausgeht, kleidet er sich etwas schicker als sonst. Tom ist zudem Single und an neuen Bekanntschaften interessiert. Wenn Tom genug getrunken hat, hat er manchmal sogar Lust zu tanzen. Tom fährt nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause, er leistet sich ein Taxi. usw.

Die Beschreibung eines prototypischen Kunden hilft dem Berater dabei, sich eine reale Person vorzustellen, für welche die gastronomische Einrichtung optimiert werden soll. Der Gastronom muss hier also zunächst dem Berater helfen, bevor dieser dem Gastronom helfen kann. Ohne eine enge Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, kann kein optimales Raumkonzept entstehen.

„One Size Fits All“ ist keine gute Lösung

Der zweite genannte Punkt, die „One Size Fits All“ Lösung, hängt eng mit der prototypischen Kundencharakterisierung zusammen. Der Feng Shui Berater hat hier die Aufgabe dem Gastronom zu verdeutlichen, dass es die für alle Kunden gleichermaßen optimale Lösung bei der Gestaltung der Inneneinrichtung nach Feng Shui nicht gibt. Es wird unter Umständen also immer Kunden geben, die sich aus bestimmten Gründen nicht in den jeweiligen Räumlichkeiten wohl fühlen. Und sei es, weil der betreffende Kunde sich aufgrund einer anderen zufällig gerade anwesenden Person unangenehm berührt fühlt. So etwas lässt sich nicht vermeiden.

Im Grunde muss es bei der Optimierung der gastronomischen Einrichtung darum gehen, die jeweilige Hauptzielgruppe bzw. die umsatzstärkste Kundengruppe mit einem stimmigen Raumkonzept zu überzeugen. Doch selbst in einer als recht homogen wahrgenommenen Kundengruppe kann es noch riesige Unterschiede geben, was die Erwartungshaltung beim Betreten des Bistros / der Bar / des Restaurants, was die jeweilige Tagesstimmung der Kunden und die unberechenbare Komponente der bereits anwesenden Personen betrifft.

Aus diesem Grund ist es notwendig, in der jeweiligen gastronomischen Einrichtung verschiedene thematische Bereiche sowie unterschiedlich ausgerichtete Sitz- und Rückzugsmöglichkeiten usw. zu schaffen, so dass sich die Kunden entsprechend der Tagesstimmung und der anwesenden Personenkonstellation aufgehoben bzw. wohl fühlen können. Auch hier gilt wieder: „One Size Fits All“ funktioniert nicht. D.h. Selbst bei vorheriger Fokussierung auf eine Zielgruppe, kann es auch nicht Sinn und Zweck sein, dieser Zielgruppe alles recht zu machen: Dafür sind die Menschen innerhalb dieser Zielgruppe zu unterschiedlich.

Die Schwierigkeit bei einer Feng Shui Beratung für den öffentlichen Raum besteht also darin, gemeinsam mit dem Gastronom den Rahmen für ein zielgruppengerechtes Raumkonzept festzulegen. Der Rahmen muss einerseits eng genug sein, so dass der zu optimierende Raum den häufig dort gewünschten Stimmungen (bzw. den dort ausgeführten Tätigkeiten und Funktionen der Räumlichkeiten, die ja stets mit Stimmungen einhergehen) der wichtigsten Zielgruppe Rechnung trägt. Andererseits muss der Rahmen aber auch weit genug sein, um der gewünschten Zielgruppe genug Spielraum für die individuelle Entfaltung in der Räumlichkeit im Hinblick auf Tagesform, anwesender Personenkonstellation usw. zu lassen.

Gelungenes Beispiel: Das Blue Cat Bistro in Castleton

Das Blue Cat Bistro in Castleton Das Blue Cat Bistro in Castleton (Quelle: www.bluecatcastleton.com)

Ein gelungenes Beispiel für eine Gestaltung von öffentlichem Raum nach Feng Shui ist das „Blue Cat Bistro“ in Castleton, Vermont. Wohlfühlatmosphäre wird hier groß geschrieben. Die Bistrobetreiber setzen auf lokale zahlungskräftige Kundschaft mit nicht all zu großen Ansprüchen an die Küche. Bei der Inneneinrichtung nach Feng Shui wurden vornehmlich lokal vorkommende Baumaterialien wie Holz aus der Region und Stein von einem Steinmetz vor Ort verwendet. Von der Bar über die Bistrotische bis hin zur Deckengestaltung, die den September-Nachthimmel der Nordhalbkugel zeigt, wurde sich an der Lehre der Fünf Elemente orientiert und der Gastraum entsprechend seiner Funktion ausbalanciert. Den Gästen scheint es zu gefallen. Sie fühlen sich ausgesprochen wohl dort, wie Kommentare auf einschlägigen Restaurant-Bewertungsplattformen zeigen.

Fazit: Feng Shui im öffentlichen Raum ist möglich, jedoch mit größeren Herausforderungen verbunden.

Beitrag teilen:
Über Long Wang 321 Artikel
Meister Long Wang ist seit 2007 Teil des Everyday Feng Shui Redaktionsteams und bereichert seither als Experte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit seiner fernöstlichen Perspektive auf die Welt unsere Plattform. Zu erreichen ist er unter l.wang@everyday-feng-shui.de

1 Kommentar

  1. Hi,das ist genau der Blödsinn (der Videobericht), der Feng Shui häufig in die Nähe von launiger chinesischer Inneneinrichtungsoptimierung rückt. Dazu das unsägliche 3 Türen Bagua als Allheilmittel. Geldbereich immer oben links, Partnerschaft oben rechts (von der Tür aus gesehen, gleichgültig wie die Tür beschaffen ist, wie sie aufgeht, wo sie ist, in welcher Kompassrichtung sie steht, welches Chi dort aufprallt – oder auch nicht) und das alles völlig unabhängig von der Kraft und Funktion einer Himmelsrichtung. Z- B. ein SüdWest Raum hat grundsätzlich eine andere Energie als ein NordOst Raum: Sonneneinstrahlung, Regen, vorherrschende Winde, Lichtverhältnisse, Wäremaufbau, Kältebrücken – das interessiert im 3 Türen Bagua niemanden :-(
    Bilder, Fenster, Farbe, Dekos – alles Teil einer Feng Shui Beratung – aber ganz zum Schluß, als letzte Optimierung. Viel wichtiger: was passsiert draußen? Verkehrfluß? Umgebungsenergie? Nachbarschaft? Türen? Türpositionen? Chi Krallen draußen? Chi Leitung zum Gebäude und ins Gebäude? Chi Verteilung innen? Wie stabil ist der Sitz? Wie aktiv ist energetisch die Blickposition? Usw. usw. Stattdessen wird über Farbe und Bildchen geredet…..Es ist für mich immer wieder unfassbar, wie sich Feng Shui „Berater“ in den USA auf niedrigstem Wissens- und Ausbildubngsniveau verkaufen können.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*