Bambus richtig pflegen

Feng Shui verbinden viele Menschen mit Bambusmöbeln. Auch wenn dies nur eines von vielen Vorurteilen gegenüber Feng Shui ist, kommen auch hierzulande immer mehr Interior Designer auf den Geschmack dieses robusten Materials. Doch aufgepasst: Bambus bedarf ebenso wie die Polstergarnitur im Wohnzimmer einer besonderen Pflege. Wir zeigen euch, worauf es bei der Pflege von Bambus besonders ankommt.

Edle Bambusmöbel im Retro-Style, Rex Hotel Saigon
Edle Bambusmöbel im Retro-Style, Rex Hotel Saigon (Bildquelle: www.rexhotelvietnam.com)

 

1. Bambus braucht Feuchtigkeit

Möbel aus Bambus werden immer beliebter, sodass der hiesige Handel mittlerweile mit einer recht großen Auswahl aufwarten kann. Findet ihr in den örtlichen Möbelhäusern nicht das gewünschte Stück, ist das Internet eine gute Anlaufstelle: WLW listet beispielsweise zahlreiche Unternehmen in eurer Umgebung auf, die Bambusmöbel im Sortiment haben. Habt ihr euch für ein entsprechendes Möbelstück entschieden, empfiehlt es sich, ihm einen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem kaum geheizt wird. Ist die Luftfeuchtigkeit durch die Heizungsluft zu niedrig, können sich im Bambus Risse bilden. Bambus ist von seiner Herkunft her hohe Luftfeuchtigkeit gewohnt!

Natürlicher Bambuswald in China
Natürlicher Bambuswald in China (Bildquelle: ullrich.c / Flickr)

 

2. Das Schlafzimmer – ein idealer Standort

Das Schlafzimmer ist ein idealer Raum, in dem ein Bambusmöbelstück stehen kann. Ein Bambusbett beispielsweise kann durchaus eine Menge „Pep“ ins Schlafzimmer bringen. Damit das Bett möglichst lange im neuwertigen Zustand bleibt, könnt ihr die Luftfeuchtigkeit im Raum zusätzlich erhöhen, indem ihr Luftbefeuchter an die Heizungskörper hängt oder eine Schüssel mit Wasser auf die Fensterbank stellt. Auch entsprechende Zimmerpflanzen sorgen dafür, dass sich mehr Feuchtigkeit in der Luft befindet.

3. Mit Wasser oder Öl abwischen

Eine zusätzliche Pflege könnt ihr Bambus bieten, indem ihr ihn mehrmals monatlich mit einem feuchten Schwamm abwischt. Erledigt ihr diese Arbeit regelmäßig, nimmt sie kaum Zeit in Anspruch. Ein gelegentliches Abwischen mit einem pflegenden Öl sorgt für zusätzliche Konservierung der Feuchtigkeit im Material.

Stellt ihr bei eurem Bambusmöbelstück nach einiger Zeit fest, dass es bei Bewegung zu knirschen beginnt, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Material zu trocken geworden ist. Nun ist es höchste Zeit, mit regelmäßigen Waschungen Feuchtigkeit zuzufügen.

4. Alternativprodukte – „alles aus Bambus“

Übrigens: Gartenmöbel aus Bambus können in der kalten Jahreszeit gut geschützt verpackt werden. Da das Material Feuchtigkeit länger speichert, wäre eingedrungener Regen, der gefriert, besonders schädlich. Weil Wasser sich bei Frost ausdehnt, kann es dann zu Rissen im Bambus kommen. In diesem Fall ist es also besser, Bambusmöbel vor dem Verpacken, einige Zeit durchtrocknen zu lassen oder die Möbel an einem Ort aufzubewahren, der vor Frost geschützt ist.

Weitere Tipps zu Bambusmöbeln erfahrt ihr hier.

2 Kommentare

  1. Hallo Ingrid,
    wenn die Flecken Kalkablagerungen sind könntest Du es mit Zitronensäure probieren. Dies sollte die Auswirkungen auf den Bambus auf ein erträgliches Maß reduzieren.
    Die Bambusmöbel im Rex Hotel Saigon sind wirklich ganz nach meinem Geschmack. Ob sich diese auch als Gartenmöbel eignen?
    LG
    Manu

  2. Ich habe ein Waschbeckenunterschrank aus Bambus.
    Es kommt immer wieder vor, dass da auch Wasser drauf tropft.
    Es entstehen dadurch weiße Flecken.
    Was kann ich tun?
    Vorab mit farblosen Lack behandeln?
    Eine Möbelpolitur verwenden?

    Über einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ingrid Matthes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*