Besuch der Feng Shui Siedlung Rangsdorf

Willkommens-Schild
Willkommens-Schild

Gut eingepackt und dem regnerischen Wetter trotzend begaben wir uns heute auf eine wichtige Mission: die Dokumentation der Feng Shui Siedlung Rangsdorf in aktuellem Zustand.

Gefunden haben wir das „Baugebiet Süd-West“ gut, auf allen Rangsdorfer Plänen ist es schon mit endgültigen Straßennamen eingezeichnet. Deshalb waren wir wohl etwas unvorbereitet als die Feng Shui Siedlung schließlich in Sicht kam: Trostlose Bau-Atmosphäre, unfertige Straßenzüge (eins der ineinander verschlungenen Ovale – die Bad Doberaner Straße – existiert noch gar nicht), keine Parkanlagen oder sonstige Bepflanzung, die einen Plan erkennen ließe…

Schöne Farbe und geschwungene Regenrinne
Schöne Farbe und geschwungene Regenrinne

Auf den zweiten Blick (vielleicht auch aufgrund des nachlassenden Regens) konnten wir dennoch einige positive Aspekte ausmachen. Die bereits fertig gestellten Häuser sind sehr hübsch und lassen viel Mühe und Arbeit sowie den Blick fürs Detail erkennen. Ob hier und da auch Feng Shui zur Anwendung kam, können wir leider nicht beurteilen. Vielleicht könnt ihr uns ja helfen? Aufgefallen sind uns die fröhlichen Farben der Häuser, besonders geschwungen geformte Regenrinnen und Carports sowie natürlich die geschwungenen Straßenzüge…

Da die Siedlung am Rande von Rangsdorf nahe Klein Venedig liegt, ist sie sehr ruhig und lädt tatsächlich zum Spazierengehen ein. Wir konnten uns direkt vorstellen, wie wunderbar das alles wirken wird, wenn schönes Wetter ist und alles grünt und blüht… Die Nähe des Rangsdorfer Sees und der freie Blick über die Felder ist natürlich unbezahlbar. Ein Waldorf-Kindergarten und die Seeschule Rangsdorf (Wocheninternat und Gymnasium) liegen ganz in der Nähe. Rangsdorf ist zwar ein kleiner Ort, bietet aber trotzdem einige Einkaufmöglichkeiten und alle sonstigen wichtigen Geschäfte/Unternehmen (Friseur, Ärzte, Fahrschule, Restaurants – z. B. das “China-Haus”, Eisdiele, Bäckerei,…) Ein richtiges Zentrum gibt es natürlich nicht und zum “Shoppen” müssen die Frauen halt nach Berlin. ;-)

Wildwuchs in der Parkanlage
Wildwuchs in der Parkanlage

Wir denken immer noch, dass die Feng Shui Siedlung Rangsdorf ein gelungenes Projekt werden wird. Wir konnten uns allerdings nicht erklären, warum die Straßenzüge noch nicht fertig gestellt sind oder mit der Bepflanzung des angekündigten Parkes noch nicht begonnen wurde. Dafür zeigte das groß angebrachte Willkommens-Schild noch einmal deutlich die Verantwortlichen für die Feng Shui Planung des Baugebietes (Axis Mundi, Herr Hans-Jörg Müller Mühlheim Lebensraum, Frau Silke Körbs Potsdam). Vielleicht bekommen wir ja so noch mehr Informationen. Auf jeden Fall werden wir weiter berichten und den aktuellen Stand immer mal wieder in Fotos und Videos festhalten.

Alle Fotos findet ihr bei Flickr und die Videos in Kürze hier…

Was denkt ihr jetzt über dieses Feng Shui Projekt? Könnt ihr euch vorstellen, dass das Konzept wirklich aufgeht, auch wenn die Grundstückseigentümer ihre Häuser nach eigenem Geschmack und nicht nach Feng Shui ausrichten?

Beitrag teilen:
Über Susanne Raven 117 Artikel
Susanne ist freie Autorin und als Feng Shui Enthusiastin seit 2007 Betreiberin von Everyday Feng Shui. Die gelernte Logopädin hat sich zum Ziel gesetzt, traditionelles Feng Shui im deutschsprachigen Raum populärer zu machen. Susanne erreicht ihr unter info@everyday-feng-shui.de

12 Kommentare

  1. Ja Ja
    FengShui Siedlung wo ist diese nur geblieben. Vom angeboten Konzept ist heute im Jahr 2013 nichts aber auch wirklich nichts geblieben.
    Hier wurde man mit einem Konzept über den Tisch gezogen das wohl nie eine Chance hatte. In den vielen Gesprächen der Gemeindeverwaltung Rangsdorf bekam man den Eindruck die Gemeinde läst sich durch einen Investor schöne neue Dinge nach eigenen Vorgaben bauen.
    Nichts von dem was im B Plan als FengShui gedacht war ist wirklich umgesetzt. Hier wurde durch die Gemeinde die Pläne geändert und eine B.I.T Immobilien umgesetzt.
    Wurden Eigentümer gefragt, gab es eine Mitsprache mit nichten, am Ende stand man vor vollendeten Tatsachen hat Geld in etwas investiert was es jetzt nicht gibt.
    Leider lohnt sich eine Klage nicht da jeder Eigentümer nur auf sich selbst achtet und nicht das Recht der Gemeinschaft sieht. Wir hoffen nur die Strafe trifft igendwann mal die richtigen Menschen,

  2. Lieber Bernd,

    wir verstehen Ihre Sorge und Ihr ungutes Gefühl. Das private Umfeld zu schützen ist natürlich jedermanns gutes Recht.

    Das Gesetz über Panoramafreiheit erlaubt detaillierte Fotos einzelner Häuser. Wir werden bei unserem nächsten Besuch dennoch darauf verzichten und eher das Gesamtumfeld in Bildern festhalten. Wie gesagt, möchten wir niemanden verärgern und sind auch immer bereit, Fotos zu entfernen.

    Wir hoffen, das wir Ihnen damit entgegenkommen.

    Viele Grüße, Susanne

  3. Google verstößt regelmäßig gegen bestehenden Datenschutz. Fotos bekommen Sie von mir natürlich nicht.
    Ich habe auch nichts dagegen wenn Sie über die Siedlung berichten. Auch Panoramafotos sind ok. Nur habe ich bisher nicht viele Panoramafotos im Netz gefunden, sondern zum Teil sehr detalierte Fotos, auch einzelner Häuser. Mir persönlich macht das Angst. Und mein privates Umfeld möchte ich und viele der Nachbarn nicht öffentlich in irgendwelchen Medien zur Schau gestellt wissen. Ihre angführte rechtliche Grundlage ist o.k., nur ist sehr klar geregelt was erlaubt ist und was nicht. Diese Grenzen werden in der heutigen Zeit nur allzu oft und auch sehr leichtsinnig überschritten.

  4. Lieber Bernd,

    Danke für Ihren Kommentar. Uns ist natürlich klar, dass nicht jeder mit einer öffentlichen Berichterstattung einverstanden ist. Wir möchten die Anwohner der Feng Shui Siedlung Rangsdorf keinesfalls verärgern.

    Dennoch finden wir, dass dieses besondere Projekt unsere Aufmerksamkeit verdient und werden im Interesse aller Leser/Innen und Feng Shui Begeisterten weiter über die Entwicklung berichten. Wir planen derzeit sogar unseren nächsten Besuch – mehr dazu später…

    Zu den Fotos: Laut dem Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte § 59 UrhG dürfen wir auch von öffentlich zugänglichen Privatwegen fotografieren und die Fotos veröffentlichen, solange es sich um die äußere Ansicht handelt (Panoramafreiheit).
    Wir sind natürlich bereit, Fotos umgehend zu entfernen, die Ihre Privatsphäre verletzen. Senden Sie uns dafür eine entsprechende Mail. (In Zeiten von „Google Earth“ haben sich die Begriffe „privat“ und „öffentlich“ allerdings längst verschoben.)

    Sie können uns außerdem gern geeigneteres Material (Fotos, persönliche Meinung zum Wohnen in der Feng Shui Siedlung) zur Verfügung stellen. Wir möchten unsere Leser/Innen umfassend informieren und dazu gehören auch die Stellungnahmen der Anwohner.

    Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen und wünschen ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße, Susanne

  5. Bzgl. der Fotos. Schon mal was von Datenschutz gehört.
    Mit Veröffentlichungen von Fotos von Privatgrundstücken ohne Einwilligung des Eigentümers sollte man vorsichtig sein.
    Ich möchte nicht daß z.B. meine Arbeitskollegen im Internet mein Haus/Grundstück begutachten können.
    Rückschlüsse können schon allein anhand von Strassennamen und Hausnummern gezogen werden.

  6. Hallo Ling,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und die Infos zu den Bodenproben. Diese dürften den einen oder anderen unter unseren Lesern beruhigt haben… auch, wenn wir jetzt noch immer nicht wissen, ob Du Dein Haus nun auch nach Feng Shui planst oder geplant hast ;) (oder war die Bemerkung von den Gartenzwergen und deren Bagua-Ausrichtung bereits eine Anspielung auf die intensivere Beschäftigung mit dem Thema Feng Shui? :) )

    Auf jeden Fall danke auch noch einmal für den Hinweis mit den Fotos. Der Gedanke, dass einige Anwohner mit dieser Form der Öffentlichkeit nicht unbedingt einverstanden sind, ist uns nicht so bewusst gewesen. Wir haben daraufhin alle Fotos noch einmal überprüft und z.B. lesbare Autokennzeichen unkenntlich gemacht. Auch zukünftig werden wir versuchen, mit so viel Gespür wie möglich (und natürlich innerhalb dessen, was rechtlich erlaubt ist) die weitere Entwicklung der Feng Shui Siedlung in Rangsdorf zu dokumentieren.

    Wir können uns ja für das nächste Mal auf ein Interview in der Siedlung verabreden!? Freuen würden wir uns natürlich auch sehr, wenn Du uns eigene Fotos zur Verfügung stellen könntest… Anwohner haben sicher noch eine andere Perspektive auf das Geschehen und einen viel besseren Blick für die Besonderheiten in der Siedlung. Außerdem ist man vor Ort ja immer auf dem aktuellsten Stand. Wir freuen uns über jede Neuigkeit aus Rangsdorf!

    Viele Grüße, auch vom Rest des Teams
    Long

  7. Liebes Feng Shui Team,

    einleitend ein großes Lob bzgl. der Aktualität Eurer Beiträge in Bezug auf das Feng Shui Gebiet in Rangsdorf.

    Als nunmehr Miteigentümer der Siedlung/eines Grundstückes möchte ich kurz zu einigen Punkten Stellung nehmen – natürlich nur soweit ich dazu aus Laiensicht in der Lage bin.
    Das Thema „Bodenproben“ wie es in diesem Blog schon mehrfach angeführt wurde, ist im Kaufvertrag, welcher bei Kauf eines Grundstückes geschlossen wird, sehr umfänglich geregelt. Bspw. sind ggf. vorhandene Kontaminationen und Baureste (Fundamente, Bauschutt u.s.w.) unverzüglich dem Verkäufer zu melden, welcher dann resultierend dazu verpflichtet ist, entsprechende Maßnahmen zur Beseitigung einzuleiten.
    Es liegt also z.T. im Ermessen des Käufers, inwieweit er detaillierte Analysen erstellen lässt. Nebenbei sei erwähnt, dass heutzutage beim Bau eines Einfamilienhauses ein Bodengutachten fast immer zwingender Bestandteil (vertraglich gefordert) ist.

    In Sachen Parkanlagen und Anpflanzungen teile ich Eure Meinung, jedoch muss man hier natürlich das Thema Baufortschritt berücksichtigen (Bauabschnitt III folgt erst – 3. Ellipse). Ich kann mir vorstellen, dass die in Zukunft noch tätigen Baufirmen liebend gern in schöner Feng Shui Atmosphäre bauen würden (so ein Frühstücksbrot am Feng Shui Wasserspiel das ist schon was ;-)) jedoch birgt das Vorhandensein „schwerer“ Technik und Baufahrzeuge unmittelbare Gefahren für die Umgebung. Schon heute werden von Schwertransportern Grundstücke überfahren, welche eigentlich später als Parkanlage vorgesehen sind. Jetzt stellt Euch mal den Ärger vor, wenn die teilweise in unserem Eigentum befindlichen Parkanlagen schon heute wieder zerstört werden.
    Obwohl heute noch nicht Weihnachten ist, hätte ich abschließend noch einen Wunsch bzw. eine Empfehlung an Euer Team. Was haltet Ihr davon, bei Euren kommenden Fotoshootings die Anwohner zu fragen, ob Ihr deren Häuser, Carports, Gärten usw. fotografieren dürft. Ggf. hat man als Anwohner dann noch die Möglichkeit, sich so richtig in Schale zu schmeißen ;-). Sicher versteht Ihr was ich meine. Nicht jeder wünscht Blogs bzw. öffentliche Stellungnahmen zu seinem in mühsamer Handarbeit gefertigten Richtkranz bzw. Gartenzwergen. Im Übrigen wäre das doch bestimmt mal eine interessante Herausforderung, seine Gartenzwerge in Einklang mit der Bagua zu bringen.

    Viele Grüße an das gesamte Team und bis bald in Rangsdorf,

    Ling

  8. Hallo zusammen,

    na das wäre vielleicht lustig gewesen… ein mehr oder weniger zufälliges Treffen in Rangsdorf :) Allerdings waren wir durch das schlechte Wetter so sehr vermummt, dass man uns vermutlich kaum erkannt hätte.

    Für den nächsten Besuch (wir werden die Entwicklung der Feng Shui Siedlung auf jeden Fall weiter intensiv beobachten) haben wir uns schon vorgenommen, auch mal Anwohner zu befragen, wenn es sich ergibt. Die werden uns zwar sicher keine Frage zu Bodenproben beantworten können (oder wollen) ;) aber zumindest vielleicht ein paar Beweggründe, warum sie gerade in der Siedlung gebaut haben (der Quadratmeterpreis ist ja ganz schön teuer) und ob sie nach Feng Shui gebaut bzw. geplant haben oder ob ihnen das im Grunde völlig egal ist.

    Wir freuen uns schon darauf, wenn es bald etwas frühlingshafter ist, un man viel schönere Fotos machen kann. Wir können ja zusammen das Projekt beobachten und dann so unsere Bemerkungen machen ;) Hattet ihr eigentlich den kleinen Richtkranz auf diesem Mini-Gerätehäuschen gesehen. Der ist der Hammer! Ich glaube, da erwartet uns noch so einiges… Vielleicht ja sogar Gartenzwerge.

    Viele Grüße
    in freudiger Erwartung
    Long

  9. Hallo allerseits :-)

    fast hätten wir uns gestern in Rangsdorf getroffen, eine Postsendung die abzuholen war, hat meine Reise in die alte Heimat (bzw. meinen Zweitwohnsitz) verlängert. …

    Vielen Dank für die eindrucksvollen Bilder der FS Siedlung und auch von den Impressionen in Rangsdorf und um Rangsdorf herum …

    Ja, ich habe einige Stellen wiedererkannt … ich bin doch überrascht, wie schleppend sich „das Bauen“ hinzieht …

    Auf den Gedanken, daß es sich um einen Marketing Effekt handeln könnte, um das ehemalige Armeegelände besser an den Mann zu bringen, bin ich noch gar nicht gekommen, obwohl … zu alten Zeiten kannte man die guten Plätze und interessieren tut mich jetzt, inwieweit die FS Experten noch mit der Planung verbunden sind. (meine Frage nach den Bodenproben ?)

    Liebe Grüße in den Blog

    Ursu La (stille) G.

  10. Hallo Susanne,

    ja, die Nachbarbebauung spielt eine große Rolle. In China gab es mehrfach heftigste Gerichtsprozesse um genau solche Themen :)

    Ganz so dramatisch darf man das allerdings nicht sehen, denn aufgrund der deutschen Gründlichkeit gibt es für eine solche Siedlung sicher einen detaillierten Bebauungsplan. Man kann also vorher abschätzen was die Nachbarn wann bauen werden und es in die eigene Planung mit einbeziehen.

    Was immer ein Problem sein kann, sind Teiche oder Pools die plötzlich auf dem Nachbargrundstück auftauchen.

    Eine Feng Shui Siedlung die als solche ausgewiesen ist, ist immer auch eine Marketingstrategie. Denn um zu wirken muss Feng Shui nicht explizit ausgewiesen werden. Man schreibt ja auch nicht Architektensiedlung, nur weil ein Architekt sie geplant hat. Und geschwungene Wege muss sie auch nicht haben …

    Die Planung der einzelnen Gebäude nach Feng Shui zur Pflicht zu machen, wäre sicher wünschenswert aber derzeit nicht machbar. Ich verstehe ohnehin nicht, wie manche Bauherren mehrere hunderttausend Euro ausgeben können ohne sich die geringsten Gedanken zu machen, welche psychologische Wirkung das neue Heim haben wird – was aber die Regel ist.

    Aber was man nicht mit dem Hammer bearbeiten kann, hats in Deutschland halt schwer. Wir sind immer noch ein Volk von Handwerkern, das merkt man deutlich.

    Gerhard Zirkel

  11. Zumindest hätte ich erwartet, dass sich eine Feng Shui Siedlung harmonisch und gepflegt in die Umgebung einpasst. Davon ist die Rangsdorfer Siedlung aber (noch) weit entfernt.

    Was passiert denn eigentlich, wenn ein Bauherr sein Haus nach Feng Shui errichtet, aber der Nachbar baut irgendwie… Könnte sich das nicht wiederum negativ auf das fertige Feng Shui Haus auswirken? Müsste der Bauherr dann, wenn sich das Landschaftsbild durch ander Häuser o. ä. ändert, immer wieder den Feng Shui Experten kommen lassen?

    Ist vielleicht die Feng Shui Siedlung nur eine Marketing-Strategie um die Grundstücke, die auf dem alten Armee-Gelände liegen, besser loszuwerden? Aber würden dann die Feng Shui Experten von Axis Mundi Ihre Namen auf dem Willkommens-Schild nennen lassen?

    Fragen über Fragen…

    Schön wäre ja, wenn in einer Feng Shui Siedlung die Beratung durch Experten für jeden Häuslebauer mit inbegriffen und auch Pflicht wäre…
    Davon sind wir aber wohl noch weit entfernt. Schade.

    Viel Grüße, Susanne

  12. Warum suchen in Feng Shui Siedlungen immer alle nach auffälligen Merkmalen? Feng Shui beschäftigt sich mit der Wirkung der Umgebung auf unser Unterbewusstsein – auffällig Merkmale wirken allenfalls auf unser Bewusstsein.

    Ob die Menschen dort erfogreich sind oder nicht, hängt davon ab ob sie ihre Hausgrundrisse mittels Feng Shui planen oder nicht. Die beste Feng Shui Siedlung hilft nicht, wenn man sein Haus wieder nur irgendwie baut …

    Gerhard Zirkel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*