Bill Gates investiert in „Kalte Fusion“ (LENR)

Bill Gates, Gründer von Microsoft und einer der einflussreichsten Persönlichkeiten weltweit, hat sich in der vergangenen Woche in Italien über den aktuellen Forschungsstand zur „Kalten Fusion“ informiert. Seine Stiftung wird zukünftig LENR-Projekte finanziell unterstützen.

12. November 2014: Bill Gates lässt sich bei der ENEA von Vittorio Violante über den aktuellen Stand der LENR-Forschung aufklären
12. November 2014: Bill Gates lässt sich bei der ENEA von Vittorio Violante über den aktuellen Stand der LENR-Forschung aufklären (Bildquelle: peswiki.com)

 

Microsoft-Gründer Bill Gates hat am Mittwoch, den 12. November 2014, die Forschungseinrichtungen der Italienischen Agentur für neue Technologien, Energie und Umwelt (kurz: ENEA) in Frascati bei Rom besucht. Unter anderem ließ er sich dort von Vittorio Violante, dem Koordinator für LENR-Forschung bei der ENEA, über den aktuellen Entwicklungsstand im Forschungsbereich der „Kalten Fusion“ informieren.

Als „Kalte Fusion“ werden Kernreaktionen bezeichnet, die bei vegleichsweise niedrigen Temperaturen ablaufen. Da es sich hierbei nicht um einen nuklearen Fusionsprozess im klassischen Sinne handelt, verwenden Forscher heute vermehrt die Bezeichnung „Low Energy Nuclear Reactions“ (LENR). LENR gilt als Energiequelle der Zukunft. Erste marktreife Reaktoren, die auf dieser (herkömmlichen Methoden der Energiegewinnung) überlegenen Technologie basieren, laufen in den USA bereits im Probebetrieb.

Die Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt weltweit Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit jährlich über einer Milliarde US-Dollar. Der Hauptfokus der Stiftung liegt dabei auf der globalen Armutsbekämpfung. Innovationen im Bereich der Energiegewinnung sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Bemühungen. Laut Frederico Testa, Kommissar bei der ENEA, zieht Bill Gates in Erwägung, mehrere Projekte bei der ENEA finanziell zu unterstützen:

„The Gates Foundation is considering financing some projects of ENEA, and our researchers, who are working with outstanding results worldwide“. (Quelle: www.e-catworld.com)

Es gibt eine Reihe von Spekulationen über das plötzliche Interesse von Bill Gates an der „Kalten Fusion“. Mats Lewan, Journalist und Autor, berichtet über einen ungewöhnlichen Zufall im März dieses Jahres:

Mats Lewan
Mats Lewan

„The same day my book ‚An Impossible Invention‘ came from the printing press, on March 31, Bill Gates was in Stockholm.

I contacted the press officer at Karolinska Institutet where he held his lecture with Hans Rosling, and asked if I could give a book to Gates. She said yes, but I only had 30 minutes, so I jumped in a taxi with the book and got there in time. I don’t know if he got it, but I think so.“

Laut Lewan gelang es ihm, Bill Gates während seines Besuchs am Karolinska Institutet am 31. März 2014 in Stockholm eine Ausgabe des Buches „An Impossible Invention“ (eine Dokumentation zum E-Cat und dessen Erfinder Andrea Rossi) zu übergeben. Eine Bestätigung für diese Begebenheit von unabhängiger Seite gibt es bisher nicht.

Italien gilt neben Japan als eines der wenigen Länder weltweit, die trotz des inszenierten Debakels um Stanley Pons und Martin Fleischmann (und der anschließenden Stigmatisierung der „Kalten Fusion“ als „Junk Science“) an Forschungsprojekten zu LENR-Phänomenen festgehalten haben. Wenn es irgendwo ein breiteres Expertenwissen zur „Kalten Fusion“ gibt, dann vermutlich hier. Die Unterstützung einer wissenschaftlichen Einrichtung wie die ENEA mit langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet erscheint somit als konsequent.

Bill Gates gehört zu den einflussreichsten Persönlichkeiten auf diesem Planeten. Sollte sich Gates in naher Zukunft öffentlichkeitswirksam zur „Kalten Fusion“ bekennen, wäre dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem schnelleren Durchbruch einer Technologie, die das Potential hat, nicht nur Armut zu bekämpfen, sondern die Welt zu retten.

www.everyday-feng-shui.de

 

Quelle:

www.e-catworld.com – Bill Gates Briefed at ENEA Research Labs in Italy on LENR (Cold Fusion)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*