Feng Shui für Babys

Eltern tun für ihr neugeborenes Baby alles, damit es sich gesund und glücklich entwickelt. Dabei entstehen viele Fragen, die häufig auch Feng Shui betreffen. In meinen Beratungen hatte ich schon sehr viele davon beantworten dürfen. Einige Fragen wiederholen sich besonders oft. Erfahren Sie, welche es sind.

Gesunde und glückliche Babys sind das größte Glück für die Eltern. Kann Feng Shui das Glück unterstützen? Foto: istockphoto.com / ©-Kristina-Greke
Gesunde und glückliche Babys sind das größte Glück für die Eltern. Kann Feng Shui das Glück unterstützen? (Foto: istockphoto.com / ©-Kristina-Greke)

 

1. Traditionell gelten Rosa für Mädchen und Blau für Jungs als die richtigen Farben für Babys. Stimmt das auch nach Feng Shui?

Diese Farbzuordnung hat bewusst nichts mit Feng Shui zu tun. Sie ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass im Mittelalter blauer Farbstoff extrem teuer war. Blau wurde ursprünglich aus dem recht seltenen Edelstein Lapislazuli gewonnen. Rosa Tücher dagegen waren leicht herzustellen. Man konnte diverse Pflanzenfarbstoffe dazu verwenden. Männliche Nachkommen galten damals als besonders „wertvoll“ und wurden deshalb in blaue Tücher gewickelt. Mädchen mussten sich mit Rosa begnügen.

Betrachtet man diese Tradition aus der Sich der fünf Wandlungsphasen des Feng Shui, dann stellt man fest, dass sie total logisch und richtig ist. Blau ist die Farbe der Wandlungsphase Wasser. Wasser hat den stärksten Yin-Charakter. Rosa dagegen entspricht der Wandlungsphase Feuer und ist stark Yang. Das männliche Geschlecht steht im Zeichen des starken Yang, das weibliche im Yin. Blaue Farbe (Yin) ergänzt das Yang des Jungen, um die Ganzheitlichkeit des Yin und Yang herzustellen. Das Yin der Mädchen bekommt eine Yang-Farbe, um auch hier die Vollkommenheit zu sichern. So gesehen, ist unsere Tradition absolut Feng-Shui tauglich.

2. Gibt es eine Farbe, die Babys unterstützt, wenn man weder Blau noch Rosa nehmen will?

Jedes Baby ist ein Individuum und braucht seine persönliche Förderung. Welche Wandlungsphasen unterstützend sind, lässt sich leider nicht so einfach bestimmen. Von Empfehlungen die Kua-Zahl zu Hilfe zu nehmen, halte ich nichts. Die Kua Zahl sagt lediglich etwas darüber aus, welche Qualität die zeitliche Energie des Geburtsjahres hatte. Damit müssten alle Babys, die im selben Jahr geboren sind, die gleichen Bedürfnisse haben. Spätestens in einem Krabbelkreis stellt man fest, dass diese Theorie nicht praxistauglich ist. Deshalb empfehle ich für Abwechslung zu sorgen und mit keiner Farbe einseitig zu übertreiben. Dabei gilt für alle Babys: verwenden Sie eher zarte Pastelltöne (Yin-Ausprägung) von Farben mit Yang-Charakter.

Babys brauchen Yang, weil sie sich im Wachstum und in der Entwicklung befinden. Sie ähneln zarten Pflänzchen, die Sonne (Yang) brauchen. Die Sonnenkraft darf aber nicht zu stark sein, weil sie sonst das zarte Pflänzchen verbrennen würde. Statt knalligem Gelb oder Orange liebe zarte, helle und dezente Varianten dieser Farbtöne wählen.

Besonders förderlich ist zartes Grün, das der Wandlungsphase Holz entspricht. Holz mit den Trigrammen CHEN und SUN steht für Geburt, Anfang, Wachstum und Motivation. Außerdem verbindet Holz als Harmonieelement Wasser mit Feuer und sogt damit für einen Ausgleich der extremen Kräfte.

3. Worauf ist bei einem Kinder- bzw. Babybett zu achten?

Das Bett ist für die Kleinen extrem wichtig, weil sie darin sehr viel Zeit verbringen. Die Schlafqualität trägt maßgebend zur Gesundheit des Kindes bei. Um gut und erholsam schlafen zu können, muss sich ein Baby im Bett vor allem sicher und geborgen fühlen. Ein Kinderzimmer braucht unbedingt eine ruhige Schlafecke. Das Bett sollte geschützt, mit dem Kopfteil an einer festen Wand stehen. Die Gestaltung der Wände um das Bett herum hat als Aufgabe zu beruhigen und den Schlaf zu fördern. Je bunter die Farben, und je mehr Dekorationen sich im Blickfeld des im Bett liegenden Kindes befinden, desto schlechter kann es zu Ruhe kommen und einschlafen. Gut bewährt haben sich Himmelbettchen, die Nest-Charakter haben. Bei den beliebten Mobiles ist darauf zu achten, dass sie durch ihre Größe und Farben etwas bedrohlich wirken. Stellen Sie sich vor, würden Sie unter einem dicken Kronleuchter, der sich auch noch dreht, ruhig einschlafen können?

Alle Dekorationen und Einrichtungen, die Sie im Babyzimmer anwenden, sollten Sie nicht aus der eigenen, sondern immer aus der Blickperspektive des Kindes betrachten. Nur so lässt sich vermeiden, dass uns etwas gefällt aber für die Kleinen äußerst unpassend ist.

Feng Shui kann durch optimale Gestaltung der Räume, in denen ein Kind aufwächst, sehr viel zu seiner Entwicklung beitragen. Wie die Unterstützung im einzelnen aussehen kann, das lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern sollte immer mit einer individuellen Feng Sui Analyse der Räume ermittelt werden.

Hedwig Seipel

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*