Gefährdet Rossis E-Cat die nationale Sicherheit der USA?

Am 5. April 2016 reichte Andrea Rossi, Erfinder des „Energy Catalyzer“ (E-Cat), Klage gegen seine US-amerikanischen Investoren Thomas Darden, John T. Vaughn sowie deren LENR-Inkubator Industrial Heat LLC über die ausstehende Zahlung von 89 Mio US Dollar ein. Was war geschehen und was macht diesen Rechtsfall so besonders?

Andrea Rossi mit seinem US-Patent im September 2015 Andrea Rossi mit seinem US-Patent im August 2015 (Bilquelle: e-catworld.com)

Rossi und Industrial Heat hatten 2012 einen Lizenzvertrag geschlossen. Dieser sah unter anderem die Zahlung von 89 Mio US Dollar als dritte und letzte Charge vor, wenn auch ein Langzeittest über 350 Tage zeigt, dass der auf LENR-Technologie basierende E-Cat über den Testzeitraum kontinuierlich nutzbare Wärmeenergie in industriellem Maßstab (1 Megawatt) abgibt. Obwohl Industrial Heat & Co. die beiden vorhergehenden Chargen in Höhe von 1,5 Mio sowie 10 Mio US Dollar an den italienischen Erfinder gezahlt hatten, blieben die Investoren Rossi die restliche Summe nach Beendigung des Tests schuldig. Daraufhin reichte Rossi Klage vor dem zuständigen Gericht in Florida ein.

Über die Gründe, warum die Zahlung nicht erfolgte, wird seitdem heftig spekuliert. Während die Verteidigung erst nach Eingang der Klage behauptet, Rossis Technologie habe nie funktioniert und allen Beteiligten Betrug vorwirft, zeichnet sich angesichts der bisher veröffentlichten Gerichtsdokumente ein anderes Bild ab. Der E-Cat funktioniert – und zwar so gut, dass er jeder anderen uns bekannten nutzbaren Energiequelle weit überlegen ist.

Der E-Cat erzeugt das Fünfzigfache der eingesetzten Energie

Glühendes E-Cat-Modul während eines Testlaufs. Im Inneren des Reaktors werden weit über 1.000° C erreicht Glühendes E-Cat-Modul während eines Testlaufs. Im Inneren des Reaktors werden weit über 1.000° C erreicht (Bildquelle: www.sifferkoll.se)

Es existiert ein bisher unveröffentlichter Testbericht, den ein von Industrial Heat und Rossi gemeinsam bezahlter, unabhängiger Experte angefertigt hat. Laut dieses Berichts erreichte der LENR-Reaktor eine Leistungszahl (COP) weit über dem vertraglich vereinbarten Minimum: Über weite Strecken erzeugte Rossis E-Cat das Fünfzigfache der für den Reaktorbetrieb aufgewendeten Input-Energie. Was dieses sensationelle Ergebnis für Auswirkungen auf Weltwirtschaft, Geopolitik und die Menschheit im Allgemeinen haben wird, dürften sich am Ende nicht nur Rossis Investoren gefragt haben.

Eine vor Beendigung des Langzeittests veröffentlichte Pressemeldung von Industrial Heat zeigt, dass bereits zu diesem Zeitpunkt APCO Worldwide, eine der international größten PR- und Lobbyagenturen mit Verbindungen zur Clinton Foundation, die Außenkommunikation steuerte. Die Beteiligung von APCO ließ schon damals nichts Gutes erahnen. Spezialgebiet der Agentur ist die gezielte Beeinflussung der öffentlichen Meinung über alle wichtigen Kommunikationskanäle bis hin zu so genanntem Astroturfing, dem professionellen Steuern oder Stören von Diskursen im Internet. Aufgrund der Intransparenz hinsichtlich seiner Vorgehensweise ist APCO ein höchst undemokratisches Werkzeug zur Meinungsbeeinflussung.

Welches Ziel verfolgt APCO?

APCO Logo
APCO Logo

Auffällig ist, dass seit Beginn des Rechtstreits zwischen Rossi und Industrial Heat sehr viel PR-Aufwand betrieben wird, um nicht nur Rossi, sondern alle am Langzeittest beteiligten Personen zu diskreditieren. Darin eingeschlossen ist auch der von beiden Seiten bezahlte, unabhängige Experte sowie der von ihm angefertigte Testbericht. Da dieser noch nicht veröffentlicht ist, wird der entstandene Raum für Spekulationen voll ausgenutzt. Es werden beispielsweise Geschichten gestreut, die Industrial Heat & Co. stets in einem positiven Licht oder gar als Opfer darstellen. Auf der anderen Seite wird Rossi vollends dämonisiert.

In den Gerichtsdokumenten lassen sich bisher keine Belege für diese öffentlich gestreuten Behauptungen finden. Im Gegenteil, es sieht so aus, als verstricke sich die Verteidigung zunehmend in einem Sammelsurium unzusammenhängender und teils widersprüchlicher Aussagen. Ein ganzes Heer an (bezahlten?) Internet-Kommentatoren rückt anschließend jede neue Wendung im Fall Rossi vs. Industrial Heat für die Öffentlichkeit ins „richtige Licht“. Die Frage, welches Ziel APCO verfolgt, führt uns somit unmittelbar zurück zur Kernfrage des gesamten Rechtsstreits: Warum wurde Andrea Rossi die Zahlung von 89 Mio US Dollar verwährt?

Welches Ziel verfolgt Rossi?

Weiterentwicklung einer revolutionären Technologie: Der E-Cat 2012 im Vergleich zu 2016 Weiterentwicklung einer revolutionären Technologie: Der E-Cat 2012 im Vergleich zu 2016 (Bildquelle: thenewfire.wordpress.com)

Der italienische Erfinder ist der Auffassung, dass ein schneller Durchbruch seiner LENR-Technologie nur gelingen kann, wenn entsprechende Produkte auf dem Markt sind. Daher ist Rossis primäres Ziel die Marktreife seiner LENR-Reaktoren und der Aufbau von Kapazitäten zur industriellen Produktion. Da der Langzeittest des E-Cat als eindrucksvolle Demonstration der Marktreife angesehen werden muss, wären 89 Mio US Dollar ein gutes Startkapital, um in größerem Umfang mit dem Ausrollen der Technologie zu beginnen.

Wie würden die Märkte darauf reagieren, wenn bekannt wird, dass die Erzeugung von Energie zukünftig so gut wie nichts mehr kostet? Was passiert mit den massiven globalen Investments in Kohle, Gas und Erdöl? Die gleiche Frage gilt für die „Erneuerbaren“? Was passiert, wenn Millionen armer Menschen in Afrika, Asien oder Südamerika erfahren, dass Heizwärme, sauberes Trinkwasser und elektrische Energie bald kein Luxus mehr sein werden? Aus heutiger Sicht ist es nahezu unvorstellbar, vor welchen Möglichkeiten und Herausforderungen wir plötzlich stehen.

Gefährdung der nationalen Sicherheit der USA

Ein schnelles unkontrolliertes Ausrollen von LENR-Technologie hätte ohne Zweifel weltweit unkalkulierbare Auswirkungen auf viele gesellschaftliche Bereiche, allen voran Wirtschaft, Militär und Politik. Somit liegt nicht erst seit Beteiligung von APCO Worldwide der Schluss nahe, dass hinter Rossis US-Investoren inzwischen ganz andere Interessenvertreter die Fäden ziehen und versuchen, das Geschehen zu beeinflussen, denn der E-Cat und die unkontrollierbare Zielstrebigkeit seines Erfinders bedrohen in hohem Maße nationale Sicherheitsinteressen der USA.

Der öffentlich ausgetragene Rechtsstreit zwischen Industrial Heat und Andrea Rossi ist insofern besonders, da er transparent macht, mit welchem Aufwand versucht wird, den schnellen Durchbruch von LENR-Technologie mindestens hinauszuzögern. Laut Aussage von Rossi wird es noch mehrere Monate dauern, bis der Fall zur Verhandlung kommt und mindestens ein Jahr, bis ein Urteil gefällt wird. Wir werden euch weiter auf demLaufenden halten.

Die Frage, die sich uns am Ende stellt ist, wer übernimmt eigentlich die moralische Verantwortung dafür, dass dieses Hinauszögern in Anbetracht von Umweltzerstörung, Krieg und Elend auf der Welt wirklich die bessere Entscheidung ist?

Quellen:

Beitrag teilen:
Long Wang
Über Long Wang 310 Artikel
Meister Long Wang ist seit 2007 Teil des Everyday Feng Shui Redaktionsteams und bereichert seither als Experte für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit seiner fernöstlichen Perspektive auf die Welt unsere Plattform. Zu erreichen ist er unter l.wang@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*