Stimmungsvolle Raumdüfte für den Winter

Die schönsten Winter-Düfte kommen direkt aus der Natur. Sie erinnern uns an Weihnachten, Lebkuchen, Glühwein, Moos, Harz, Wachs und Tannennadeln. Sie wirken entspannend, wärmend, aromatisch und würzig.

Foto: danjo paluska / flickr CC BY 2.0
Foto: danjo paluska / flickr CC BY 2.0

Beduftung mit natürlichen Materialien

Fangen wir mit dem Einfachsten an! Es geht auch ganz ohne Duftkerzen, Potpourris, Aromaöle, Räucherstäbchen und Sprays!

1) Bienenwachsprodukte: Man findet sie auf vielen Bauernmärkten, in Reformhäusern, in Bioläden und im Imkerei-Handel. Meistens in Form von Kerzen, die intensiv nach Wachs duften – auch dann, wenn sie nicht angezündet sind.

2) Zitrusfrüchte: Getrocknete Scheiben von Orangen und Zitronen sowie die Schalen von frischen Früchten verströmen einen herrlichen Zitrus-Duft.

3) Fichten-, Kiefer- und Tannenzweige sind eine „dufte“ Sache, wenn sie direkt aus dem Wald kommen. Auch die Zweige von Lebensbäumen und Zypressen duften kräftig, solange sie frisch sind.

4) Das Harz von Nadelbäumen enthält wohlriechene ätherische Öle, die sich in einer Duftlampe entfalten können.

5) Weihrauch und Myrrhe gehören ebenfalls zu den Baumharzen. Sie werden gerne zum Räuchern verwendet.

6) Zimtstangen, Sternanis, Nelken, Piment und Kardamon gehören zu den Lebkuchengewürzen. Sie können als Gewürztee eine aromatische Wirkung entfalten.

7) Zirbenholz-Flocken duften intensiv nach dem Holz der Zirbelkiefer.

8) Lavendel kann in Form von Lavendel-Kissen für wohltuende Entspannung sorgen.

9) Frisches Moos aus dem Wald ist ein wunderbares Material für diverse Türkränze, Adventkränze und winterliche Gestecke.

10) Äpfel und Quitten vertrömen ihren Duft vor allem in gebratenem Zustand.

11) Getrocknete Kräuter wie Salbei, Rosmarin, Lavendel und Currykraut lassen sich zu Sträußen binden und aufhängen. Sie wirken wärmend und aromatisch.

12) Duftende Winterblüten aus dem Garten: Winter-Schneeball, Schneeforsythie, Duftheckenkirsche, Zaubernuss und Mahonie blühen bereits im Winter oder im Vorfrühling.

Olfaktorische Genüsse mit speziellen Raumdüften

Für eine gezielte Raum-Beduftung bieten sich abgestimmte Design-Kompositionen an, die aus mehreren Duftquellen bestehen und zusammen ein schönes Bouquet ergeben. Man erhält sie in Form von Räucherstäbchen, Duftölen (für Duftlampen und zum Beduften von Potpourris), Diffuser-Fläschchen und Duftkerzen. Eine Fülle von Anregungen finden sich zum Beispiel im Raumluftshop.de. Hier sind auch die verschiedenen Duftnoten beschrieben, wobei zwischen Kopfnote, Herznote und Basisnote unterschieden wird. Die Wirkungen sind freilich subjektive Empfindungen und können nicht garantiert werden. Zu den Zutaten von winterlichen Designer-Düften gehören beispielsweise:

BezeichnungWirkung (ohne Gewähr)Bestandteile
Teck & Tonka, afrikanische Mischunglebhaft, heiß, exotisch, inspirierendMuskat, Nelke, Zimt, Patschuli, Sandelholz, Ambra, Tonkabohne
Estéban Légendes d`Orient
anregend, aphrodisierend, warm, würzig, orientalischMandarine, Muskatblüte, Nelke, Gardenie, Jasmin, Patschuli, Moschus-Bernstein, Sandelholz, Tonkabohne
Nippon Kodo Moss
erdend, entspannend, waldig, befreiendMoos
Nippon Kodo Jinkoh
wärmend, entspannend, inspirierendNelke, Vanille, Zimt
Lampe Berger Orange de Cannelle
wärmend, einhüllendIngwer, Organge, Muskat, Tonkabohne, Zimt, Kokosnuss, Moschus, Vanille

Eine Auswahl der Düfte nach Feng-Shui-Kriterien ist möglich, wenn man die Duftnoten den verschiedenen Wandlungsphasen zuordnet. Für den Winter sind vor allem die Elemente Feuer und Erde zu empfehlen.

Duftende Lebensmittel und Zimmerpflanzen

Auch verschiedene Gerichte können die Raumluft verzaubern. Man denke nur an Weihnachtsplätzchen, Bratäpfel, frisches Brot, Obstkuchen und reichlich gewürzte Eintöpfe. Bei den Zimmerpflanzen sind vor allem Lilien, Porzellanblumen und Orchideen zu erwähnen, die für eine anhaltende Beduftung sorgen. Pflanzen und angenehme Düfte können die Raumluft spürbar verbessern, aber keine Lüftung ersetzen. Daher ein kleiner Warnhinweis: Die entstehende Luftfeuchtigkeit beim Verdunsten kann bei mangelnder Lüftung zu Kondensat-Schäden führen.

Mehr Infos dazu auch unter Feng Shui Zimmerpflanzen.

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 75 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*