Tipps für Morgenmuffel: So startet ihr leichter in den Tag!

Von Natur aus sind manche Menschen Langschläfer. Es gibt viele Morgenmuffel, die sich morgens aus dem Bett quälen und kaum ansprechbar sind. Für gute Laune bleibt kaum mehr Energie übrig. Das Resultat: Ein grimmiges Gesicht, verschlafene Augen und hängende Schultern. Das muss nicht sein!

Nicht nur manche Menschen haben es schwerer, morgens aus dem Bett zu kommen...
Nicht nur manche Menschen haben es schwerer, morgens aus dem Bett zu kommen…
(Foto: mbtrama)

Extra für die Morgenmuffel unter euch haben wir ein paar Tipps parat, wie sich das Aufstehen und das morgendliche Programm erleichtern lassen:

Tipp 1 – Der Start in den Tag

Nachdem der Wecker möglichst sanft geklingelt hat, sollten Sie die Stille des Morgens für ein paar Momente genießen und auf die ersten wahrgenommenen Geräusche achten. Vielleicht sind dies je nach Jahreszeit das Zwitschern von Vögeln, die Kinder im Bad, vorbei fahrende Autos etc. So kann der Tag ausgeglichener beginnen, denn bei Morgenmuffeln läuft die innere Uhr einfach langsamer, der Biorhythmus kommt später in Gang. Psychisch und körperlich starten Morgenmuffel später durch, so dass sie in den frühen Morgenstunden weniger leistungsfähig sind.

Tipp 2 – Das ausgiebige Strecken

Wenn Sie sich zu den zahlreichen Morgenmuffeln zählen, sollten Sie nicht sofort nach dem Klingeln des Weckers aus dem Bett springen. Nachdem die morgendliche Stille bewusst wahrgenommen wurde, sollten Sie sich 5 Minuten Zeit für ausgiebige Dehnübungen nehmen, um die Muskeln zu lockern und sich zu dehnen. Dabei sollten Sie langsam beginnen und sich vortasten. Das Tempo sollte so sein, dass es Ihnen gut tut. Diese Übungen helfen beim Wachwerden und bringen zudem den Kreislauf in Schwung, so dass das Aufstehen nicht mehr so schwer fällt.

Tipp 3 – Die Weckzeit

Es muss ja nicht gerade ein penetranter Riesen-Wecker sein...
Es muss ja nicht gerade ein penetranter Riesen-Wecker sein… (Foto: Toshiyuki IMAI)

Der Wecker sollte am Morgen so klingeln, dass für sich selbst, die morgendliche Pflege und ein gemütliches Frühstück genügend Zeit bleibt, denn wer die Abläufe am Morgen bereits unter Stress verrichtet, läuft Gefahr, dass sich dieser Stress durch den ganzen Tag zieht.

Es ist empfehlenswert, in aller Ruhe zu frühstücken oder wenigstens ein warmes Getränk zu sich zu nehmen. Sie können einen heißen, leckeren Kaffee genießen. Dieser macht zudem munter. Wer am Morgen bereits hetzt, gerät in Stress und dies verbessert die Laune nicht unbedingt.

 

Tipp 4: Die Fenster öffnen

Egal, welche Jahreszeit gerade herrscht, sollten alle Fenster geöffnet werden, um die verbrauchte Luft aus den Zimmern zu lassen, die frische Luft zu genießen und Sauerstoff zu tanken. Dabei können Sie lauschen, wie die Welt draußen langsam erwacht und vielleicht auch genießen, dass gerade ein neuer Tag beginnt, der viel Schönes bereit halten kann, das es zu erkunden und zu entdecken gilt.

Tipp 5 – Den Sonnenaufgang anschauen

Je nach Jahres- und Aufstehzeit ist es eine sehr wohltuende Möglichkeit, gut in den Tag zu starten, wenn Sie beobachten, wie hinter dem Horizont die Sonne aufgeht. Damit können Sie eine neue Energie tanken, welche durch den ganzen Tag mitgenommen werden kann. Die Sonne in ihrer Kraft, der grenzenlos weite Himmel sowie das Gefühl der Freiheit und die unendlichen Möglichkeiten, die der neue Tag Ihnen schenkt, können auf diese Weise intensiv wahrgenommen werden.

Tipp 6 – Sich frisch machen

Es heißt zwar immer, dass wer am Morgen verknittert ist, den ganzen Tag Zeit hat, sich zu entfalten, jedoch sind ein müdes Gesicht und verquollene Augen weder für sich selbst noch für die Umwelt ein schöner Anblick. Die Gesichtspflege sollte mit kaltem Wasser beginnen, denn diese „Schockanwendung“ lässt das Gesicht schlagartig erstrahlen. Zudem wird die Haut gereinigt und der Kreislauf auf Hochtouren gebracht. Generell ist es so, dass ein gepflegter Mensch sich wohler fühlt und den Tag besser gelaunt und mit mehr Selbstbewusstsein beginnt.

Tipp 7 – Sich etwas Gutes gönnen

Nehmen Sie sich Zeit für einen Morgenkaffee!
Nehmen Sie sich Zeit für einen Morgenkaffee! (Foto: RicanGeek)

Die Seele sollte auch am Morgen gestreichelt werden. Egal, ob mit einem leckeren Croissant, einem heißen Kaffee, einem Spritzer vom Lieblingsparfum oder dem Kuscheln mit dem Haustier, Sie sollten sich an jedem Morgen etwas Leckeres oder Gutes gönnen.

Tipp 8 – Positiv denken

Pessimistisch in den Tag zu starten, bedeutet schwierige Startbedingungen. Sie sollten am Morgen keine Gedanken an negative Dinge oder Erlebnisse verschwenden, damit der Tag nicht mit schlechter Laune beginnt, die oftmals nur sehr schwer wieder in gute Laune umgewandelt werden kann.

Fazit: Das alte Sprichwort „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“ zeigt bei einem Morgenmuffel kaum Wirkung, doch mit den genannten Tipps schafft es auch der Morgenmuffel, frischer, besser gelaunt und weniger pessimistisch in den Tag zu starten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*