Das Dorf Zhuge Bagua in China

Zhuge Bagua ist ein Eldorado für Feng Shui Liebhaber und alle Fans der chinesischen Architektur. Bereits bei seiner Gründung vor 700 Jahren wurde der Ort nach den acht Trigrammen gestaltet. Der Name des Dorfes geht auf Zhuge Liang zurück, einen der bedeutendsten Militärstrategen und daoistischen Gelehrten im alten China.

Zhuge-Liang-Denkmal im Dorf Zhuge
Zhuge-Liang-Denkmal im Dorf Zhuge Bagua (Foto: kanegen)

Habt ihr schon einmal etwas über das Dorf Zhuge gehört? Es liegt in der ostchinesischen Provinz Zhejiang und ist vollständig in der Form der acht Trigramme gestaltet. Aus diesem Grund trägt der Ort auch den Namen „Zhuge Bagua“. Errichtet wurde das Dorf vor etwa 700 Jahren von Zhuge Dashi, einem Nachkommen von Zhuge Liang in 27. Generation. Zhuge Liang wiederum, der von 181–234 n. Chr. lebte, kennt in China jedes Kind. Er ist quasi der Leonardo da Vinci des fernen Ostens, war Universalgelehrter, Erfinder sowie Politiker und galt als einer der bedeutendsten Militärstrategen im alten China.

Wusstet ihr, dass Zhuge Liang die Erfindung des Bagua nachgesagt wird? Die acht Trigramme in ihrer achtseitigen Anordnung wurden von Zhuge zur Zeit der drei Königreiche als eine Art militärische Verteidigungsstrategie eingesetzt. Das Bagua stellte also ursprünglich eine Schlachtordnung bzw. ein Arrangement militärischer Einheiten dar. Erst viel später wurde diese Truppenanordnung auch auf befestigte Verteidigungsanlagen und schließlich menschliche Siedlungen übertragen.

Das Zentrum von Zhuge Bagua
Das Zentrum von Zhuge Bagua

Bei der Gestaltung des Dorfes Zhuge folgten die Gründer der von ihrem berühmten Vorfahren entwickelten Anordnung der acht Trigramme in nahezu perfekter Weise. Das Zentrum des Ortes bildet der Glockenteich, ein kleiner See, der in Form einer Yin-Hälfte angelegt wurde. Zur kreisrunden Form ergänzt wird dieser zentrale Ort durch einen befestigten Platz in Yang Form. Acht Straßen führen sternförmig von diesem Platz nach außen und teilen den Ort in acht Teile, das innere Bagua. Zudem ist der Ort von acht Hügeln umgeben, die das äußere Bagua bilden.

Da die Straßen von Zhuge nicht schnurgerade verlaufen, sondern sich ihren Weg auf verwirrende Weise um die Häuser schlängeln und viele Abzweige besitzen, die in Sackgassen enden, wirkt der Ort für Außenstehende wie ein Labyrinth. Touristen wird davon abgeraten, das Dorf ohne Führung zu betreten, man kann sich leicht verlaufen. Die komplizierte Anlage des Ortes sollte in der damaligen Zeit potentielle Feinde abschrecken. Die knapp 5000 Einwohner von Zhuge Bagua, die zu großen Teilen aus direkten Nachkommen Zhuge Liang bestehen und ebenfalls den Namen Zhuge tragen, sind stolz auf die verwirrende Gestaltung ihres Dorfes.

Lagekarte von Zhuge Bagua
Lagekarte von Zhuge Bagua (Foto: Steve Byrne)

Das zuletzt stark gestiegene Besucherinteresse liegt aber auch darin begründet, das es in dem Ort mehr als 200 architektonische Sehenswürdigkeiten aus der Ming- (1368-1644) und Qing-Dynasie (1644-1911) gibt. Besonders Sehenswert ist die 600 Jahre alte Dagong-Halle sowie eine 400 Jahre alte Ahnenhalle der Zhuges. Der Ort Zhuge ist darüber hinaus in ganz China bekannt für die Bewahrung von Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). In einer Dauerausstellung ist eine Sammlung traditioneller Heilmittel zu bewundern. Darüber hinaus stellt die gesamte Dorfanlage natürlich ein Eldorado für jeden Feng Shui Liebhaber dar.

www.everyday-feng-shui.de

Videos: Eindrücke aus Zhuge Bagua

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*