Ernährung: Yin und Yang

In der Ernährung nach der traditionellen chinesischen Ernährungslehre steht Yin für Kälte und Flüssigkeit, Yang für Wärme und Trockenheit. In jedem Menschen sind Yin und Yang in unterschiedlichem Maße vorhanden. Mehr Yin äußert sich in Träumereien, Empfindlichkeit, Depressionen, häufigem Frieren. Mehr Yang zeigt sich in leichter Frustration, aggressivem Verhalten, Schlafstörungen, Hitzegefühl, trockener Haut. 

Grundsätzlich sollten Yang-Menschen mehr Nahrungsmittel aus dem Yin-Bereich bevorzugen, Yin-Menschen sollten in ihrer Ernährung vermehrt auf Yang-Produkte zurückgreifen. 

Nahrung aus dem Yin-Bereich: Flüssigkeiten, Zucker, Obst, Gemüse, Milchprodukte 

Nahrung aus dem Yang-Bereich: Meersalz, Fleisch, Fisch, Eier, Huhn, Brot, Nüsse, Trockenobst, Yogitee 

Die Einteilung des Menschen in Yin-und-Yang-Anteile sollte ein Profi übernehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*