Feng Shui: Ein Büro ist keine Räucherkammer

Räucherstäbchen, Duftlampen oder andere Räucherwerke gehören, wie viele meinen, in die Feng-Shui-Schublade. In meiner Beratungspraxis habe ich nicht selten erfahren, dass für Kunden Feng Shui ohne Räuchern gar nicht geht. Besonders lustig wird es, wenn man mit dieser Meinung Feng Shui im Business anwenden will.

Es kommt immer drauf an, wo und warum man räuchert. Foto: CC-0, Public Domain via pixabay.com by andrea_lr16
Es kommt immer drauf an, wo und warum man räuchert.
Foto: CC-0, Public Domain via pixabay.com by andrea_lr16

 

Dazu fällt mir eine nette Geschichte, die ich vor wenigen Jahren bei einer Business-Beratung erlebt habe ein. Der Inhaber einer mittelständischen Firma der Elektronikbranche hat mich zu einem Gespräch in sein Büro eingeladen. Als ich das Büro betrat, merkte ich einen, für ein technisches Unternehmen, recht ungewöhnlichen Duft. Es roch nach süßlichen Räucherstäbchen. Die Quelle des Geruchs konnte ich nicht ausmachen.

Im Laufe des Gesprächs stellte sich heraus, dass die Ehefrau des Inhabers, die ebenfalls eine Führungsfunktion im Unternehmen hatte, seit einigen Wochen sich sehr für Feng Shui interessierte und das Gelesene gerne in der Praxis ausprobierte. So kam es zu dem Duft im Büro ihres Mannes. Um das Chi des Raumes für geschäftlichen Erfolg zu stärken, wie sie es erklärte, räucherte sie jeden Morgen, vor Beginn der Arbeit das Büro aus. Obwohl ihr Mann protestierte und sich in den Rauchschwaden sittlich unwohl fühlte, blieb sie hartnäckig bei ihrem Ritual. Es sollte schließlich dem Erfolg der Firma dienen.

Deshalb kam der Inhaber auf die Idee mich zu Fragen, ob es vielleicht effektivere Maßnahmen gäbe, die man nicht unbedingt jeden Morgen praktizieren müsse und die auch weniger auffällig für die Nase wären. Ich konnte ihn schnell beruhigen und erklärte ihm kurz die Zusammenhänge.

Feng Shui umfasst sehr viele Disziplinen und Methoden. Einige davon sind recht spirituell geprägt und werden gerne mit sogenanntem „Space Clearing“ (sinngemäß „energetische Raumreinigung“) kombiniert. Dabei spielt Räuchern eine wichtige Rolle.

Beides, Feng Shui und „Space Clearing“ sind und bleiben jedoch eigenständige Disziplinen und müssen keinesfalls gemeinsam angewendet werden.

Wenige Tage später führte ich eine komplette Analyse der Geschäftsräume durch und empfahl einige gestalterische Optimierungen, die auch sehr schnell umgesetzt wurden.

Seine Ehefrau, es war mein persönlicher Eindruck, war letztendlich froh nicht mehr so oft Räuchern zu müssen. Der Firma geht es bis heute gut und über die Räucherstäbchen-Geschichte wird immer noch geschmunzelt.

Räuchern kann sehr gute Dienste leisten. Ich selbst nutze es gerne zum Beispiel nach einer Erkältung oder einer anderen Krankheit, um die Räume zu reinigen. Ein dezenter Duft, stimmungsvoll angewendet, kann die Sinne anregen und die Raumatmosphäre verbessern. Es kommt immer darauf an, wann, wo und wie.

„Space Clearing“ ist eine Disziplin für sich, die ich selbst weder anwende, noch praktiziere. Ich habe sie bisher nicht gelernt und was ich nicht fachkundlich beherrsche würde ich auch niemals bei meinen Kunden anwenden. Wenn jemand das Bedürfnis nach einer energetischen Raumreinigung hat, dann freue ich mich Kollegen/Kolleginnen aus meinem persönlichen Netzwerk empfehlen zu können.

Mit duftenden Grüßen

Hedwig Seipel
www.fengshui-classic.de

Beitrag teilen:
Hedwig Seipel
Über Hedwig Seipel 112 Artikel
Hedwig Seipel wandelte 1998 ihr Leben um und machte ihr Hobby - die asiatische Lebensphilosophie - zum Beruf. Nach fundierten Ausbildungen im Feng Shui, Geomantie, Coaching und Training gründete sie eine eigene Praxis. Sie ist Sachbuchautorin, Dozentin, Seminarleiterin und Beraterin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*