Feng Shui: Haus- oder Grundstücksausrichtung – was ist wichtiger?

Vor wenigen Tagen erreichte mich genau diese Frage per Email. Dabei ist mir bewusst geworden, dass die Bedeutung der Ausrichtung für Haus und Grundstück in der Feng- Shui-Literatur zu wenig beachtet wird. Zugegeben, auch in meinen Büchern steht die Antwort auf die Eingangsfrage nicht direkt drin. Deshalb hole ich sie heute nach und erläutere wann welche Ausrichtung mehr Gewichtung hat.

musterstrasse1 Die Bestimmung der Ausrichtung von Haus bzw. Gebäude oder Grundstück setzt sich im Feng Shui aus zwei Schritten zusammen. Zuerst wird mit einem Kompass – Profis tun es mit einem Lo Pan – die tatsächliche Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen gemessen. Im zweiten Schritt ist über die sogenannte „Blickrichtung“, auch „Facing“ oder „Blick“ genannt, zu entscheiden. Diese Entscheidung kann manchmal recht schwierig werden, weil dabei mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Darüber habe ich bereits im Beitrag „Wo ist vorne?“ einiges geschrieben.

Ausrichtung von Grundstück und Haus

Heute will ich die Frage klären, was für die Bewohner eines Hauses wichtiger ist: Wie das Grundstück oder wie das Haus ausgerichtet ist. Zuerst ist klar zu stellen, dass diese Ausrichtungen nicht gleich sein müssen. Die erste Skizze veranschaulicht die Unterschiede.

Die Häuser, die mit dem Buchstabe A gekennzeichnet sind, stehen parallel zur Straße und ihre Ausrichtung ist mit der Ausrichtung des Grundstücks identisch.

Die Häuser mit „B“ stehen schräg zu Straße. Ihre Ausrichtung weicht von der Ausrichtung des Grundstücks ab, was in der zweiten Skizze gut erkennbar ist.

musterstrasse2

Bedeutung für das Ost-West-System

Die Methode des „Ost-West-Systems“, auch die „Kompass-Schule“ genannt, zählt zu den bekanntesten und sehr häufig angewandten Methoden des Feng Shui. Die Analyse nach dieser Methode untersucht, wie gut ein Haus und seine Bewohner zusammen passen. Die Grundlage für diese Aussage bilden die Kua-Zahl für den Menschen und die Sitzrichtung (Sitting) des Hauses. Mit Sitzrichtung ist die Himmelsrichtung, die der Blickrichtung entgegengesetzt ist, gemeint.

Die Kua-Zahlen und die Sitzrichtungen werden in zwei Gruppen geteilt:

  • Ost Gruppe
    Kua-Zahlen 1, 3, 4, 9; Sitzrichtungen Nord, Süd, Ost, Südost
  • West-Gruppe
    Kua-Zahlen 2, 6, 7, 8; Sitzrichtungen Nordost, Südwest, West, Nordwest

Eine optimale Situation ergibt sich, wenn der Bewohner und das Haus der gleichen Gruppe angehören, z.B. eine Frau mit der Kua-Zahl 3 lebt in einem Haus mit der Sitzrichtung Nord.

Aus diesem Zusammenhang ist leicht zu erkennen, dass hier in jedem Fall die Ausrichtung des Hauses und nicht die des Grundstücks betrachtet wird. Deshalb kann es sich manchmal lohnen, beim Bau eines Hauses auch eine schräge Ausrichtung des Hauses in Betracht zu ziehen. Vorausgesetzt natürlich, dass der Bebauungsplan es erlaubt.

Bedeutung für die „Fliegenden Sterne“

Auch bei der Methode der „Fliegenden Sterne“ spielt die Ausrichtung des Hauses eine maßgebende Rolle bei der Auswertung. Hier ist sie sogar noch wichtiger als beim „Ost-West-System“, weil die 360° der Himmelsrichtungen in 15° Abschnitte geteilt, und differenziert bewertet werden. Von der Ausrichtung des Hauses in Verknüpfung mit seinem Baujahr hängt im Prinzip die Aussage über die Qualitäten und Potenziale eines Gebäudes ab.

Die „Fliegenden Sterne“ lassen sich nur bei Gebäuden anwenden. Die Ausrichtung des Grundstücks hat auch hier keine Bedeutung für die Ergebnisse einer Auswertung.

Wann spielt die Grundstücksausrichtung eine Rolle?

Eine spannende Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist. Sicher ist die Ausrichtung eines Grundstücks maßgebend, wenn es um unbebaute Flächen, wie zum Beispiel Parks, Grünanlagen oder sonstige Landschaftsbauten geht. Sobald aber ein Gebäude auf dem Grundstück steht, dann ist für die Bewohner bzw. Nutzer die Ausrichtung des Gebäudes wichtiger.

Eine spannende Konstellation ist dennoch möglich. Schauen Sie bitte nochmals auf die zweite Skizze. Hier weicht die Ausrichtung der Häuser „B“ deutlich von der Ausrichtung des jeweiligen Grundstücks ab. Dies kann bedeuten, dass das Haus nach dem Ost-West-System einer anderen Gruppe als das Grundstück angehört, z.B. Ausrichtung Haus = NO = Westgruppe, Ausrichtung Grundstück = SO = Ostgruppe. Falls in einer Beratung die Analyse und Gestaltung des Grundstückes gewünscht wäre, dann richten sich die Optimierungen genau entgegengesetzt zu den Optimierungen im Haus. Die Bewohner leben sozusagen in einem West-Haus auf einem Ost-Grundstück.

Solche Konstellationen kommen sicher nicht sehr häufig vor, sind aber möglich. Welche Bedeutung hat das auf das Leben in diesen Häusern? Merkt man vielleicht, dass irgendetwas nicht zusammen passt? Bei der Antwort muss ich passen, weil ich keine Beschreibungen solcher Fälle aus der Literatur kenne und auch aus meinen Beratungen kann ich keine konkreten Hinweise ableiten. Das heißt aber nicht, dass es sie nicht gäbe. Wir haben wahrscheinlich bisher nicht den Fokus auf solche Fälle gerichtet. Deshalb starte ich einen Aufruf an alle Feng-Shui-Berater und Beraterinnen: lasst uns Beispiele zu den Fällen „Ost-Haus auf West-Grundstück“ und umgekehrt sammeln und unsere Erkenntnisse zusammentragen. Damit würden wir das Feng Shui um neue Erkenntnisse bereichern. Wer macht mit?

Mit lieben Forscher-Grüßen

Hedwig Seipel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*