Fliesen selbst verlegen: schrittweise zum geschmackvollen Raumkonzept

Fliesen überzeugen nicht nur durch pflegeleichte und robuste Eigenschaften sondern ermöglichen vor allem das Setzen von raffinierten Einrichtungsakzenten: Diese Klassiker gehören zu den Multitalenten, denn Sie lassen sich auch selber auf dem Boden und an der Wand verlegen. Dieser Beitrag soll Sie dazu anregen, Fliesen einfach selbst zu verlegen.

Mit ein bisschen Übung ist es gar nicht so schwer: Fliesen selbst verlegen
Mit ein bisschen Übung ist es gar nicht so schwer: Fliesen selbst verlegen (Foto: Wonderlane)

Die individuelle Beschaffenheit von Fliesen ist auf die jeweilige Nutzung und Beanspruchung ausgerichtet und erfüllt im Innen- wie auch Außenbereich hohe Anforderungen an Belastbarkeit, Frostresistenz, Trittsicherheit und Langlebigkeit. Bevor Sie sich für einen Boden- oder Wandbelag entscheiden, holen Sie sich Inspirationen im Fliesenfachhandel, denn die große Angebotspalette lässt heute kaum Gestaltungswünsche offen.

Selber zum Fliesenleger werden: auf die Vorbereitung kommt es an!

Sie haben den Materialbedarf errechnet, Ihre Wunschfliesen besorgt und möchten nun mit dem Fliesenlegen anfangen? Dann beachten Sie die goldene Handwerkerregel: Gut vorgearbeitet, ist halb verlegt. Dazu gehört das Bereitlegen von Werkzeug und Verlegematerialien.

Bereiten Sie das Fliesenlegen gut vor und legen Sie sich alles notwendige Werkzeug bereit
Bereiten Sie das Fliesenlegen gut vor und legen Sie sich alles notwendige Werkzeug bereit
(Foto: Adam Wyles)

Auf Ihrer Einkaufsliste sollten stehen:

  • Wasserwaage
  • Kelle
  • Gummischieber
  • Zahnspachtel
  • Fliesenschneider
  • Fliesenzange
  • Fliesenkleber
  • Fliesenmörtel
  • Fliesenkreuze

Von großer Bedeutung für das Gelingen Ihrer Arbeit ist ein optimal vorbereiteter Untergrund. Sorgen Sie dafür, dass Boden oder Wand nicht nur frei von Rissen, Staub und Fett sind, sondern auch gut durchgetrocknet. Soll Ihre Verlegearbeit gelingen, lohnt es sich, Unebenheiten auszugleichen, die beim Verlegen zum Ärgernis werden können. Dort, wo es zu unterschiedlichen Wärmebedingungen kommt, spachteln Sie einfach großflächig ein Glasfaservlies ein, das Spannungen ausgleicht. Einen stark saugenden Untergrund behandeln Sie mit Tiefengrund vor. Bei frischem Estrich ist es zudem wichtig, dass Sie die Durchtrocknungszeit von bis zu sechs Wochen einhalten.

Selbst ist der Handwerker: Bodenfliesen einfach selber verlegen

Sie möchten Bodenfliesen verlegen? Dann ermitteln Sie die Raummitte und legen Ihre Fliesen zunächst probeweise von diesem Punkt ausgehend aus. Parallel zu den Wänden spannen Sie eine Richtschnur, um sich einen Anhaltspunkt zu verschaffen. Vom Raummittelpunkt aus wird die erste Fliesenreihe mit Hilfe von fertigem Flexkleber verlegt, der mit einer Kelle oder einer Zahnspachtel gleichmäßig auf dem Boden aufgetragen wird. Mit einer leichten Drehbewegung drücken Sie die Fliese in das Kleberbett und verwenden Fliesenkreuze, um einen exakten Abstand zur nächsten Fliese zu gewährleisten. Die weiteren Fliesenreihen werden an den Wänden entlang verlegt, bis sich die Fläche schließt. Sie möchten zum Abschluss Sockelleisten setzen? Kein Problem, denn Sie halten einfach einen Abstand von einer Fugenbreite zum Boden ein.

Mehr dazu unter: Fliesen als Bodenmaterial – Einrichtungskonzepte mit Wohlfühlfaktor

Wandfliesen & Co – mit Sorgfalt zur idealen Gestaltung

Vor dem Verlegen von Wandfliesen zeichnen Sie waagerechte und senkrechte Grundlinien auf, die als Markierung für das Setzen der ersten Fliesenreihe, beginnend von der Flächenmitte dient. Verteilen Sie die Fliesen symmetrisch auf dem gleichmäßig aufgetragenen Kleber, den Sie mit Hilfe der Zahnspachtel oder einer Kelle auf den Untergrund aufgebracht haben. Wie bei den Bodenfliesen auch, nehmen Sie Fliesenkreuze als Abstandshalter zu Hilfe.

Beginnen Sie mit den Fliesen oben, wenn Sie nicht vollflächig Wandfliesen verlegen möchten. Machen Sie sich nach dem Durchtrocknen an das Verfugen, säubern Sie die Fugen zunächst mit einem Keil aus weichem Holz und tragen Sie danach die gebrauchsfertige Fugenmasse fest auf. Überschüssiger Mörtel lässt sich mit einem Gummiwischer abziehen und ein weißer Schleier auf den Fliesen wird nach dem Trocknungsprozess einfach mit einem feuchten Schwamm entfernt. Benutzen Sie in Ecken und anderen Anschlussbereichen eine dauerelastische Dichtmasse, die Sie problemlos mit einer Kartusche einspritzen und sauber mit dem Finger oder einem Hilfsmittel abziehen. Für das Bearbeiten einzelner Fliesen benutzen Sie ein Fliesenschneidegerät, eine Papageienschnabel-Zange oder eine Bohrmaschine mit Fräsenaufsatz. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen: daher besorgen Sie sich einfach ein paar Fliesen mehr.

Beitrag teilen:
Astrid Albrecht-Sierleja
Über Astrid Albrecht-Sierleja 158 Artikel
Astrid Albrecht-Sierleja verfügt als langjährige Malerin und Lackiererin über ausgesprochen praxisorientiertes Wissen und kennt als Produkt-Designerin die Vielfalt gestalterischer Möglichkeiten im Wohn- und Arbeitsbereich. Astrid erreicht ihr unter a.albrecht@everyday-feng-shui.de

1 Kommentar

  1. Hallo,

    interessanter Artikel. Ich benötige dringend neue Fliesen. Die Fliesen vom Vormieter sind marode und unschön. Ihre Seite ist dafür sehr hilfreich.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*