Langzeitstudie: Was sorgt für Glück im Alter?

Wer aufgeschlossen, gesellig und interessiert durch seine Jugend geht, wird im Alter sehr wahrscheinlich glücklich sein. Dieser statistische Zusammenhang ergibt sich jedenfalls aus einer Langzeitstudie. Britische Forscher haben dafür Tausende Menschen mehrfach befragt.

Aufgeschlossenheit und Geselligkeit sind wichtig für einen glücklichen Lebensabend
Aufgeschlossenheit und Geselligkeit sind wichtig für einen glücklichen Lebensabend
(Foto: Ed Yourdon)

Riesige Datenmenge

Beeindruckend an der Forschungsarbeit ist vor allen Dingen die Menge der über einen so langen Zeitraum erhobenen Daten. 4500 im Jahr 1946 geborene Menschen nahmen als junge Erwachsene an der wissenschaftlichen Erhebung teil. Dazu unterzogen sie sich einmal im Alter von 16 Jahren und ein weiteres Mal als 26-Jährige einem Persönlichkeitstest zum Thema Extravertiertheit.

Immerhin 2500 der teilnehmenden Männer und Frauen konnten fast 40 Jahre später erneut befragt werden. Im Alter von 60 und 64 Jahren gaben sie Auskunft über die Zufriedenheit mit ihrem Leben und über ihr Wohlbefinden. Dabei wurde deutlich, dass diejenigen, die in der Jugend extravertiert waren, sich im späteren Leben glücklicher fühlten als die früher Introvertierten.

Soziale Kontakte fürs Wohlbefinden

Soziale Kontakte sind für das Glücklichsein im Alter besonders wichtig
Soziale Kontakte sind für das Glücklichsein im Alter besonders wichtig (Foto: TheArches)

Zum Glück scheint es keine direkte Ursache-Wirkung-Beziehung zu geben. Wer in jungen Jahren eher schüchtern und nach innen orientiert war, hat also dennoch Chancen auf eine glückliche Zeit im späteren Leben. Die Autoren der Studie gehen nämlich davon aus, dass es nicht die Extraversion selbst ist, die für ein zufriedenes Dasein sorgt. Vielmehr seien extravertierte Menschen eher in der Lage, die Rahmenbedingungen für ein glückliches Leben zu setzen. So fällt es ihnen leichter, soziale Kontakte zu knüpfen und über ihre Gefühle, Sorgen und Nöte zu sprechen.

Ältere fühlen sich jünger

„Ich fühle mich jünger, als ich bin. Eindeutig. Meine Vorstellung von jemandem, der siebzig ist und wie ich mich fühle, das sind fast zwei Welten.“ (Frau, 70 Jahre, mit Partner)

Ob eher intro- oder extravertiert – die meisten aller heute 65- bis 85-Jährigen sind mit ihrem Leben sehr zufrieden. So ein Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Generali Zukunftsfonds. Weniger Stress und Druck sowie mehr Zeit für sich selbst und die Familie sind die Faktoren, die die Befragten als Vorteile ihres Alters nannten. Die allermeisten der 65- bis 85-Jährigen fühlen sich deutlich jünger als sie tatsächlich sind.

Die meisten älteren Menschen sind auch sehr aktiv im Alltag. Ihr Engagement in der eigenen Familie sowie in der Gesellschaft ist groß. Dementsprechend gibt es kaum Klagen über Langeweile. Weit mehr als die Hälfte der Befragten empfinden ihr Leben als abwechslungsreich, und nur vier Prozent fühlen sich häufig einsam.

Senioren auch online aktiv

Glücklichere Alte, dank moderner Technik
Glücklichere Alte, dank moderner Technik (Foto: Chris Booth)

Die moderne Technik samt Internet stellt immer seltener eine Hürde für Senioren dar. Sie sind auch im weltweiten Netz aktiv. Der Anteil der älteren Internet-Nutzer ist aber laut Allensbach-Studie im Vergleich zur gesamten Gesellschaft noch recht gering. Während 85 Prozent aller 14- bis 64-Jährigen im Internet surfen, sind es bei den 65- bis 85-Jährigen nur 26 Prozent. Der IT-Branchenverband Bitkom hat im Rahmen einer Untersuchung des Kaufverhaltens im Internet herausgefunden, dass viele Ältere online einkaufen. 79 Prozent der Befragten Internetnutzer ab 65 Jahren gaben an, im zurückliegenden Jahr mindestens einmal etwas im Internet gekauft zu haben. Angebote speziell für ältere Menschen gibt es im Internet an vielen Stellen.

Wunsch nach Gesundheit

Die heutige ältere Generation ist nicht nur glücklich, sondern auch viel gesünder als ihre Vorgänger-Generationen. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb dominiert laut Allensbach-Umfrage die Gesundheit bei den Wünschen für die eigene Zukunft. Wichtig ist den allermeisten 65- bis 85-Jährigen, möglichst lange unabhängig zu bleiben und nicht pflegebedürftig zu werden. Tatsächlich dürfte es heute mehr Möglichkeiten als jemals zuvor geben, sich körperlich und geistig fit zu halten. Ob Sport im Fitnessstudio, Kurse an Hochschulen oder virtuelle soziale Kontakte – Senioren finden fast überall spezielle Angebote.

Weitere Quellen:

www.generali-altersstudie.de – Deutschlands neue Alte
www.welt.de – Langzeitstudie zeigt: Aus extravertierten Jugendlichen werden glücklichere Senioren
www.southampton.ac.uk – Outgoing people lead happier lives

Beitrag teilen:
Astrid Albrecht-Sierleja
Über Astrid Albrecht-Sierleja 158 Artikel
Astrid Albrecht-Sierleja verfügt als langjährige Malerin und Lackiererin über ausgesprochen praxisorientiertes Wissen und kennt als Produkt-Designerin die Vielfalt gestalterischer Möglichkeiten im Wohn- und Arbeitsbereich. Astrid erreicht ihr unter a.albrecht@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*