Rossi überzeugt auf E-Cat-Konferenz in Pordenone

Wir stehen am Rande einer Energierevolution. Dieser Satz nimmt nach der E-Cat-Konferenz am vergangenen Freitag in Pordenone weiter Gestalt an. Dr. Andrea Rossi, Erfinder des E-Cat, überzeugte im Polo Tecnologico Gebäude Wissenschaftler, Ingenieure und Firmenvertreter mit einem umfassenden Report über einen aktuellen Testlauf seiner neuesten E-Cat-Generation.

Der italienische Blogger Daniele Passerini mit LENR-Reaktor "Hot Cat" nach der E-Cat-Konferenz in Pordenone
Der italienische Blogger Daniele Passerini mit LENR-Reaktor „Hot Cat“ nach der E-Cat-Konferenz in Pordenone (Bildquelle: 22passi.blogspot.it)

Nach dem Zürich-Event im September hat am vergangenen Freitag im Polo Tecnologico in Pordenone (Norditalien) bereits die zweite E-Cat-Konferenz in diesem Jahr stattgefunden. Der Konferenzraum des Technologiezentrums war mit über 100 Besuchern gut gefüllt, darunter überwiegend Wissenschaftler, Ingenieure und Firmenvertreter. Anlass der Konferenz war die Veröffentlichung von Testdaten der neuesten E-Cat-Generation, den so genannten „Hot Cats“.

Die Veranstaltung war alles andere als Hokuspokus. Alle Daten und Fakten wurden dem interessierten Publikum zur eigenständigen Beurteilung sachlich und nüchtern präsentiert. Im anschließenden 90 Minuten dauernden „Question & Answer“ standen Dr. Andrea Rossi, der Erfinder des E-Cat, und seine Ingenieure dem Publikum zu allen Fragen Rede und Antwort. Jeder der Anwesenden, unter ihnen auch Prof. Christos Stremmenos, emeritierter Physikprofessor der Uni Bologna, hielt es für ausgeschlossen, dass sich die präsentierten Ergebnisse vortäuschen lassen. Dies sei noch einmal erwähnt, da insbesondere aus Deutschland die Unkenrufe in Richtung Andrea Rossi immer noch deutlich in der Überzahl sind…

– zu Unrecht, wie die wichtigsten Eckdaten des neuesten E-Cat-Reports für den 328 Stunden andauernden Testbetrieb zeigen:

TOTAL ENERGY CONSUMED: 278.4 kW-h
TOTAL ENERGY PRODUCED: 3,268 kW-h
COP: 11.7
POWER DENSITY: 163.4 MW/kg

Hier gibt es die vollständigen Testdaten.

LENR-Reaktor im stabilen Testbetrieb am 16. Juli 2012: Im Inneren werden um die 1200°C erreicht
LENR-Reaktor im stabilen Testbetrieb am 16. Juli 2012: Im Inneren werden um die 1200°C erreicht (Bildquelle: www.cobraf.com)

Für alle Nicht-Techniker unter euch zur Erklärung: Der E-Cat (Modell „Hot Cat“) produziert fast 12 mal so viel Energie (COP 11.7), als man in ihn hineinsteckt. Dass er überhaupt Energie benötigt, hängt mit Sicherheitsvorkehrungen sowie der Tatsache zusammen, dass der Reaktor „aufgeladen“ werden muss, um die richtige Betriebstemperatur in Höhe von über 1000° Celsius zu erreichen. Die Energiedichte der Reaktor-Ladung (POWER DENSITY: 163,4 MW/kg) liegt im Bereich der Kernkraft und ist somit jedem fossilen Energieträger weit überlegen.

Zieht man nun noch die Tatsache in Betracht, dass die Reaktor-Ladung größtenteils aus Nickel besteht, dem vierthäufigsten chemischen Element auf der Erde, und dass vor, während und nach dem Reaktor-Betrieb weder radioaktiver Abfall noch Treibhausgase entstehen, dann wird deutlich, von welch einer revolutionären Form der Energiegewinnung wir hier reden. Keine uns bekannte nutzbare Energiequelle ist billiger und nachhaltiger.

E-Cat-Effizienz im Vergleich zu herkömmlichen Energieträgern
E-Cat-Effizienz im Vergleich zu herkömmlichen Energieträgern

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich E-Cat-Technologie weltweit in großem Maßstab durchsetzt. Obwohl die industrielle E-Cat-Variante – 1-MW-LENR-Reaktoren, die Temperaturen in Höhe von ca. 120° Celsius erreichen – bereits weltweit bestellt werden können, hält sich Rossi und seine Lizenznehmer mit der Vermarktung der Technologie noch zurück. Rossis aktuelle Strategie hat neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung seiner Technologie den Aufbau von schlagkräftigen Produktions- und Vertriebsstrukturen zum Ziel. Diese sind notwendig, um zukünftig gegen großindustrielle Wettbewerber bestehen zu können.

Laut eigener Aussage hat Rossi bereits mehrfach äußerst lukrative Angebote von Konzernen bezüglich der Übernahme seiner Technologie ausgeschlagen. Die Besucher der E-Cat-Konferenz in Pordenone zeigten sich am Ende der Veranstaltung überzeugt, dass Rossis Ziel nicht ist, den „großen Reibach“ zu machen. Den E-Cat bezeichnet der tief religiöse Italiener selbst als sein Lebenswerk, mit dem er nicht nur solventen Investoren, sondern der gesamten Menschheit einen Dienst erweisen will.

Der E-Cat wird kommen. LENR-Technologie ist nicht mehr aufzuhalten. Wir werden mit Informationen zum aktuellen Stand der Entwicklung auch weiterhin unseren Beitrag zum Durchbruch dieser revolutionären Form der Energiegewinnung leisten. Es bleibt spannend!

www.everyday-feng-shui.de

Weitere Quellen:

pesn.com – Penon High-Temperature E-Cat Test Results Posted
22passi.blogspot.it – Resoconto da Pordenone – parte 0 – 4
www.e-catworld.com – Pordenone Hot Cat Report

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*