Sehr hilfreich: Professionelle Unterstützung beim Umzug

Nicht jeder, der einen Umzug vor sich hat, kann den Aufwand richtig einschätzen oder ist imstande, diesen allein zu bewältigen. Hilfe, Tipps und tatkräftige Unterstützung sind nicht nur am Umzugstag gefragt, sondern auch bei den Vorbereitungen.

Foto: Bingham Self-Storage / flickr CC BY 2.0
Foto: Bingham Self-Storage / flickr CC BY 2.0

Warum ein Umzug keine Kleinigkeit ist

Ein Wohnungswechsel ist sehr anstrengend und erfolgt nie ganz allein, sondern erfordert zumindest eine zweite Person, die beim Tragen von schweren Teilen und sperrigen Möbeln hilft. Die ungewohnten Herausforderungen gehen selbst bei jungen und gesunden Menschen an die körperlichen Leistungsgrenzen. Außerdem können die Vorbereitungen und nachfolgenden Erledigungen ziemlich komplex oder unübersichtlich sein. Wer glaubt, dass ein Umzug ein Klacks ist, ist entweder nur mit zwei Koffern umgezogen oder er unterschätzt so ein Vorhaben gewaltig. In der Praxis werden die meisten Menschen mit den Vorbereitungen nicht fertig, so dass im letzten Moment noch Helfer einspringen müssen.

Tipp für alle Berliner: www.umzugshelferberlin.de

Das Ausladen dauert oft bis spät in die Nacht hinein und am Ende reichen die Kräfte kaum noch aus, um die Betten für die erste Nacht herzurichten. Außerdem besteht nicht nur die Gefahr von körperlichen Verletzungen durch die harte Arbeit, sondern sehr häufig passieren auch Beschädigungen im Stiegenhaus, an diversen Bauteilen, am Fahrzeug und natürlich auch am Transportgut.

Wann ist professionelle Unterstützung unerlässlich?

Wer nicht zufällig Möbelpacker oder LKW-Fahrer in der Verwandtschaft hat, die netterweise aushelfen können, wird in den folgenden Fällen um eine Umzugsfirma nicht herumkommen:

  • Umzug von Firmensitzen, die nicht nur online arbeiten.

  • Fernumzug oder Umzug ins Ausland.

  • Bei mangelnder körperlicher Fitness (Muskelkraft und Kondition über viele Stunden erforderlich!)

  • Umzug unter Zeitdruck.

  • Bei gesundheitlichen Einschränkungen (Rückenproblemen, Kniebeschwerden, Stauballergien, Altersschwäche, Gebrechlichkeit, Müdigkeit, Erschöpfung, Migräne und so weiter).

  • Wenn kleine Kinder zu betreuen sind.

  • Wenn man überhaupt keine privaten Helfer auftreiben kann.

  • Wenn kein Fahrzeug mit entsprechendem Laderaum zur Verfügung steht.

  • Wenn kein LKW-Führerschein oder keine Erfahrung auf langen Strecken vorhanden ist.

  • Bei mangelndem Organisationstalent.

  • Wenn man keine Schäden riskieren möchte durch eigene Fehler.

  • Bei Gütern, die schwierig zu transportieren sind: große Glasplatten, wertvolles Porzellan, Waschmaschinen, Bauernschränke, Eckbänke, empfindliche Kunstwerke und so weiter.

  • Wenn man nicht das gesamte Zubehör kaufen möchte (Kartons, Gurte, Kisten, Decken, Planen, Luftpolsterfolie, Treppensteiger, Möbel-Rodel, Transportkarren, Möbel-Lift, Seilwinde).

  • Bei Transporten in obere Stockwerke ohne Lift.

  • Bei großer Hitze, starkem Regen oder starkem Frost.

  • Um Ärger mit ungeschickten privaten Helfern zu vermeiden.

  • Bei großen Haushalten, wo viele Zimmer oder auch Nebengebäude zu räumen sind.

  • Wenn sich der Aufwand nicht einschätzen lässt.

  • Wenn im Rahmen des Umzugs auch eine professionelle Entrümpelung und Sperrmüll-Entsorgung erfolgen soll (zum Beispiel von Kellerräumen oder Dachböden).

  • Wenn fachkundige Hilfe bei der Demontage und Wiedermontage erforderlich ist. Zum Beispiel bei Einbaumöbeln, zerlegbarem Möbeln oder beim Anschließen von Leuchten und technischen Geräten an die Strom- beziehungsweise Wasserversorgung.

Hilfe bei Planung und Organisation

Wer glaubt, dass es genügt, drei Tage vor dem Umzugstermin mit dem Einpacken zu beginnen, könnte sich wundern. Selbst bei gründlicher Planung muss man damit rechnen, dass nicht alles plangemäß funktioniert und dass es dadurch zu Verzögerungen kommt. An den Tagen vor und nach dem Umzug werden einige Geräte außer Betrieb sein und daher nicht zur Verfügung stehen. Zur Vorbereitung gehören nicht nur Verpackungsmaterialien, sondern auch Checklisten, Aufkleber, An- und Abmeldungen, Demontagen, logistische Überlegungen (Platz und Anordnung im LKW, Parkmöglichkeiten, Regenschutz), Reinigungsarbeit und Reparaturen, Malerarbeiten, ein Terminplan und eine Kostenübersicht. Private Helfer/innen wollen persönlich versorgt und verköstigt werden. Die Post muss nachgesendet werden und vieles mehr. Viele Umzugs-Firmen bieten auch Dienstleistungen an, die die Vorbereitungen und Nachbearbeitungen betreffen, zum Beispiel ein Einpack-Service und Auspack-Service.

Nachfolgend ein paar nützliche Links, die bei der Planung helfen können:

Umzugsplaner online: Umzugsportal.de

Die besten Tipps für den Umzug von Brigitte

Wohnungswechsel ganz ohne Stress

 

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 59 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*