Zimmerpflanzen – die grüne Lunge der Räume

Die Luftqualität der Innenräume, in denen wir leben und arbeiten, lässt häufig zu wünschen übrig. Besonders wenn das Wetter ungemütlich ist, vergessen wir gerne regelmäßig zu lüften. Zimmerpflanzen können zwar die frische Luftzufuhr nicht ganz ersetzen, doch sie verbessern die Raumluftqualität nachweislich. Erfahren Sie, welche Pflanzen sich dazu besonders gut eignen und wie sie sich problemlos in Feng-Shui-Räumen integrieren lassen.

Klicken Sie auf das Foto und erfahren in einem spannenden Video, wie uns Zimmerpflanzen mit Sauerstoff versorgen können.
Klicken Sie auf das Foto und erfahren in einem spannenden Video, wie uns Zimmerpflanzen mit Sauerstoff versorgen können.

 

In der Schule haben wir die Photosynthese der Pflanzen gelernt. Vereinfacht gesagt, „verwandelt“ dabei eine Pflanze Kohlendioxid und Wasser unter Einwirkung von Licht zu komplexeren Stoffen (Kohlenhydraten). Dabei wird Sauerstoff freigesetzt.

Das einfache Prinzip beschäftigt schon lange Wissenschaftler, die untersuchen, wie gut sich Zimmerpflanzen zur Luftreinigung in geschlossenen Systemen wie zum Beispiel in einer Raumstation im Weltall eignen. Die NASA hat bereits in den achtziger Jahren eine Studie durchgeführt, in der die besten Pflanzen zur Sauerstoffproduktion gesucht wurden. Außerdem untersuchte man, wie gut Pflanzen Schadstoffe, wie zum Beispiel Formaldehyd aus der Luft herausfiltern können.

Wie Sie im Video, das sich hinter dem Klick auf das Foto verbirgt, erfahren konnten, eignen sich besonders 3 Sorten von Zimmerpflanzen für die Produktion von Sauerstoff und das Filtern von Schadstoffen aus der Raumluft:

  1. Goldfruchtpalme (Chrysalidocarpus lutescens)
    Die Goldfruchtplame zählt zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Sie stammt aus Madagaskar und erreicht doch eine Größe von bis zu 8 Meter. In Blumentöpfen erreicht sie in der Regel ca. 80-100 cm, wobei auch größere Exemplare möglich sind. Die recht pflegeleichte Pflanze braucht viel Licht und Wärme. Nur austrocknen lassen sollte man sie nicht, denn dann wird sie sehr anfällig auf Spinnmilben.
    Aus Feng-Shui-Sicht handelt es sich, aufgrund der Blatt- und der Wuchsform, um eine Feuer-Pflanze. Damit ist sie sehr gut für Yang-Räume, wie zum Beispiel das Wohnzimmer geeignet.
  2. Bogenhanf (Sansevieria trifasciata „Laurenti“)
    Auch diese attraktive Pflanze findet sich breits in vielen Wohnungen und Büros. Zu der Gattung „Sansevieria“ gehören mehrere Arten ausdauernder, sukullenter Pflanzen, die in Zentralafrika beheimatet sind. Den Namen Bogenhanf verdanken die Sansevierien ihren Fasern, die zur Herstellung von Bögen verwendet wurden. Im Volksmund heißt sie auch die „Schwiegermutterzunge“. Der Bogenhanf ist eine lichtliebende Pflanze. Sie sollte an einem hellen Standort mit viel Sonne gepflegt werden. Sie wächst recht langsam und erfreut uns über mehrere Jahre.
    In der Zuordnung nach den Fünf Wandlungsphasen gehört der Bogenhanf zur Wandlungsphase Holz. Seine Blätter wachsen aufsterbend nach oben und haben eine lange, aufrechte Form. Holz hat hohen Yang-Anteil, ist aber nicht so dynamisch und aktiv wie Feuer. Deshalb ist Bogenhanf gut für Yin-Yang-Räume wie Arbeitszimmer oder Kinderzimmer geeignet.
  3. Efeutute (Epipremnum aureum)
    Die Efeutute ist eine kletternde oder kriechende, ausdauernde krautige Pflanze, die ursprünglich in immergrünen Regenwälder beheimatet ist. Sie wächst dort meist unter halbschattigen bis schattigen Bedingungen. Deshalb eingnet sich Efeutute auch für Räume, die recht wenig Licht haben und wo andere Pflanzen gar nicht gedeihen.
    Efeututen können horizontal oder vertikal wachsen, die Pflanzen müssen aber stets gestützt werden. Deshalb ist ihre Zuordnung nach den Wandlungsphasen schwierig. Werden sie horizontal gezogen, dann entspricht die Wuchsform der Wandlungsphase Erde. Lässt man sie dagegen an einem Stamm hochwachsen, repräsentieren sie eher die Wandlungsphase Holz. Die Blätter enden zwar spitz, doch ihre Form ist eher rund. Efeutute lässt sich einfach nicht in eine Feng-Shui-Schublade stecken und ist ein wahrer Allrounder. Damit eignet sie sich für alle Räume, unabhängig von ihrer Nutzung.

Zimmerpflanzen können noch viel mehr für uns und unsere Gesundheit tun. Wenn Sie das Thema interessiert, dann empfehle ich Ihnen unter anderem die informative Broschüre „Gesund mit Pflanzen“, die Sie hier direkt anschauen können: http://www.fgoe.org/hidden/downloads/pflanzen.pdf

Mit gesunden, grünen Grüßen

Hedwig Seipel
www.fengshui-classic.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*