Entrümpeln: Pflanzen

Gestern haben Sie Ihre Zimmerpflanzen begutachtet, heute erledigen Sie die anfallenden Arbeiten.

Pflanze (Foto: Dominic Hallau)

Entfernen Sie als erstes abgestorbene Blätter und schimmelige Erde – das sollten Sie ab jetzt immer sofort machen! Stellen Sie kranke Pflanzen beiseite, um sie zu behandeln und sortieren Sie verwelkte Pflanzen ganz aus, um sie noch heute zu entsorgen.

Auch wenn eine Pflanze gesund ist, Ihnen aber nicht gefällt, sollten Sie sie aussortieren – vielleicht freut sich jemand anderes darüber?

Schneiden Sie stark wuchernde Pflanzen gründlich zurück; beachten Sie dabei die Form, denn auch nach dem Schnitt sollen die Gewächse noch einen schönen Anblick bieten und möglichst in die gewünschten Richtungen wachsen. Beim Zurückschneiden können Sie ein paar Ableger für neue Pflanzen gewinnen. Die Ableger dazu in Wasser stellen, bis sie kräftigere Wurzeln bekommen haben.

Ableger (Foto: FlubbelEmpire)

Das Umtopfen ist zu dieser Jahreszeit nicht so günstig – besser geeignet ist das Frühjahr bevor die neue Wachstumsphase beginnt. Den Platzmangel einer Pflanze erkennen Sie daran, dass sie mit den Wurzeln das Substrat aushebt oder den Topf regelrecht sprengt, bzw. aus dem Abzugsloch herauswächst. Auch unangenehm riechende Erde und hohe, breite Pflanzen, die fast umkippen sind ein Zeichen für nötiges Umtopfen (in einen größeren Topf).

Sind einige Ihrer Pflanzen durch zu kleine Töpfe sehr in Mitleidenschaft gezogen, können Sie sie zurückschneiden, etwas neues Substrat auffüllen oder sehr vorsichtig in einen größeren Topf umsetzen, ohne dass Sie die Wurzeln beschädigen. Grundsätzlich sollte beim Umtopfen auch der Wurzelballen beschnitten werden. Dann können die Pflanzen unter Umständen sogar in ihren alten Topf zurück. Das bietet sich an, wenn eine Pflanze schon einen sehr großen Topf hat, den Sie (z. B. aus Platzmangel) nicht mehr vergrößern möchten. Haben Sie unkomplizierte Pflanzen mit kräftigem Wuchs, halten diese auch das Umtopfen zu diesem verspäteten Zeitpunkt aus.

Überlegen Sie sich heute außerdem, ob Sie Ihre Pflanzen neu arrangieren. Gerade wenn eine Pflanze nicht so wächst und gedeiht, benötigt sie vielleicht einen neuen Standort. Andere Pflanzen, wie z. B. der Hibiskus sind sehr empfindlich und wollen in der Blühphase nicht bewegt werden.

Grundsätzlich gilt in der Pflanzenpflege: Regelmäßig gießen, düngen und Unansehnliches sofort entfernen! So erhalten Sie ein angenehmes, lebendiges Raumklima, in dem sich alle Familienmitglieder und Gäste wohlfühlen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*